04 Februar 2021 | Glosse

Ovenduka - Stadt der Karotten oder der Palmen?

Jong, die bringen uns noch auf die Palme! Die Gärtner - Gärtner? - ham gerade die kilometerweit pittoresken Dattelpalmen der Hauptstadt Ovenduka verstümmelt. Von der Indeppendenz-Äwwenju in Katutura bis zur (Killer) Mugabe-Äwwenju ham die Palmenstutzer von Windhoek die schönen, abgehärteten Palmen nach dem Karotten-Image modelliert. - Einschub zur Erläuterung: das Prädikat „Killer“, stammt nich vom Steinbock sondern war nach einem der letzten Pogrome des Mugabe-Regimes auf etliche Straßenschilder in der Mugabe-Äwwenju geklebt. Es war einer der Pogrome gegen verbliebene Bleichgesichter auf Farmen und an Freidenker-Oppositionelle in Simbabwe gerichtet. Komplizen der Menschenrechtsverletzung in Simbabwe stehen übrigens noch immer auf der Persona-non-grata-Liste der Europäischen Union, auch unter dem Steigbügelhalter Mugabes, Emmerson Mnangagwa. Aber das is ja gar nich das Thema.

Die glaubst es nich, wenn Du`s nich gesehen hast, dass die zähen Dattelpalmen, die der Hitze, Dürre und dem Verkehr an den Straßen trotzen, von den Stümpern der Stadt Windhoek ohne Geschmack und Logik jetzt als Karotten zurechtgeputzt sind. Das Erbe der kolonialen Stadtordnung haben die Räte der Metropole übernommen, ohne nach dem Regime zu fragen, unter dem sie ursprünglich gepflanzt wurden. Palmen mit Fächern und Wedeln sind mos Gott sei Dank unverfänglich im Gegensatz zu Statuen, von denen etliche Comräds noch immer bedroht werden.

Wenn Du vom Missgeschick der Palmen ausgehst und Dir dann Gedanken machst, was von der städtischen Leitung in der Finanzplanung zu erwarten is, geschweige denn beim Umgang mit dem architektonischen und Denkmalserbe der Hauptstadt, sieht das bleddy düster aus. Bei den Finanzen is schon eingetreten, was Du bei den Palmen siehst - schröpfen mit bleddy wenig Rücksicht, wenn der oberste Stadtbeamte monatlich mit 350 000 Nam-Dollar nach Hause geht, der Stadtrat aber seine Bürger über den Staatsfunk anbettelt, se möchten asseblief toch ihre Monatsgebühren zeitig zahlen.

In Tsôaxhaobmund ham die Gärtner mehr los als die Palmenschinder von Ovenduka. Das erkennt der Urlauber und Besucher iesie an den Palmen der Promenade und an der Daniel-Tjongarero-Straße. Aber auf dem Grundstück der Erziehungsbehörde, wo der alte Hostel-Ess-Saal steht, erkennste wieder einmal eine Behörde des Bürokratismus. Das Personal hockt da rum, aber glaub net nich, dass da einer mal die Gießkanne nimmt, der Palme in den nächsten Monat hilft. Im alten Ess-Saal ham im vergangenen Jahrtausend die Steppkes und Acharobse vom Krabbelheim, Halbwüchsige vom Amtsgericht und Angeber aus der Kabelmesse ihren Maispapp, Kälberzähne und Hostelroch gegessen. Bei den Kälberzähnen waren manchmal Xhochas drin, gar gekocht. Und manchmal ham die größeren Lümmel in dem Ess-Saal mit den Mädels von nebenan zum Heimfest geschwoft. 22 Uhr war schon Schluss. Die Palme kann mehr erzählen. Aber das is `ne andere Story.

Gleiche Nachricht

 

Von Woche zu Woche stolpern wir dahin

vor 11 stunden | Glosse

Der Widerstand gegen die Teilnahme an der Herdenimmunität nimmt im Lande der Braven und Bravourösen beständig ab. Im Internet, bzw. auf diversen Kanälen der Sozialmedien...

Corona-Regeln und Protokoll förden neue Vermassung

1 woche her - 06 Mai 2021 | Glosse

Man kann es kaum glauben, aber die Covid-19-Regeln sowie die Massenspritzung schlägt sich schon im Sprachgebrauch nieder. Die Rede is von Herdenimmunität, nich etwa von...

Zum Weltpressetag just schwänzen

vor 2 wochen - 30 April 2021 | Glosse

Namibia und insbesondere die Hauptstadt erhalten in diesen Tagen stief Glanz, Beachtung und sogar biekie Ansehen. Der diesjährige Weltpressetag samt dem 30-jährigen Jubiläum der Windhoeker...

Saubere Stadt gar nich so sauber

vor 3 wochen - 22 April 2021 | Glosse

Zugezogene und angestammte Windhoeker, privilegierte Politiker und sonstwer und sogar die Ratsherren und -damen sind allesamt muhrsch stolz auf die Sauberkeit der Hauptstadt. Das konntest...

Mit steifem Ostwind und Corona leben lernen

vor 1 monat - 15 April 2021 | Glosse

Die Küstenbewohner ham im vergangenen Jahr stief lamentiert, dass der Ostwind sommer so `nen Großteil des Winters eingenommen hätte. Und dass dazu in der chronischen...

Ausfall und Rückstgoß nach Ostern

vor 1 monat - 08 April 2021 | Glosse

Der Osterverkehr mit und ohne Maulbinden is verflogen. Die Opolifi und der Automobil-Unfallfonds rechnen den Feiertagsschaden hoch. Der hält sich so ungefähr in Grenzen....

Vexierbild - Wider die schlechte Stimmung

vor 1 monat - 25 März 2021 | Glosse

Auf der grasumsäumten Teer- und Sandpad herrscht saisongemäß in guter Regenzeit jetzt der todgeweihte Kannibalismus. Dickpänse krabbeln scharenweise in die Fahrspur, um ihre plattgefahrenen Artgenossen...

Corona-Zeit wechselt zwischen Solidarität und Covid-Gewinnlern

vor 1 monat - 18 März 2021 | Glosse

Was sollste in Corona-Zeiten vom Haushalt erwarten, nachdem Air Namibia untergegangen is und die Fisch-Vrott-Affäre noch nich nabei abgehandelt is? Und am Rande der Bühne...

Mit der Mengenlehre kommen wir nich mehr klar

vor 2 monaten - 11 März 2021 | Glosse

Arbeiterexperte Herbert Jauch hat in dieser Woche zur Aufklärung über das Gewerkschaftswesen beigetragen. Das musste Dir mal im Detail anschauen, denn es handelt sich um...

Angekettet oder nich - mit und ohne goldene Bürgerkette

vor 2 monaten - 04 März 2021 | Glosse

Omushamane Bürgermeister Job Amupanda bringt frischen Wind in den Stadtrat und in die Verwaltung von Ovenduka. Bekanntlich hat er über seine politische Organisation Affirmative Repositioning...