19 Juli 2019 | International

Palästinas Fußball-Verbandschef bleibt nach Messi-Vorfall gesperrt

Lausanne (dpa) - Der Präsident des palästinensischen Fußballverbandes ist nach seinem verbalen Angriff auf den argentinischen Verband und der Aufforderung zum Verbrennen von Messi-Trikots mit seinem Einspruch vor dem CAS gescheitert. Der Internationale Sportgerichtshof in Lausanne gab am Donnerstag bekannt, dass die zwölfmonatige Sperre und die Geldstrafe von 20 000 Schweizer Franken gegen PFA-Chef Dschibril Radschub Bestand haben.

Die argentinische Nationalmannschaft mit ihrem Topstar Lionel Messi hätte am 9. Juni des vergangenen Jahres in Jerusalem ein Testspiel gegen Israel bestreiten sollen. Dies wurde jedoch abgesagt. Im Vorfeld hatte Radschub dazu aufgerufen, Trikots und Poster von und mit Messi zu verbrennen, sollte dieser in Jerusalem spielen.

Die Disziplinarkommission des Fußball-Weltverbandes FIFA wertete Radschubs Aussagen „als Aufforderung zu Gewalt und Feindseligkeiten“ und verhängte die nun vom CAS bestätigte Strafe.

Jerusalem ist einer der zentralen Streitpunkte im Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern. Israel hat den Ostteil der Stadt 1967 im Sechstagekrieg erobert. Die Palästinenser sehen dagegen Ost-Jerusalem als Hauptstadt eines künftigen Staates Palästina. Das Testspiel der Argentinier sollte zwar nicht im Ostteil der Stadt stattfinden, aber im Viertel Malha, wo früher ein palästinensisches Dorf stand.

Foto: dpa

Gleiche Nachricht

 

Norwegen auf Platz eins

vor 12 stunden | International

New York (dpa) - Norwegen ist nach Angaben der UN-Entwicklungsagentur UNDP weiterhin das höchstentwickelte Land der Welt. Deutschland rangiert im „Index der menschlichen Entwicklung“ für...

Waffenruhe in Nordsyrien läuft aus – Türkei droht mit...

vor 1 monat - 29 Oktober 2019 | International

Istanbul (dpa) - Kurz vor Ablauf eines Waffenruhe-Abkommens für Nordsyrien hat die türkische Regierung mit weiteren Kampfhandlungen gedroht. Sie werde ihre Offensive gegen die Kurdenmiliz...

Südkorea will keine WTO-Sonderbehandlung als Entwicklungsland mehr

vor 1 monat - 25 Oktober 2019 | International

Seoul (dpa) - Der Hightech-Staat Südkorea will künftig bei Verhandlungen der Welthandelsorganisation WTO auf die Sonderrechte für Entwicklungsländer verzichten. Die viertgrößte Volkswirtschaft Asiens beansprucht für...

Neuwahl in Großbritannien wird wahrscheinlicher

vor 1 monat - 23 Oktober 2019 | International

London (dpa) - Nach dem vorläufigen Brexit-Stopp in Großbritannien häufen sich die Zeichen für eine baldige Neuwahl im Königreich. Die Regierung von Premierminister Boris Johnson...

39 Tote in Container in Großbritannien entdeckt

vor 1 monat - 23 Oktober 2019 | International

Grays (dpa) - Insgesamt 39 Leichen sind in einem Container eines Lastwagens in Großbritannien entdeckt worden. Das teilte die örtliche Polizei am Mittwoch mit. Bei...

Des Kaisers alte Robe: Japan feiert Naruhitos Thronbesteigung

vor 1 monat - 22 Oktober 2019 | International

Tokio (dpa) - Japans neuer Kaiser Naruhito hat im Beisein von rund 2000 Würdenträgern aus aller Welt in einer Zeremonie nach uralter Tradition seine Inthronisierung...

Krokodile sichergestellt: Chinas Zoll entdeckt 806 vom Aussterben bedrohte...

vor 1 monat - 21 Oktober 2019 | International

Peking (dpa) - Der chinesische Zoll hat 806 geschmuggelte Siam-Krokodile beschlagnahmt. Die Behörden in der Autonomen Region Guangxi in Südwestchina hätten zudem 16 Schmuggler festgenommen,...

Umweltagentur: 400000 Todesfälle wegen Luftverschmutzung in Europa

vor 1 monat - 16 Oktober 2019 | International

Kopenhagen (dpa) - Trotz einer Verbesserung der Luftqualität in Europa führt die anhaltende Luftverschmutzung weiterhin jährlich zu Hunderttausenden vorzeitigen Todesfällen auf dem Kontinent. Wie die...

Umweltagentur: 400000 Todesfälle wegen Luftverschmutzung in Europa

vor 1 monat - 16 Oktober 2019 | International

Kopenhagen (dpa) - Trotz einer Verbesserung der Luftqualität in Europa führt die anhaltende Luftverschmutzung weiterhin jährlich zu Hunderttausenden vorzeitigen Todesfällen auf dem Kontinent. Wie die...

Erdogan kritisiert Maas: "Ein Mann, der seine Grenzen nicht...

vor 1 monat - 16 Oktober 2019 | International

Istanbul (dpa) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Außenminister Heiko Maas nach der Einschränkung deutscher Rüstungsexporte in die Türkei persönlich angegriffen. "Da kommt...