12 Juli 2018 | Afrika

Opposition fürchtet Betrug: Tausende Simbabwer fordern faire Wahlen

Harare (dpa) - In Simbabwe haben Tausende Menschen freie und faire Wahlen gefordert. Der Hintergrund der gestrigen Demonstration waren zunehmende Zweifel an den Wahlvorbereitungen. Die Opposition befürchtet, die Regierung könne das Wählerverzeichnis zu ihren Gunsten manipuliert haben. Zudem verschaffe das Layout des Wahlzettels Präsident Emmerson Mnangagwa bei der Abstimmung am 30. Juli einen unzulässigen Vorteil, kritisierte die größte Oppositionspartei, die Bewegung für demokratischen Wandel (MDC).

Die Wahlen in Simbabwe werden die erste Abstimmung seit der Unabhängigkeit des Landes im südlichen Afrika 1980 sein, bei der Robert Mugabe nicht mehr zur Wahl steht. Der Langzeitpräsident hatte im November nach 37 Jahren an der Macht auf Druck des Militärs sein Amt aufgegeben. Die Regierungspartei Zanu-PF machte daraufhin Mnangagwa, den zuvor in Ungnade gefallenen früheren Stellvertreter Mugabes, zum Präsidenten.

Zur Wahl werden auch internationale Beobachter erwartet, darunter eine Mission der Europäischen Union. Experten gehen davon aus, dass Mnangagwa bessere Chancen hat als sein MDC-Herausforderer Nelson Chamisa.

Gleiche Nachricht

 

Reisebus fängt Feuer

vor 12 stunden | Afrika

Harare (dpa) - Im Süden Simbabwes sind mindestens 42 Insassen eines Reisebusses ums Leben gekommen, nachdem das Fahrzeug Feuer gefangen hatte. Mindestens 27 Passagiere seien...

Rebellenführer Afrikas an Weltstrafgericht in Den Haag überstellt

vor 12 stunden | Afrika

Den Haag/Bangui (dpa) - Erstmals seit Ausbruch des Bürgerkriegs in der Zentralafrikanischen Republik vor sechs Jahren ist ein Rebellenführer an den Internationalen Strafgerichtshof in Den...

Steinmeier in Südafrika

vor 12 stunden | Afrika

Berlin (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat unmittelbar vor seinem Staatsbesuch in Südafrika eine engere Zusammenarbeit mit dem wichtigen Partnerland gefordert. „Die Zeit ist reif...

Südafrikas Innenminister Gigaba tritt zurück

vor 5 tagen - 14 November 2018 | Afrika

Pretoria (dpa) - Südafrikas umstrittener Innenminister Malusi Gigaba ist zurückgetreten. Er habe die Entscheidung im Interesse des Landes getroffen und wolle damit den Präsidenten von...

550 Millionen Dollar teure Brücke über den Kongo geplant...

1 woche her - 09 November 2018 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Eine rund 550 Millionen US-Dollar (480 Millionen Euro) teure Mautbrücke über den mächtigen Fluss Kongo soll erstmals die benachbarten zentralafrikanischen Hauptstädte Brazzaville...

Deutschland stockt Hilfe für Kampf gegen Ebola im Kongo...

1 woche her - 09 November 2018 | Afrika

Berlin (dpa) - Deutschland stockt seine Hilfe für den Kampf gegen die Ebola-Krankheit im Kongo erneut auf. Gesundheitsminister Jens Spahn sagte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weitere...

Polizei in Äthiopien findet Massengrab mit rund 200 Leichen...

1 woche her - 09 November 2018 | Afrika

Addis Abeba (dpa) - Die äthiopische Polizei hat im Osten des Landes ein Massengrab mit rund 200 Leichen entdeckt. Die Menschen seien offenbar vor einigen...

Bericht: Mindestens 47 Tote bei Busunfall in Simbabwe

1 woche her - 08 November 2018 | Afrika

Harare (dpa) - Beim Zusammenstoß zweier Busse sind in Simbabwe mindestens 47 Menschen ums Leben gekommen. Das berichtete am Mittwochabend der staatliche Rundfunk Zimbabwe Broadcasting...

79 in Kamerun entführte Schüler wieder frei

1 woche her - 07 November 2018 | Afrika

Jaunde (dpa) - Zwei Tage nach ihrer Entführung sind alle 79 Schüler im Nordwesten Kameruns wieder freigekommen. Der Direktor und zwei Angestellte der Schule seien...

Mehr als 400 Festnahmen bei Protesten nigerianischer Schiiten -...

vor 2 wochen - 01 November 2018 | Afrika

Lagos (dpa) – Bei Protesten einer schiitischen Glaubensvereinigung in Nigeria hat die Polizei mehr als 400 Mitglieder der Gruppe festgenommen. Den Demonstranten werde Waffenbesitz und...