25 September 2019 | Meinung & Kommentare

Opfer wollen Frieden schließen

Frust, Entsetzen, Enttäuschung. In dem Mordverfahren gegen den mutmaßlichen Unfallfahrer Jandré Dippenaar wurde erneut eine lange Gerichtspause eingelegt. Für die Familienmitglieder der Opfer ist dieser scheinbar eindeutige Fall der sich hinschleppenden Justiz mehr als nur frustrierend. Sie fordern ein Ende - der Fall soll abgeschlossen werden. Doch ein Ende scheint noch lange nicht in Sicht.

Der verheerende Autounfall hatte sich heute vor genau 1732 Tagen zugetragen - vor vier Jahren, acht Monaten und 28 Tagen. Seitdem hat es in Namibia viele weitere Unfälle mit unzähligen Todesopfern gegeben. Doch gilt der Dippenaar-Unfall als einzigartig in vielerlei Hinsicht. Das mag an der Vorgeschichte liegen: an der Tatsache, dass Dippenaar als Fahrer kurz vor dem Frontalzusammenstoß von einem Ordnungshüter verwarnt worden war. Oder an dem überlebenden Opfer, das im Alter von 16 Jahren, ihre gesamte Familie verlor. Vor allem aber ist es das erste Mal in der namibischen Geschichte, dass sich die scheinbar verantwortliche Person wegen Mordes vor Gericht verantworten muss.

Für die Hinterbliebenen der Opfer ist das letztendlich egal. Sie wollen lediglich mit dem Thema abschließen. Zu Beginn verfolgten die Eltern der Opfer die täglichen Verhandlungen. Auch die deutsche Überlebende, Antonia Joschko, reiste regelmäßig gemeinsam mit ihrem Anwalt nach Namibia, um im Gerichtssaal dabei zu sein. Nach mehr als vier Jahren hat dies Interesse nachgelassen. In der vergangenen Woche beobachtete nur noch der Vater des Opfers Jan-Carel Horn das Verfahren - am zweiten Tag blieb auch er dem Gericht fern. „Ich kann nicht länger meine Zeit hier verschwenden - es ist einfach frustrierend“, erklärte Horn Senior, nachdem er den Gerichtssaal verlassen hatte.

Horns Empfinden ist verständlich, seine Aussage indessen nicht neu. Es gibt viele, ähnlich gelagerte Fälle, in denen den Hinterbliebenen wegen der sich hinziehenden Gerichtsverläufe nach vielen Jahren weiterhin der innere Frieden vorenthalten bleibt.

Gleiche Nachricht

 

Das Zünglein an der Waage

vor 5 tagen - 06 November 2019 | Meinung & Kommentare

Die „Baby Boomers“ stammen aus den Jahren 1946 bis 1964, die Generation X wurde zwischen 1965 und 1980 geboren, die „Millenials“ (auch Generation Y) fallen...

Vom Regen in die Traufe

1 woche her - 31 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

„Behalte, was Du hast. Das Übel, das man kennt, ist das erträglichste.“ Das sagte der lateinische Komödiendichter Titus Maccius Plautus vor mehr als 2000 Jahren....

Ein sehr schwieriger Entschluss

1 woche her - 29 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Im Oktober 2016 meinte der Sachverständige für Umweltstudien, Dr. Chris Brown: „Jeder hat eine Meinung zum Phosphatabbau und einer ist besser informiert als der Nächste....

Opfer der fehlenden Planung

vor 2 wochen - 23 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

In knapp einem Monat steht die Wahl der Nationalversammlung und des Präsidenten an. Dann sollen wir uns als Wähler entscheiden, wem wir die Zukunft unseres...

Wenn Versprechen ungehört verhallen

vor 2 wochen - 22 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Demokratie kann man nicht essen. Dieser viel zitierte Leitsatz hat sich durch die ständige Wiederholung stark abgenutzt, gibt aber dennoch Auskunft darüber, warum Wahlen in...

Befremdliche Sorglosigkeit

vor 3 wochen - 21 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Beinahe hätten die Kunden wieder unter den Geldsorgen der Air Namibia leiden müssen: Am Mittwoch hatte die südafrikanische Flughafengesellschaft (Airports Company of South Africa, ACSA)...

SWAPO-Gezeter à la Trump

vor 3 wochen - 17 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

„Ich war persönlich dabei und kann versichern, dass das Stadion weit überfüllt war (…). Wir mussten Teilnehmer sogar aufs Spielfeld lassen, weil nicht genügend Platz...

Uns blüht die Qual der Wahl

vor 3 wochen - 16 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Anlässlich der Rede zur Lage der Nation, ließ Präsident Hage Geingob im April ein umfassendes Hochglanzmagazin mit dem Titel „Harambee Prosperity Plan - The Namibian...

Faires Maß gehört angelegt

vor 4 wochen - 14 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Seit 2012 bemüht sich die Firma Namibian Marine Phosphate (NMP) darum, rechtmäßig und entsprechend einer zugestandenen Explorationslizenz, Phosphat im Meer abzubauen. Das Bergbauunternehmen wusste, dass...

Wenn Frauen zu Statisten werden

vor 1 monat - 10 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Für die einen frauenfeindliche Fleischbeschau, für die anderen Traditionspflege und Gegenentwurf zu angeblich westlich geprägtem Kulturimperialismus: Wer wissen will, warum das Olufuko-Festival derart umstritten ist,...