30 November 2020 | Politik

Opposition vereint gegen SWAPO

SWAPO verliert erstmals seit 1992 die absolute Mehrheit von der Hauptstadt

Schon am Wochenende haben sich nach den Regional- und Kommunalwahlen sämtliche Oppositionsparteien auf Koalitionen geeinigt, um die Führung zahlreicher Städte von der SWAPO zu übernehmen. SWAPO hat erstmals seit 1992 die absolute Mehrheit von mehreren Stadträten eingebüßt.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek

Alle Augen sind besonders auf Windhoek, Walvis Bay und Swakopmund gerichtet, nachdem die offiziellen Wahlergebnisse bekannt sind: in den drei wichtigen, wirtschaftlichen Städten Namibias hat die Partei SWAPO nach den Wahlen eine Niederlage erlitten und die absolute Mehrheit erstmals seit 1992 eingebüßt.

Besonders überraschend ist das Ergebnis der Windhoeker Kommunalwahl. Hatte SWAPO nach den Wahlen 2015 zwölf von den 15 Sitzen auf dem Stadtrat inne, ist diese Ziffer nun auf lediglich fünf gesunken. In Walvis Bay hatte SWAPO vor fünf Jahren noch acht von zehn Sitzen inne, nun sind es lediglich drei. In Swakopmund ist indessen die SWAPO-Präsenz von sechs (2015) auf drei Sitze von zehn Sitzen gesunken.

Eine Zusammenarbeit bzw. Koalition mit SWAPO kommt für sämtliche Oppositionsparteien aber nicht in Frage. „Alle regionalen Führer, Koordinatoren und Ratsmitglieder sind aufgerufen, keine Koalitionsvereinbarungen mit SWAPO abzuschließen, da wir nun die goldene Gelegenheit haben, uns als Oppositionen zu vereinen und unsere Regional- und Stadträte von 30 Jahren der SWAPO-Misswirtschaft zu retten“, teilte Manuel Ngaringombe, Generalsekretär der Partei PDM am Freitag intern mit. Er fordert alle gewählten Führer auf, mit Oppositionsparteien zusammenzuarbeiten. Ähnlich hat es auch das gewählte Windhoeker Regionalratsmitglied Job Amupanda (AR) gesehen: „Wir haben Kontakt mit den progressiven Kräften - IPC, LPM, PDM & NUDO - aufgenommen und haben unsere Bereitschaft für eine Zusammenarbeit im Stadtrat bekundet“, teilte er mit.

Die Einschwörung sämtlicher Regional- und Stadträte muss unterdessen vor Mittwoch und somit sieben Tage nach der Wahl abgeschlossen sein. Darauf hatte Daniel Nghidinua, Staatssekretär im Ministerium für ländliche und städtische Entwicklung, gewiesen. In Swakopmund wird die Einschwörung demnach am heutigen Vormittag erfolgen, in Walvis Bay schon am Abend. Die Hauptstadt folgt am Mittwoch.

Das Ergebnis der abgeschlossenen Wahlen ist zweifelsohne überraschend ausgefallen. Hatte SWAPO nach den Wahlen 2015 112 von den 121 Regionalratssitzen gewonnen und zusätzlich die absolute Mehrheit auf 52 von 57 Stadträten genossen, sind diese Ziffern drastisch gesunken. Bis zum gestrigen Redaktionsschluss konnte die Opposition bei 31 von 57 Stadträten die Mehrheit sichern, SWAPO lediglich bei 22. Die Ergebnisse der übrigen vier Kommunalwahlen sind noch außenstehend. Auf regionaler Ebene hat SWAPO zwar weniger Stimmen als 2015 erhalten, dennoch behält die Partei weiterhin die Mehrheit: Von 121 Wahlkreisen hat SWAPO 88 gewonnen, die Opposition 32.

