21 Dezember 2006 | Wirtschaft

Plattform für Innovationen

Windhoek - Die Notwendigkeit zur Errichtung eines Technologie-Parks in Namibia ist jetzt von ausländischen Experten bestätigt worden. "Es ist klar, dass es einen großen Bedarf dafür gibt", sagte Dr. Tjama Tjivikua, Rektor der Fachhochschule (Polytechnic of Namibia) in Windhoek, gestern auf AZ-Nachfrage.

Er verwies dabei auf den ihm seit wenigen Tagen vorliegenden Entwurf einer Machbarkeitsstudie, die von der finnischen Firma Finnish Technopolis angefertigt wurde.

Der Entwurf werde nun mit Bemerkungen versehen und nochmals überarbeitet, sagte Tjivikua. "Es geht um den namibischen Kontext für ein globales Thema", so der Rektor, der erneut die Wichtigkeit eines Wissenschafts und Technologie-Parks bzw. Innovationszentrums für Namibia herausstellte: "Wir arbeiten ja alle auf die Vision 2030 hin. In dem Jahr wird sich die Wirtschaftsstruktur komplett verändert haben: Die Bodenschätze werden weniger bzw. aufgebraucht sein. Deshalb müssen wir uns jetzt schon überlegen, was wir dann machen", so Tjivikua.

Und weiter: "Es geht nicht darum, das Rad neu zu erfinden, sondern wir wollen unser Potenzial und unsere Produkte besser nutzen bzw. innovativer machen. Ein Technologie-Park soll die Plattform für Innovationen sein, von dort kommen die Impulse für wirtschaftliches Wachstum."

Nach Angaben des Hochschulrektors soll die Studie im Februar 2007 abgeschlossen und danach ein Geschäfts- und Finanzplan erstellt werden. Für den Bau des Zentrums, für dessen Standort nur Windhoek in Frage käme, benötige man ca. 30 Mio. Namibia-Dollar, so Tjivikua abschließend.

Gleiche Nachricht

 

Weitere Gelder aus Deutschland für Namibias Entwicklung

vor 22 stunden | Wirtschaft

Von Katharina Moser, WindhoekDeutschland und Namibia haben eine Vereinbarung zu weiterer finanzieller Kooperation getroffen. Deutschland will damit die Umsetzung der Entwicklungsziele in Namibia unterstützen. Die...

Stadt Windhoek stellt Etat vor

vor 2 tagen - 12 Mai 2021 | Wirtschaft

Von Steffi Balzar, Windhoek Die Stadt Windhoek gab am vergangenen Donnerstag bekannt, dass sich deren geplanter Etat für das Finanzjahr 2021/2022 auf 4,9 Milliarden Namibia-Dollar...

Africa Briefs

vor 2 tagen - 12 Mai 2021 | Wirtschaft

Zambia: Progress with bail-out loan programmeZambia's finance ministry said it had reached a broad agreement with the International Monetary Fund (IMF) on macroeconomic parameters, fiscal...

Regierung will Swakopmund-Hotel kaufen

vor 2 tagen - 12 Mai 2021 | Wirtschaft

Windhoek (NMH/km) - Die namibische Regierung will das Swakopmund-Hotel kaufen und hat dafür 135 Millionen N$ bereitgestellt. Dies teilte der Minister für staatliche Unternehmen, Leon...

Neue Handelsstrategie mit den USA

vor 3 tagen - 11 Mai 2021 | Wirtschaft

Von Katharina MoserWindhoekBei einer feierlichen Zeremonie am gestrigen Montag haben die Wirtschaftsministerin von Namibia, Lucia Iipumbu, und die US-Botschafterin Lisa Johnson die Strategie des African...

NAMPA macht Verluste

vor 3 tagen - 11 Mai 2021 | Wirtschaft

Windhoek (NAMPA/km) - Nach eigenen Angaben hat die namibische Nachrichtenagentur Namibia Press Agency (NAMPA) im Finanzjahr 2018/2019 7,7 Millionen Namibia-Dollar Verluste gemacht. Der Generalrechnungsprüfer Junias...

Massive increase in labour complaints

vor 4 tagen - 10 Mai 2021 | Wirtschaft

The ministry of labour, industrial relations and employment creation in the 2020/21 financial year facilitated payments amounting to more than N$1.8 million on behalf of...

Africa urges patience on vaccine patent waiver

vor 4 tagen - 10 Mai 2021 | Wirtschaft

NAIROBI - The African Union's health agency has welcomed US president Joe Biden's decision to waive intellectual property rights for Covis-19 vaccines, but counselled patience...

Den Privatsektor fördern

vor 4 tagen - 10 Mai 2021 | Wirtschaft

Windhoek (NAMPA/km) - Die Ministerin für Industrialisierung und Handel, Lucia Iipumbu, gab sich bei einem Beratungstreffen in Omuthiya überzeugt, man müsse die Zusammenarbeit des öffentlichen...

Global Covid deaths worse than thought

vor 4 tagen - 10 Mai 2021 | Wirtschaft

The Covid-19 pandemic has caused nearly 6.9 million deaths across the world, more than double the number officially recorded, a new analysis from the University...