09 August 2018 | Lokales

Parksystem abgeschafft

Stadtrat entschuldigt sich für „Unannehmlichkeiten“

Nicht mal eine Woche hat das neue Parkplatzsystem in der Swakopmunder Stadtmitte gehalten, da wird es bereits wieder abgeschafft – zumindest vorläufig. Die ursprünglichen Autowächter sind nun wieder zurück an Ort und Stelle. Der Grund: „Es gab zu viele Probleme und Beschwerden.“

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

Das am 1. August in Kraft getretene Parkplatzsystem in Swakopmund wurde am Dienstagnachmittag offiziell auf Eis gelegt. Darauf hätten sich die Stadtverwaltung sowie der Inhaber der Firma Namibia Parking Solutions, Norman McClune, geeinigt, teilte gestern Swakopmunds Verkehrspolizeichef, Melvin Cloete, auf AZ-Nachfrage mit.

Als Begründung für diese Maßnahme nannte Cloete „die unzähligen Beschwerden aus der Öffentlichkeit und Geschäftswelt“. Er betonte außerdem, dass es „sehr viele Probleme“ mit dem System gegeben habe. „Die Geschäftswelt in der Stadtmitte war überhaupt nicht glücklich“, sagte der Beamte. Swakopmunds Pressesprecherin Ailie Gebhardt bestätigte dies am Nachmittag: „Der Stadtrat entschuldigt sich für Unannehmlichkeiten bei der Öffentlichkeit“, teilte sie schriftlich mit.

Das neue Parkplatzsystem, das in Südafrika geläufig ist, wurde vor rund einem Jahr vom Stadtrat gutgeheißen und zu Monatsbeginn offiziell eingeführt. Für die Parkplatzkontrolle wurden sogenannte Parkplatzwärter mit einem in der Hand gehaltenen Gerät ausgestattet. Für das Parken wurden für 30 Minuten drei N$ und pro Stunde sechs N$ verlangt. Allerdings hatten sich die ursprünglichen Autowächter schlichtweg geweigert, das System wegen des als zu gering beschriebenen Gehalts einzuführen (AZ berichtete).

„Wir sind heilfroh“, sagte der Autowächter Gideon Kaveterua gestern der AZ: „Das sind tolle Nachrichten. Nun müssen wir das Vertrauen der Autofahrer wieder erlangen, damit sie wieder hier parken.“ Nach seinen Angaben sind in den vergangenen Tagen viele Autofahrer von der Stadtmitte ferngeblieben. „Sie haben sich geweigert, in der Stadt zu parken“, ergänzte er. Kaveterua habe während dieses Zeitraums lediglich 20 N$ eingenommen – deutlich weniger als er gewohnt ist.

Zu den verschiedenen Problemen mit dem neuen System wollte sich Cloete nicht äußern und sagte lediglich, dass „es sehr viele“ seien. Er fügte hinzu, dass die gegenwärtige Verordnung der Stadt eines der Probleme darstelle. So gebe es keine Regelung, die Autofahrer dazu verpflichtet, für das Parken in Swakopmund zu zahlen. „Ich kann nicht sagen, wann und ob das System wieder eingeführt wird“, sagte der Beamte abschließend.

In den wenigen Tagen, in dem das System angewendet wurde, hat sich die Swakopmunder Stadtmitte in eine regelrechte Geisterstadt verwandelt. Viele Bewohner bevorzugten das Platz-am-Meer-Einkaufzentrum für ihre Besorgungen, da dort es möglich ist, gratis den Wagen abzustellen. In der Stadtmitte sollen sogar einige Geschäfte versprochen haben, die Parkgebühren für ihre Kunden zurückzuerstatten bzw. zu übernehmen, um so potentielle Käufer zu locken.

Gleiche Nachricht

 

Urbanisierung vernachlässigt

vor 8 stunden | Lokales

Von Clemens von Alten, WindhoekLaut des jüngsten Zwischenberichts zur Volkszählung leben 48 Prozent der namibischen Bevölkerung bereits in städtischen Gebieten. Und während die urbane Bevölkerung...

O&L zeichnet herausragende Mitarbeiter aus

vor 8 stunden | Lokales

Die Unternehmensgruppe Ohlthaver&List (O&L) hat am vergangenen Freitag im Rahmen seiner 14. Value Star-Preisverleihung neun seiner Mitarbeiter ausgezeichnet, die sich auf besondere Weise hervorgetan haben....

Anwesen zahlen Grundsteuern

vor 1 tag - 14 August 2018 | Lokales

Windhoek (ste) • In einem ungewöhnlichen Schritt kündigte die Stadt zum Ende der vergangenen Woche an, dass sie bereits seit dem 1. August 2018 Gebühren...

Nur 17 Dienstwagen im Einsatz

vor 1 tag - 14 August 2018 | Lokales

Von E. Mumbuu jr. & C. von AltenWindhoekEigenen Angaben zufolge tut sich die Polizei in der Kavango-West-Region mit der Vergabe öffentlicher Aufträgen schwer. „Der neue...

Visa-Verzögerung verursacht Frust

vor 5 tagen - 10 August 2018 | Lokales

Von Marc SpringerWindhoekWer bei der deutschen Botschaft in Windhoek ein Schengen-Visum beantragen will, muss dafür zunächst über deren Internetseite (https://windhuk.diplo.de/) einen Bewerbungs-Termin buchen. In den...

Waterfront droht Abriss

vor 5 tagen - 10 August 2018 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund Das ministerielle Komitee, das offenbar vom Büro des Premierministers beauftragt wurde, hat am vergangenen Samstag die Entwicklung Platz-am-Meer in Swakopmund besucht und...

Henties Bay entgeht Landbesetzung

vor 5 tagen - 10 August 2018 | Lokales

Swakopmund/Henties Bay (er) – Die für gestern angekündigte Landbesetzung in dem Küstenort Henties Bay hat offenbar nicht stattgefunden. Zur der Versammlung waren lediglich zwei Kinder...

Frischer Farbglanz für COSDEF-Außenwand in Swakopmund

vor 6 tagen - 09 August 2018 | Lokales

Kunst im öffentlichen Raum: Der Künstler Simson Kock (l.) bemalt mit abstrakten Mustern die Außenwand des Arts-and-Crafts-Zentrums in Swakopmund, das zu der Aus- und Weiterbildungsstiftung...

Land soll in Henties Bay besetzt werden

vor 6 tagen - 09 August 2018 | Lokales

Swakopmund/Henties Bay (er) - Die Gruppe „Henties Bay Social Action Movement“ (HESAM) ruft alle Bewohner der Ortschaft auf, an einer Landbesetzung (landgrab strike) am heutigen...

Parksystem abgeschafft

vor 6 tagen - 09 August 2018 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundDas am 1. August in Kraft getretene Parkplatzsystem in Swakopmund wurde am Dienstagnachmittag offiziell auf Eis gelegt. Darauf hätten sich die Stadtverwaltung...