08 April 2021 | Politik

Parlament: Vorwürfe dementiert

Nationalversammlung reagiert auf die Kritik von Nahas Angula

Die Nationalversammlung reagiert auf den Kommentar des ehemaligen Premierministers Nahas Angula, dass die Sitzungen sich zu öffentlichen Anprangerungen seitens der Abgeordneten entwickelten und weist diese Vorwürfe zurück.

Brigitte Weidlich, Windhoek

Nahas Angula, der öfter als „Bürger Nahas Angula“ Leserbriefe und Kommentare in hiesigen Zeitungen veröffentlicht, hatte am 1. April in einer lokalen Tageszeitung behauptet, seitdem das neue Parlament im März 2020 vereidigt wurde, würden unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit einige Abgeordnete Beleidigungen austauschen, statt sich ernsthaft mit der Tagesordnung zu befassen. Laut einer Erklärung der Pressestelle des Parlaments, die am Dienstag veröffentlicht wurde, enthalte Angulas Kommentar jedoch „einige Fehlinformationen, die die Öffentlichkeit irreführen könnten.“

Die Kritik von Angula, dass der Parlamentspräsident und seine Stellvertreterin die Sitzungen angeblich nicht kontrollieren könnten, und daher abgesetzt werden oder zurücktreten sollten, kommentierte die Pressestelle mit dem Satz: „Das ist unverschämt!“. Der Bürger Nahas Angula sei einer der längsten dienenden Abgeordneten und wüsste sehr wohl, dass die Geschäftsordnung der Nationalversammlung sowie ein Verhaltenskodex für Abgeordnete gelten.

Die derzeitigen Sitzungsleiter der Nationalversammlung seien hochqualifizierte und erfahrene Parlamentarier, die in den letzten zehn Jahren eine wirksame Führung über das Haus bewiesen hätten. Es sei daher absolut irreführend zu implizieren, dass sie nicht in der Lage seien, die Angelegenheiten des hohen Hauses zu leiten. Angula spiele auf die Tatsache an, dass das Gesetz über die Befugnisse, Vorrechte und Immunitäten des Parlaments von 1996 das Recht auf freie Meinungsäußerung während der Debatten vorsieht.

Es gebe jedoch keine absolute Freiheit. Die Redefreiheit im Parlament umfasse keine Beleidigungen, kein Mobbing oder öffentliche Anschuldigungen, das dürfe niemals geduldet werden. Artikel 8(b) der namibischen Verfassung garantiere die Wahrung der Menschenwürde jedes Bürgers.

Die unerwünschten Verhaltensweisen einiger Abgeordneter würden gehandhabt, besonders jetzt, wo der Ausschuss der Privilegien eingerichtet sei. „Daher ist die Andeutung, dass die Nationalversammlung nicht vollständig konstituiert ist und ihre Führung nicht das Haus verwaltet, nichts anderes als die persönliche Meinung des Bürgers Angula und spiegelt nicht die Wahrheit wider“, teilte die Nationalversammlung zudem ferner mit.

Gleiche Nachricht

 

Geingob baut auf Projekte und Jobs

vor 10 stunden | Politik

Von Brigitte Weidlich, WindhoekGeingob bekräftige erneut das Engagement der Regierung, Prozesse, Systeme und Institutionen zu stärken, um qualitativ hochwertige Dienstleistungen zu erbringen, Freiheiten zu schützen...

Strategie für Wirtschaftswachstum erläutert

vor 10 stunden | Politik

Windhoek (bw) - Die Regierung wird demnächst eine umfassende Strategie für das Wirtschaftswachstum nach der COVID-19-Pandemie vorstellen, die sich auf Strategien zur wirtschaftlichen Diversifizierung konzentriert....

USA spenden Laborausstattung gegen Corona

vor 2 tagen - 14 April 2021 | Politik

Windhoek (km) • Im Rahmen des Hilfsprogramms der US Agency for International Development (USAID) haben die USA am gestrigen Dienstag Laborausttattung an das Ministerium für...

Fishrot: Handys bei Angeklagten in Haft gefunden

vor 2 tagen - 14 April 2021 | Politik

Windhoek (NAMPA/km) - Dem ehemaligen Justizminister Sacky Shanghala und dem Geschäftsmann James Haitukulipi, die beide in den Fishrot-Skandal involviert und in Untersuchungshaft sind, wird vorgeworfen,...

Anschuldigungen reißen nicht ab

vor 3 tagen - 13 April 2021 | Politik

Von Steffi Balzar, Windhoek Die Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, geriet in den vergangenen Tagen aufgrund des Verkaufs zweier Farmen an den Staat in die Schlagzeilen. Landwirtschaftsminister,...

Abschied von Prinz Philip

vor 4 tagen - 12 April 2021 | Politik

Windhoek/London (dpa & ste) - Die britische Königsfamilie hat sich am Tag nach dem Tod von Prinz Philip berührt gezeigt von der großen Anteilnahme. Thronfolger...

Farmverkauf nicht unlauter

vor 4 tagen - 12 April 2021 | Politik

Von Steffi Balzar, Windhoek Der Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, wurde vergangene Woche im Parlament von der Opposition vorgeworfen, eine ihr im Rahmen des Landumverteilungsprogramms des Staats...

Opposition wettert gegen Korruption

1 woche her - 09 April 2021 | Politik

Von Brigitte Weidlich, Windhoek Nachdem Peter Vilho als Verteidigungsminister am Dienstagabend wegen mutmaßlichen Korruptionsverdachts seinen Rücktritt erklären musste, versuchte die Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, tags darauf...

Kindsmord: Regierung wartet auf Generalstaatsankläger

1 woche her - 09 April 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/sb) - Der Staat wartet auf die Empfehlung des Generalstaatsanklägers über das weitere Vorgehen im Fall einer namibischen Frau, die beschuldigt wird, ihre zwei...

„Ich habe nichts falsch gemacht“

1 woche her - 08 April 2021 | Politik

Swakopmund/Windhoek (er) - Der Minister für Verteidigung und Veteranenangelegenheiten, Peter Hafeni Vilho, hat wegen des „andauernden Medienangriffs“ gegen ihn gekündigt und nicht angesichts Korruptionsvorwürfen....