09 August 2018 | Lokales

Parksystem abgeschafft

Stadtrat entschuldigt sich für „Unannehmlichkeiten“

Nicht mal eine Woche hat das neue Parkplatzsystem in der Swakopmunder Stadtmitte gehalten, da wird es bereits wieder abgeschafft – zumindest vorläufig. Die ursprünglichen Autowächter sind nun wieder zurück an Ort und Stelle. Der Grund: „Es gab zu viele Probleme und Beschwerden.“

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

Das am 1. August in Kraft getretene Parkplatzsystem in Swakopmund wurde am Dienstagnachmittag offiziell auf Eis gelegt. Darauf hätten sich die Stadtverwaltung sowie der Inhaber der Firma Namibia Parking Solutions, Norman McClune, geeinigt, teilte gestern Swakopmunds Verkehrspolizeichef, Melvin Cloete, auf AZ-Nachfrage mit.

Als Begründung für diese Maßnahme nannte Cloete „die unzähligen Beschwerden aus der Öffentlichkeit und Geschäftswelt“. Er betonte außerdem, dass es „sehr viele Probleme“ mit dem System gegeben habe. „Die Geschäftswelt in der Stadtmitte war überhaupt nicht glücklich“, sagte der Beamte. Swakopmunds Pressesprecherin Ailie Gebhardt bestätigte dies am Nachmittag: „Der Stadtrat entschuldigt sich für Unannehmlichkeiten bei der Öffentlichkeit“, teilte sie schriftlich mit.

Das neue Parkplatzsystem, das in Südafrika geläufig ist, wurde vor rund einem Jahr vom Stadtrat gutgeheißen und zu Monatsbeginn offiziell eingeführt. Für die Parkplatzkontrolle wurden sogenannte Parkplatzwärter mit einem in der Hand gehaltenen Gerät ausgestattet. Für das Parken wurden für 30 Minuten drei N$ und pro Stunde sechs N$ verlangt. Allerdings hatten sich die ursprünglichen Autowächter schlichtweg geweigert, das System wegen des als zu gering beschriebenen Gehalts einzuführen (AZ berichtete).

„Wir sind heilfroh“, sagte der Autowächter Gideon Kaveterua gestern der AZ: „Das sind tolle Nachrichten. Nun müssen wir das Vertrauen der Autofahrer wieder erlangen, damit sie wieder hier parken.“ Nach seinen Angaben sind in den vergangenen Tagen viele Autofahrer von der Stadtmitte ferngeblieben. „Sie haben sich geweigert, in der Stadt zu parken“, ergänzte er. Kaveterua habe während dieses Zeitraums lediglich 20 N$ eingenommen – deutlich weniger als er gewohnt ist.

Zu den verschiedenen Problemen mit dem neuen System wollte sich Cloete nicht äußern und sagte lediglich, dass „es sehr viele“ seien. Er fügte hinzu, dass die gegenwärtige Verordnung der Stadt eines der Probleme darstelle. So gebe es keine Regelung, die Autofahrer dazu verpflichtet, für das Parken in Swakopmund zu zahlen. „Ich kann nicht sagen, wann und ob das System wieder eingeführt wird“, sagte der Beamte abschließend.

In den wenigen Tagen, in dem das System angewendet wurde, hat sich die Swakopmunder Stadtmitte in eine regelrechte Geisterstadt verwandelt. Viele Bewohner bevorzugten das Platz-am-Meer-Einkaufzentrum für ihre Besorgungen, da dort es möglich ist, gratis den Wagen abzustellen. In der Stadtmitte sollen sogar einige Geschäfte versprochen haben, die Parkgebühren für ihre Kunden zurückzuerstatten bzw. zu übernehmen, um so potentielle Käufer zu locken.

Gleiche Nachricht

 

Vorbereitungen für diesjährige Unabhängigkeitsfeier laufen

vor 3 tagen - 20 März 2019 | Lokales

Während seit Montag Kampfflugzeuge über der Hauptstadt ihre Manöver proben, wird auf dem Gelände des Windhoeker Independence-Stadions alles für die morgige Unabhängigkeitsfeier vorbereitet. Wie die...

Stadtrat untersagt Entwicklung

vor 3 tagen - 20 März 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundSchon seit Jahren haben Entwickler die Swakopmunder Molenspitze im Visier – aber erneut wurde beschlossen, dass dieses Gelände nicht entwickelt werden soll....

Lüderitzbucht hat nur tagsüber fließend Wasser

vor 3 tagen - 20 März 2019 | Lokales

Noch mindestens bis Sonntag müssen die Bewohner von Lüderitzbucht die Konsequenzen der akuten Wasserkrise erdulden. Das teilte der dortige Stadtrat schriftlich mit, nachdem unlängst „technische...

Protestmarsch: Landaktivisten fordern erschwingliches Land

vor 4 tagen - 19 März 2019 | Lokales

Windhoek (cev) • Bei einem Protestmarsch durch Windhoek hat die Bewegung Affirmative Repositioning (AR) der Regierung Vorwürfe gemacht, da rund „40 Prozent der Bevölkerung immer...

Schüler kämpfen für Klimaschutz

vor 4 tagen - 19 März 2019 | Lokales

Rund 100 Schüler der Deutschen Höheren Privatschule (DHPS) Windhoek zogen am Freitag auf die Straße, um mit ihrem Marsch auf den Klimawandel und die Wichtigkeit...

Lüderitz wieder am Bahnnetz

1 woche her - 15 März 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/LüderitzbuchtEin genaues Datum für diesen Meilenstein gibt es allerdings noch nicht, dennoch wird die Strecke als „völlig einsatzbereit“ bezeichnet. „Der Abschnitt zwischen...

S.P.C.A. warnt vor Hundeklau

1 woche her - 15 März 2019 | Lokales

Swakopmund (er) - Der Diebstahl von Hunden in Swakopmund, die offenbar bei Hundekämpfen in Angola eingesetzt werden, soll in diesem Jahr deutlich zugenommen haben. Der...

Wohnungsbau in Swakopmund

1 woche her - 14 März 2019 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund Die Bürgermeisterin des namibischen Küstenorts Swakopmund, Paulina Nashilundo, hatte das Bauvorhaben während der jüngsten Ratssitzung angekündigt. „Ihr werdet sofort mit dem Bau...

Lüderitz ohne Frischwasser

1 woche her - 14 März 2019 | Lokales

Swakopmund/Lüderitzbucht (er) • Einige Stadtteile von Lüderitzbucht bekommen bereits seit Montag kein Trinkwasser mehr. In einer Pressemitteilung der Stadt gibt diese als Grund „technische Pannen...

Zweiter Leuchtturm für Swakop

1 woche her - 12 März 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundAn dem neusten Design der Entwicklung auf dem Grundstück mit vorzüglicher Lage an der Swakopmunder Mole haben sich im Vergleich zum vorherigen...