11 August 2020 | Tourismus

Pandemie lässt Prognose platzen

Tourismussektor hat leichten Anstieg im vergangenen Jahr verzeichnet

Die Reisebranche wartet mit Spannung auf die neuen Bestimmungen, die angesichts der Covid-19-Pandemie wieder Touristen ins Land bringen sollen. Denn laut dem neuesten Tourismusbericht waren die Besucherzahlen vielversprechend, bevor sich die Hoffnung auf viele Gäste in Luft aufgelöst hat

Von Steffi Balzar, Windhoek

Der namibische Tourismussektor hat im vergangenen Jahr ein kleines Wachstum verzeichnet. Das sagte der Minister für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus, Pohamba Shifeta, als er gestern in Windhoek den Reise- und Tourismusbericht des vergangenen Jahres vorstellte. Dabei betonte er, dass der Wirtschaftsbereich „erheblich“ zum Bruttoinlandsprodukt beigetragen und so zu sowohl Investitionen als auch Arbeitsplätzen geführt habe.

Die Zahl der Urlauber ist demnach im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 Prozent gestiegen. „Insgesamt haben fast 1,6 Millionen Touristen Namibia besucht“, heißt es in dem Bericht, in dem für das laufende Jahr noch mit 1,65 Mio. Besuchern (+3,4%) gerechnet wird, allerdings wurde diese Prognose noch vor Eintreten der Covid-19-Pandemie aufgestellt. Zudem habe es bereits im vergangenen Jahr einen Einbruch des europäischen Marktes in Höhe von 16,4 Prozent gegeben, während die Zahl der Besucher aus Übersee insgesamt um 12,1 Prozent zurückgegangen sei.

Wie in den Jahren davor, waren die folgenden fünf Herkunftsländer am bedeutendsten für die namibische Tourismusbrache: Angola mit 563978 Besuchern beziehungsweise 35,3 Prozent aller Touristen, Südafrika mit 276188 Reisenden (17,3%), gefolgt von Sambia (238526 bzw. 14,9%), Deutschland (97111; 6,1%) und Simbabwe (78996; 4,5%). Zudem habe es China 2019 erstmals unter die Top-Zehn geschafft und dabei die Niederlande von der Rangliste verdrängt. Diese Angaben beziehen sich allerdings nicht nur auf Urlauber, die lediglich 21,2 Prozent aller Besucher ausmachen würden. Beispielsweise würden viele Angolaner auch zwecks medizinischer Behandlungen einreisen. Knapp 61 Prozent aller Einreisender hätten angegeben, Familie oder Freunde zu besuchen, während 14,4 Prozent aus geschäftlichen Gründen nach Namibia gekommen seien.

Umweltminister Shifeta erklärte, dass der Zeitraum von September bis Dezember mit 34,4 Prozent aller Ankünfte die beliebteste Reisezeit ausländischer Touristen sei. Aus diesem Grund beabsichtige das Ministerium, noch im August alle Maßnahmen und Vorkehrungen zu treffen, damit die sogenannte Tourismus-Wiederbelebungsinitiative schnellstmöglich anlaufen könne.

Die stellvertretende Staatssekretärin des Tourismusressorts, Seimy Christoph-Shidute, erklärte: „Die derzeit größte Herausforderung ist die Zertifizierung der Unterkünfte, damit diese auch Touristen aufnehmen dürfen.“ Zudem arbeite das Ministerium an einer Tracking-App, um unter den Touristen den Aufenthaltsort der Covid-19-Verdachtsfälle nach zu verfolgen. „Besucher müssen sich die ersten sieben Tage lang in einer Unterkunft aufhalten. Dabei handelt es sich nicht um eine Quarantäne. Die Gäste dürfen beispielsweise auf der Lodge Aktivitäten wie Game Drives unternehmen, dürfen das Gelände jedoch nicht verlassen“, betonte sie. Das Ministerium will in dieser Woche weitere Einzelheiten bekanntgeben.

Gleiche Nachricht

 

Lüderitzbucht - Mehr als eine Stadt am Meer

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Tourismus

Wie überall in Namibia, leidet auch in Lüderitzbucht der Tourismus unter dem Covid-19. Daher haben dort einige Tourismus-Unternehmen beschlossen, unter dem Motto: „Local is lekker...

Exploring the Sperrgebiet

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Tourismus

By Wiebke SchmidtThe longer you stay in Lüderitz, the more you begin to fall in love with this charming harbour town. There is plenty to...

Tourist of the Year-2020

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Tourismus

This year is different in every conceivable manner. The COVID-19-pandemic has taught us to think differently and do things differently - the word “normal” seems...

Verlassene Stätten

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Tourismus

Text und Fotos: Wiebke SchmidtWenn man an namibische Geisterstädte denkt, fällt einem augenblicklich Kolmanskuppe ein, die wohl bekannteste der insgesamt vier seit Jahrzehnten verlassenen Städte....

Riverside Shangri-La

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Tourismus

Flowing 2200 km from the Lesotho Highland in the east through South Africa on its westward journey, the mighty Orange River is the longest river...

Geheimnisvoller Süden

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Tourismus

Der Südwesten Namibias steckt voller Schätze, die zu Beginn des 20sten Jahrhunderts rigoros abgebaut wurden. Doch er birgt auch viele Geschichten, die sich lohnen zu...

NTE-2020 will be different, but exiting!

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Tourismus

To expect the Namibia Tourism Expo to be the same this year as in the past, would be an unrealistic expectation. The COVID-19-pandemic has had...

Sail to Halifax Island with the Zeepaard

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Tourismus

This island is located 240 meters from the mainland and can therefore be observed both from land and the sea. Actual entry of the island...

Ein kleiner Tip:

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Tourismus

Bring along windproof and warm clothing as well as non-slippery shoes, so that you can really enjoy the ride on the catamaran. Don't forget your...

Oysters - Pure taste of the Sea

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Tourismus

Namibian oysters have become a world-renowned delicacy. In the meantime most people are not aware of the fact that many of these coveted molluscs only...