09 August 2018 | Lokales

Parksystem abgeschafft

Stadtrat entschuldigt sich für „Unannehmlichkeiten“

Nicht mal eine Woche hat das neue Parkplatzsystem in der Swakopmunder Stadtmitte gehalten, da wird es bereits wieder abgeschafft – zumindest vorläufig. Die ursprünglichen Autowächter sind nun wieder zurück an Ort und Stelle. Der Grund: „Es gab zu viele Probleme und Beschwerden.“

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

Das am 1. August in Kraft getretene Parkplatzsystem in Swakopmund wurde am Dienstagnachmittag offiziell auf Eis gelegt. Darauf hätten sich die Stadtverwaltung sowie der Inhaber der Firma Namibia Parking Solutions, Norman McClune, geeinigt, teilte gestern Swakopmunds Verkehrspolizeichef, Melvin Cloete, auf AZ-Nachfrage mit.

Als Begründung für diese Maßnahme nannte Cloete „die unzähligen Beschwerden aus der Öffentlichkeit und Geschäftswelt“. Er betonte außerdem, dass es „sehr viele Probleme“ mit dem System gegeben habe. „Die Geschäftswelt in der Stadtmitte war überhaupt nicht glücklich“, sagte der Beamte. Swakopmunds Pressesprecherin Ailie Gebhardt bestätigte dies am Nachmittag: „Der Stadtrat entschuldigt sich für Unannehmlichkeiten bei der Öffentlichkeit“, teilte sie schriftlich mit.

Das neue Parkplatzsystem, das in Südafrika geläufig ist, wurde vor rund einem Jahr vom Stadtrat gutgeheißen und zu Monatsbeginn offiziell eingeführt. Für die Parkplatzkontrolle wurden sogenannte Parkplatzwärter mit einem in der Hand gehaltenen Gerät ausgestattet. Für das Parken wurden für 30 Minuten drei N$ und pro Stunde sechs N$ verlangt. Allerdings hatten sich die ursprünglichen Autowächter schlichtweg geweigert, das System wegen des als zu gering beschriebenen Gehalts einzuführen (AZ berichtete).

„Wir sind heilfroh“, sagte der Autowächter Gideon Kaveterua gestern der AZ: „Das sind tolle Nachrichten. Nun müssen wir das Vertrauen der Autofahrer wieder erlangen, damit sie wieder hier parken.“ Nach seinen Angaben sind in den vergangenen Tagen viele Autofahrer von der Stadtmitte ferngeblieben. „Sie haben sich geweigert, in der Stadt zu parken“, ergänzte er. Kaveterua habe während dieses Zeitraums lediglich 20 N$ eingenommen – deutlich weniger als er gewohnt ist.

Zu den verschiedenen Problemen mit dem neuen System wollte sich Cloete nicht äußern und sagte lediglich, dass „es sehr viele“ seien. Er fügte hinzu, dass die gegenwärtige Verordnung der Stadt eines der Probleme darstelle. So gebe es keine Regelung, die Autofahrer dazu verpflichtet, für das Parken in Swakopmund zu zahlen. „Ich kann nicht sagen, wann und ob das System wieder eingeführt wird“, sagte der Beamte abschließend.

In den wenigen Tagen, in dem das System angewendet wurde, hat sich die Swakopmunder Stadtmitte in eine regelrechte Geisterstadt verwandelt. Viele Bewohner bevorzugten das Platz-am-Meer-Einkaufzentrum für ihre Besorgungen, da dort es möglich ist, gratis den Wagen abzustellen. In der Stadtmitte sollen sogar einige Geschäfte versprochen haben, die Parkgebühren für ihre Kunden zurückzuerstatten bzw. zu übernehmen, um so potentielle Käufer zu locken.

Gleiche Nachricht

 

Weggefährten nehmen Abschied von Iilonga

vor 12 stunden | Lokales

Der ehemalige Gewerkschafter und Vizeminister für Arbeit, Petrus Ilonga, ist am Dienstag nach langer Krankheit im Alter von 71 Jahren verstorben. Seitdem wird der frühere...

Mehr Hilfe für SPCA

vor 12 stunden | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundDie Hundepopulation von Swakopmund hat sich von etwa 500 im Jahr 2012 auf inzwischen 32000 erhöht – ein gewaltiger Anstieg. „Mit der...

Oshikuku wird aufgerüstet

vor 1 tag - 13 Dezember 2018 | Lokales

Windhoek/Oshikuku/Pfungstadt (nic) - Die in der Omusati-Region gelegene Stadt Oshikuku kann sich seit kurzem über einen deutschen Unterstützer freuen: So wurde in einer Ende September...

Alte Münze entdeckt

vor 1 tag - 13 Dezember 2018 | Lokales

Swakopmund (er) – Eine spannende Geschichte am Strand: Eine mehr als 200 Jahre alte spanische Münze wurde dort vor kurzem von dem zehn Jahre alten...

Hoch hinaus über Ferienhochburg Swakopmund

vor 2 tagen - 12 Dezember 2018 | Lokales

So wackelig ein Ultraleichtflugzeug auf den ersten Blick erscheint, so leicht und wendig windet es sich durch die Lüfte – und das selbst dann, wenn...

Abwasseranlagen eingeweiht

vor 2 tagen - 12 Dezember 2018 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/ArandisWährend einer Feierlichkeit beim NIMT-Campus in Arandis wurden vor kurzem zwei der Anlagen eingeweiht. Zwei weitere System wurden inzwischen auch beim Campus...

Mit Leichtigkeit durch die Lüfte über Swakopmund

vor 2 tagen - 12 Dezember 2018 | Lokales

Ganze elf Stunden könnte das Ultraleichtflugzeug von Geophysiker Klaus-Peter Knupp in der Luft bleiben und dabei eine Distanz von 880 Kilometern überwinden. Ganz so lange...

Größtes namibisches Weingut eröffnet Gourmet-Restaurant

vor 2 tagen - 12 Dezember 2018 | Lokales

Auf der Terrasse bei der Erongo Mountain Winery mit Blick auf den Weinberg am Ufer des Omaruru-Rivers am Mittagstisch zu sitzen, ist ein Erlebnis.Das Weingut...

Strandfahrer ignorieren Protest von Hausbesitzern

vor 3 tagen - 11 Dezember 2018 | Lokales

Das Fahren am Strand zwischen Swakopmund und Walvis Bay ist zwar nicht ausdrücklich verboten, für viele Bewohner bleibt es dennoch ein Ärgernis. Das gilt vor...

Geigenvirtuose Heinz Czech verstorben

vor 3 tagen - 11 Dezember 2018 | Lokales

Swakopmund (AZ) - Der bekannte namibische Musiker und Geigenspieler Heinz Czech ist am Wochenende im Alter von 77 in Swakopmund sanft entschlafen. Er hinterlässt seine...