21 Oktober 2021 | Politik

Parteien brechen das Gesetz

IPPR-Bericht: keine finanzielle Transparenz

Das Institut für Öffentliche Politforschung (IPPR) ist zu dem Schluss gekommen, dass sämtliche Parteien gegen das Wahlgesetz verstoßen, indem sie ihre Finanzen nicht offenlegen. Auch die ECN und die Nationalversammlung bleibt untätig.

Von Katharina Moser, Windhoek

In ihrem jüngsten regelmäßig erscheinenden Bericht zur namibischen Demokratie hat das Institut für Öffentliche Politforschung scharfe Kritik an der finanziellen Transparenz der Parteien in Namibia geübt. „Die Parteien halten sich nicht an die geltenden Regularien für Transparenz und Rechenschaft, und die Behörden, die die Kontrollfunktion innehaben, tun nicht ihren Teil, um die Einhaltung durchzusetzen.“ Nach Artikel 139 des Wahlgesetzes von 2014 müssen alle Parteien eine Erklärung zu den Vermögenswerten und Verbindlichkeiten innerhalb von 21 Tagen nach der Öffnung des Parlaments einreichen. Und nach Artikel 140 müssen alle Parteien geprüfte Jahresabschlussberichte an die Wahlkommission (ECN) abgeben und sie in zwei nationalen Zeitungen veröffentlichen. Nach Artikel 260 muss der Vorsitzende der Nationalversammlung außerdem innerhalb von drei Monaten nach Ende des Finanzjahres alle erhaltenen Jahresabschlussberichte der Nationalversammlung zur Diskussion vorlegen. Soweit das Gesetz.

Der Hauptwahlleiter der ECN, Theo Mujoro, sagte: „Obwohl allen registrierten Parteien die Anforderungen des Wahlgesetzes bekannt sind, hat sich nur eine Partei an Artikel 139 gehalten, und das erst im August 2021.“ Auch bei Artikel 140 hätten nur zwei Parteien reagiert, eine von ihnen reichte Berichte ein, die nicht den Anforderungen der Buchprüfung entsprachen, und keine von ihnen veröffentlichte sie in Zeitungen. Auffällig ist, dass sich nicht nur die Regierungspartei nicht an die Anforderungen der Transparenz hält, sondern auch die Oppositionsparteien nicht. „Die Angelegenheit ist nicht unbedeutend, denn immerhin wurden im vergangenen Finanzjahr über 102 Millionen N$ aus der Staatskasse an politische Parteien gezahlt“, so der Bericht. Die ECN allerdings sagt nun, sie sei nicht die geeignete Einrichtung, um eine Einhaltung der Regelungen zu gewährleisten.

Auf der anderen Seite trägt auch die Nationalversammlung eine Verantwortung. Laut dem Wahlgesetz hat sie eine Überwachungsfunktion, doch „das Sekretariat nimmt dabei eine sehr passive Rolle ein“. Eigenen Angaben zufolge hat sie bisher noch keine Abschlussberichte von der Kommission erhalten. Sie sei aber nicht bevollmächtigt, Parteien dazu zu zwingen, die Regelungen einzuhalten. „Diese Macht liegt in den Händen der ECN.“ Der Bericht stellt allerdings klar, dass nichts die Nationalversammlung davon abhalte, proaktiv die ECN zum Handeln aufzurufen. „Die Tatsache, dass nichts davon passiert, zeigt, dass nicht nur die Parteien sich nicht an das Wahlgesetz halten, sondern auch die ECN und die Nationalversammlung nicht, die beide eine passive Rolle eingenommen haben.“ Dabei ist ihre Aufgabe eine bedeutsame: „Die Kultur der Nichteinhaltung des Gesetzes bedeutet, dass Namibier, die die Gelder für die Parteien bereitstellen, im Dunkeln bleiben, wie die Gelder ausgegeben werden. “Als Beispiele nennt der Bericht die Affäre um die Kandidatenliste der Popular Democratic Movement-Partei in 2019. Er stellt sich außerdem hinter die Forderungen der sogenannten ACTION-Koalition, um das Gesetz „Zugang zu Informationen“ zu verbessern.

Gleiche Nachricht

 

Reiseverbot „rückgängig machen“

vor 19 stunden | Politik

Von Erwin Leuschner Swakopmund/WindhoekNamibia hat gestern Mittag erstmals Stellung über die von der Welt verhängten Reisebeschränkungen für Länder im südlichen Afrika bezogen, nachdem in Südafrika...

Absichtserklärung bleibt Zankapfel

vor 1 tag - 29 November 2021 | Politik

Windhoek (bw) - In dieser Woche soll im Parlament über den Entwurf der deutsch-namibischen Absichtserklärung für Wiedergutmachung abgestimmt werden. Der PDM-Abgeordnete Vipua Muharukua sagte, dass...

Vorwurf der Diktatur

vor 5 tagen - 25 November 2021 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekDie Koalition des Windhoeker Stadtrats steht auf Messers Schneide. Grund: Der Präsident der Partei Independent Patriots for Change (IPC), Dr. Panduleni Itula,...

Ministerium wird eingemottet

1 woche her - 23 November 2021 | Politik

Windhoek (rr/ste) - Der Minister für Staatsbetriebe (MPE), Leon Jooste, kündigte in der vergangenen Woche an, dass er sich aus der Politik zurückziehen werde. Jooste...

Beschwerde ohne Chance

1 woche her - 23 November 2021 | Politik

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Windhoek „Bei allem gebührenden Respekt gegenüber den Nachkommen der direkten Opfer dieses Völkermords ist ihre Beschwerde aus verschiedenen rechtlichen Gründen praktisch ein toter...

9,73 Mrd. N$ für 30,000 Veteranen

1 woche her - 22 November 2021 | Politik

Von Brigitte WeidlichWINDHOEKNamibia hat offiziell 30 045 Kriegsveteranen auf der Liste des Verteidigungsministeriums, das auch für Veteranen zuständig ist. Das schließt Freiheitskämpfer innerhalb Namibias mit...

US-Regierung unterstützt namibische Jugend im Kampf gegen GBV...

1 woche her - 22 November 2021 | Politik

Windhoek (km) - Die US-Regierung hat eine Vereinbarung mit dem namibischen Ministerium für Sport, Jugend und nationale Dienste (MSYNS) geschlossen, um im Rahmen eines neuen...

Jugend fordert Einführung des BIG

1 woche her - 22 November 2021 | Politik

Von Katharina Moser, WindhoekDie Koalition für ein bedingungsloses Grundeinkommen in Namibia (BIG) hat im Namen der namibischen Jugend ein starkes Statement für die Umsetzung ökonomischer...

Geingob zufrieden mit COP26

1 woche her - 19 November 2021 | Politik

Von Katharina Moser,WindhoekDer namibische Präsident Hage Geingob hat in einer Rede auf die Konferenzen des Klimagipfels COP26 in Glasgow, dem Friedensgipfel und dem 75. Geburtstag...

Zum Schutze kreativer Arbeit

1 woche her - 19 November 2021 | Politik

„Geistiges Eigentum ist die Lösung einiger Probleme unseres Landes.“ Mit diesen Worten erntete Verne Sinimbo, Vize-Ministerin für Industrialisierung und Handel, donnernden Applaus bei der nationalen...