Überraschend gut hat die vor wenigen Monaten gegründete Partei IPC abgeschnitten. Laut der Wahlkommission (ECN) hat SWAPO 56,77 % der Stimmen der landesweiten Regionalwahl bekommen (2015 waren es noch 83 %). Die übrigen Stimmen haben IPC (17,53 %), PDM (6,96 %), LPM (6,66 %) und andere Parteien erhalten. Deutlich überraschender ist das Ergebnis der Kommunalwahl. Hatte SWAPO 2015 noch 73,44 % der Stimmen bekommen, sind es nun lediglich 39,93 % gewesen. Die übrigen Stimmen haben unter anderem IPC (21,73 %), LPM (13,68 %), PDM (7,63 %) und andere Parteien bzw. Organisationen bekommen.

Die detaillieren Ergebnisse der landesweiten Wahlen können Sie im Internet unter https://www.elections.my.na/ abrufen.

Gleiche Nachricht

 

Auftragsvergabe hinterfragt

vor 1 tag - 06 Mai 2021 | Politik

Von Frank Steffen, WindhoekIm November 2020 hatte das Institut für Öffentliche Politforschung (IPPR) das Fehlen eines systemübergreifenden Rahmens moniert, demzufolge Vermögenswerte sowie eventuelle Interessenkonflikte seitens...

EFF: Cassinga war ein Genozid

vor 1 tag - 06 Mai 2021 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek/JohannesburgAm 4. Mai 1978 haben südafrikanische Streitkräfte einen Angriff auf Cassinga in Angola gestartet. Laut angolanischen Angaben wurden dabei 624 Menschen getötet...

Grenzöffnung gefordert

vor 1 tag - 06 Mai 2021 | Politik

Windhoek (NAMPA/km) - Die Ministerin für Internationale Beziehungen und Zusammenarbeit, Netumbo Nandi-Ndaitwah, hat auf einem Beratungstreffen zu den namibisch-angolanischen Beziehungen die sich noch immer in...

Windhoek +30-Erklärung verabschiedet

vor 1 tag - 06 Mai 2021 | Politik

Von Katharina Moser, WindhoekZum Abschluss des Internationalen Tags der Pressefreiheit haben die Teilnehmer der Konferenz am Montag die Windhoek +30 – Erklärung verabschiedet. Die feierliche...

Aufruf zur Impfung

vor 2 tagen - 05 Mai 2021 | Politik

Windhoek (km) - Das Ministerium für Umwelt, Forstwesen und Tourismus hat Angestellte des Tourismussektors aufgefordert, sich gegen den Corona-Virus impfen zu lassen. „Obwohl die Impfung...

Keine Einsicht gewährt

1 woche her - 28 April 2021 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Impalila/Windhoek Die traditionellen Behörden in der Sambesi-Region und die auf der Insel Impalila wohnende Gemeinschaft haben sich von der Bewegung Zambezi-Lives-Matter distanziert...

Neues Budget zur Veteranenunterstützung

1 woche her - 28 April 2021 | Politik

Windhoek (km/NAMPA) - Der Haushaltsplan für das kommende Finanzjahr sieht 861,3 Millionen N$ für die Versorgung von Kriegsveteranen vor, wie Verteidigungsminister Frans Kapofi am Montag...

Programm für Feierlichkeiten des Europatags vorgestellt

1 woche her - 27 April 2021 | Politik

Windhoek (sb) - Die Delegation der Europäischen Union (EU) in Namibia stellte am Freitag offiziell das Programm im Rahmen des Europatags 2021 vor, der jährlich...

Erfolgreiche Forum-Gründung

1 woche her - 26 April 2021 | Politik

Von Eberhard Hofmann u. Frank Steffen - Windhoek/Swakopmund Am vergangenen Donnerstagabend konnten zahlreiche Angehörige der deutschen Sprachgruppe aus Swakopmund und Windhoek sowie weitere elektronisch-verbundene Teilnehmer...

Landerwerb wirft Fragen auf

vor 2 wochen - 23 April 2021 | Politik

Von Allgemeine Zeitung, Windhoek Die Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, hat zum Ende des vergangenen Jahres die Farm Duwib 1149 und den Teil Agenab der Farm Goab...