09 August 2018 | Lokales

Parksystem abgeschafft

Stadtrat entschuldigt sich für „Unannehmlichkeiten“

Nicht mal eine Woche hat das neue Parkplatzsystem in der Swakopmunder Stadtmitte gehalten, da wird es bereits wieder abgeschafft – zumindest vorläufig. Die ursprünglichen Autowächter sind nun wieder zurück an Ort und Stelle. Der Grund: „Es gab zu viele Probleme und Beschwerden.“

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

Das am 1. August in Kraft getretene Parkplatzsystem in Swakopmund wurde am Dienstagnachmittag offiziell auf Eis gelegt. Darauf hätten sich die Stadtverwaltung sowie der Inhaber der Firma Namibia Parking Solutions, Norman McClune, geeinigt, teilte gestern Swakopmunds Verkehrspolizeichef, Melvin Cloete, auf AZ-Nachfrage mit.

Als Begründung für diese Maßnahme nannte Cloete „die unzähligen Beschwerden aus der Öffentlichkeit und Geschäftswelt“. Er betonte außerdem, dass es „sehr viele Probleme“ mit dem System gegeben habe. „Die Geschäftswelt in der Stadtmitte war überhaupt nicht glücklich“, sagte der Beamte. Swakopmunds Pressesprecherin Ailie Gebhardt bestätigte dies am Nachmittag: „Der Stadtrat entschuldigt sich für Unannehmlichkeiten bei der Öffentlichkeit“, teilte sie schriftlich mit.

Das neue Parkplatzsystem, das in Südafrika geläufig ist, wurde vor rund einem Jahr vom Stadtrat gutgeheißen und zu Monatsbeginn offiziell eingeführt. Für die Parkplatzkontrolle wurden sogenannte Parkplatzwärter mit einem in der Hand gehaltenen Gerät ausgestattet. Für das Parken wurden für 30 Minuten drei N$ und pro Stunde sechs N$ verlangt. Allerdings hatten sich die ursprünglichen Autowächter schlichtweg geweigert, das System wegen des als zu gering beschriebenen Gehalts einzuführen (AZ berichtete).

„Wir sind heilfroh“, sagte der Autowächter Gideon Kaveterua gestern der AZ: „Das sind tolle Nachrichten. Nun müssen wir das Vertrauen der Autofahrer wieder erlangen, damit sie wieder hier parken.“ Nach seinen Angaben sind in den vergangenen Tagen viele Autofahrer von der Stadtmitte ferngeblieben. „Sie haben sich geweigert, in der Stadt zu parken“, ergänzte er. Kaveterua habe während dieses Zeitraums lediglich 20 N$ eingenommen – deutlich weniger als er gewohnt ist.

Zu den verschiedenen Problemen mit dem neuen System wollte sich Cloete nicht äußern und sagte lediglich, dass „es sehr viele“ seien. Er fügte hinzu, dass die gegenwärtige Verordnung der Stadt eines der Probleme darstelle. So gebe es keine Regelung, die Autofahrer dazu verpflichtet, für das Parken in Swakopmund zu zahlen. „Ich kann nicht sagen, wann und ob das System wieder eingeführt wird“, sagte der Beamte abschließend.

In den wenigen Tagen, in dem das System angewendet wurde, hat sich die Swakopmunder Stadtmitte in eine regelrechte Geisterstadt verwandelt. Viele Bewohner bevorzugten das Platz-am-Meer-Einkaufzentrum für ihre Besorgungen, da dort es möglich ist, gratis den Wagen abzustellen. In der Stadtmitte sollen sogar einige Geschäfte versprochen haben, die Parkgebühren für ihre Kunden zurückzuerstatten bzw. zu übernehmen, um so potentielle Käufer zu locken.

Gleiche Nachricht

 

Seltener Nadelhai bei Black Rock von angler an Land...

vor 4 tagen - 17 Oktober 2018 | Lokales

Ein Brandungsangler hat dieser Tage bei Black Rock nahe Henties Bay einen Nadelhai (bramble shark) gefangen. „Kaum einer kann sich daran erinnern, dass je so...

Wrack „Fukuseki“ liegt noch immer auf dem Riff

vor 4 tagen - 17 Oktober 2018 | Lokales

Das jüngste Opfer der berüchtigten Skelettküste: Der 49 Meter lange japanische Trawler „Fukuseki Maru No. 7“ ist am 22. März auf ein Riff nahe dem...

Frischwasser seit Jahrzehnten

vor 5 tagen - 16 Oktober 2018 | Lokales

Windhoek (ste) - In einer Pressemitteilung kündigte die Stadt Windhoek an, die vor 50 Jahren eingeführte Wasser-Wiederaufbereitungsanlage in dieser Woche feiern zu wollen. „Verursacht durch...

Wassereinschränkungen in Windhoek

vor 5 tagen - 15 Oktober 2018 | Lokales

Windhoek (nic) – Aktuell ist die Wasserzufuhr in einigen Gebieten in Windhoeks unterbrochen oder eingeschränkt. Wie die Stadtverwaltung soeben schriftlich bekanntgab, hat es drei Rohrbrüche...

Neue Müllanlage geht in Betrieb

1 woche her - 12 Oktober 2018 | Lokales

Windhoek (ms) – Vizepräsident Nangolo Mbumba und Windhoeks Bürgermeister Muesee Kazapua haben gestern gemeinsam eine für 70 Millionen N$ errichtete Anlage im nördlichen Industriegebiet der...

Ernst Tatschek: Elektriker, Abenteurer und Hundeliebhaber

1 woche her - 12 Oktober 2018 | Lokales

In der Zeit zwischen dem 20. und 21. September 2018 hat sich der Österreicher Ernst Haimo Tatschek (75) in Swakopmund das Leben genommen. War es...

Stadt erhebt unredliche Steuern

1 woche her - 11 Oktober 2018 | Lokales

Von Frank SteffenWindhoek Der Konflikt zwischen der Stadt und einigen Einwohnern der privatentwickelten Anwesen in der Umgebung von Windhoek scheint prädestiniert. Im September hat das...

Wasserzufuhr in Windhoek-Hochland Park unterbrochen

1 woche her - 09 Oktober 2018 | Lokales

Windhoek (nic) – Aktuell ist die Wasserzufuhr in der Maraboe-Straße und den umliegenden Fahrwegen im Windhoeker Stadtteil Hochland Park unterbrochen. Dies gab soeben die Stadtverwaltung...

Kultur-Delegation aus Baden-Württemberg besucht Namibia

1 woche her - 09 Oktober 2018 | Lokales

Die baden-württembergische Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Petra Olschowski (in schwarz), hat vor kurzem Namibia besucht. Wie die Deutsche Botschaft in...

HESS-Forschungsstation in der Waagschale

1 woche her - 08 Oktober 2018 | Lokales

Windhoek/Göllschau (hf) – Das renommierte Sternforschungszentrum auf der Farm Göllschau dürfte nach über zehn Jahren die Weltraumforschung einstellen, sollten sich die Betreiber vor Vertragsende 2019...