05 April 2019 | Lokales

Omaruru wird zum Saustall

Ungesicherte Müllhalde und Abwasserteiche sind eine Gefahr

Ohne Zaun hat jede Person zu jeglicher Zeit Zugang zur Müllhalde Omarurus und weil der Nato-Draht der Umzäunung um die Abwasserteiche marode und durchlöchert ist, gilt er als Ausflugsziel für Kinder, die in diesem Abwasser schwimmen, während Haustiere daraus trinken. Mancher macht sich nicht erst die Mühe zur Deponie zur fahren, sondern lädt allen Müll auf offenen Grundstücken ab.

Von Frank Steffen, Omaruru/Windhoek

Müllhalden wie diejenige in Omaruru, hatten wahrscheinlich maßgeblich zu dem Aufbegehren des Umweltministers Pohamba Shifeta vor genau einem Jahr geführt. Zu jener Zeit hatte Shifeta die Windhoeker Mülldeponie am Kupferberg besucht und dabei betont, wie wichtig die Legalisierung der landesweiten Mülldeponien sei. Den Medien wurden dabei die Fortschritte und der Rahmen des eingeführten Strategieplans zum nationalen Abfall-Management vorgeführt (AZ berichtete).

„Es gibt keine offiziell von den Behörden genehmigte Mülldeponie“, wurde Shifeta zitiert und bezeichnete die bestehenden Müllhalden als „unvermindert begangene Straftaten“. Er hatte Lokalverwaltungen aufgefordert, die entsprechenden, amtlichen Billigungen und Genehmigungen nachzuholen, denn die bestehenden Unbedenklichkeitsbescheinigungen allein seien nicht ausreichend für die städtischen Mülldeponien.

Im Falle des Müllplatzes von Omaruru scheint es keinerlei Genehmigung oder Bescheinigung irgendeiner Art zu geben? Von Trennmüll kann kaum die Rede sein - verarmte Menschen sortieren lediglich Material mit lokalem Verkaufswert heraus). Der Müllplatz ist auch nicht eingezäunt, sodass der Müll weitverbreitet bereits vor der eigentlichen Deponie zu finden ist. Haustiere suchen im Müll nach Futter, während eine ältere Frau mit Kindern der AZ erklärt, dass sie gemeinsam mit den Kindern einen kleinen Ausflug („Outing“) unternommen habe. Sie wolle dann gleich nach Kupfer und Holz suchen: „Es gibt immer etwas Brauchbares und so kann ich mir Geld dazuverdienen.“

Fotos der Einwohnerin Anita Maier zeigen, dass sich manche gar nicht erst die Mühe machen, zur Müllhalde zur fahren; sie deponieren den Müll einfach auf offenen Grundstücken in der Stadt.

Indessen wissen Einwohner Omarurus von Kindern aus den ärmeren Vororten, die regelmäßig in den Abwasserteichen gleich neben der Müllhalde schwimmen - die AZ bekam dies von verschiedener Seite bestätigt. Im Gegenteil gelangen auch die Rinder, Pferde und Esel, die in der benachbarten Deponie etwas zu futtern suchen durch die vielen, großen Löcher im Zaun oder auch einfach durch die torlose Einfahrt an die Abwasserteiche, aus denen sie trinken.

Anfangs schien der Stadtdirektor Omarurus, Alfons Tjitombo, sehr zugänglich in einem Telefongespräch, doch sobald die ungesicherte Müllhalde sowie die offen-zugänglichen Abwasserteiche zur Sprache kamen, verweigerte er weitere Auskunft mit der Erklärung, dass er sich momentan in einer Versammlung befinde und danach dringend mit seiner Frau nach Windhoek müsse.

Tjitombo war im Juni 2017, kurz nachdem er als Stadtdirektor in Omaruru eingestellt worden war, ins Visier der Anti-Korruptions-Kommission (ACC) geraten, nachdem sich herausgestellt hatte, dass er in seiner vorigen Kapazität des Stadtdirektors von Opuwo, seinem persönlichen Freund, Veikko Haimbodi (Besitzer der Firma Dolly Investment) unrechtmäßig Aufträge zugespielt und in weiteren Fällen die Auftragsvergabe-Formalitäten missachtet haben soll. Haimbodi hatte scheinbar Zahlungen in Millionenhöhe entgegen genommen, doch hatte er die Arbeiten nicht zu Ende gebracht.

Gleiche Nachricht

 

Kanime zurück in seinem Büro

vor 1 tag - 24 Mai 2019 | Lokales

Windhoek (cev) – Nach 14 Monaten bezahlten Urlaub hat der Befehlshaber der Windhoeker Stadtpolizei, Abraham Kanime, gestern seinen Dienst wieder angetreten. „Das war längst überfällig,...

Marsch gegen Legalisierung

vor 2 tagen - 23 Mai 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay Seit Monaten werden in Namibia Stimmen zur Legalisierung von Marihuana lauter: Gestern haben gleich zwei Märsche an der zentralen Küste...

Kanime wieder zurück im Dienst

vor 2 tagen - 22 Mai 2019 | Lokales

Windhoek (NMH/cev) – Die Suspendierung von Abraham Kanime ist aufgehoben – der Befehlshaber der Windhoeker Stadtpolizei soll spätestens übermorgen wieder den Dienst antreten. Das hat...

Brennendes Auto bringt Tankstelle in Katima Mulilo in Gefahr

vor 3 tagen - 22 Mai 2019 | Lokales

Gestern machte eine Videoaufnahme die Runde auf den elektronischen Medien, auf der ein Wagen an der Engen-Tankstelle on Katima Mulilo Feuer fängt. Anfangs bekämpfen die...

Flughafen unter Wasser

vor 4 tagen - 21 Mai 2019 | Lokales

Windhoek (lp) - Eine nasse Überraschung erwartete gestern Vormittag die Fluggäste des Internationalen Flughafens Hosea Kutako in der Abflughalle. Diese stand an einigen Stellen zentimeterhoch...

Oldtimer - hier treffen Alt und Jung zusammen

vor 4 tagen - 21 Mai 2019 | Lokales

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der Old Wheelers Club einen Frühschoppen. „Bonnets up“ hat sich zu einer regelmäßigen Autoschau der Oldies entwickelt, doch wenn das Treffen...

Dr. Nickey Iyambo im Alter von 82 Jahren gestorben

vor 5 tagen - 20 Mai 2019 | Lokales

Windhoek (ms) • Der Mediziner, Freiheitskämpfer und Politiker, Dr. Nickey Iyambo, ist gestern im Alter von 82 Jahren in seiner Wohnung in Windhoek gestorben. Er...

Leichtsinn verursacht Brand bei Windhoeker Müllkippe

vor 5 tagen - 20 Mai 2019 | Lokales

Die mutmaßliche Unachtsamkeit einer Sicherheitswache hat am Samstag einen Brand bei der Müllkippe nahe des Van-Eck-Stromkraftwerks in Windhoek verursacht, der beinahe auf das umliegende Gelände...

Kreuzkap-Säule kehrt Heim

vor 5 tagen - 20 Mai 2019 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Kreuzkap/BerlinDas steinerne Kreuz des Kreuzkaps, auch bekannt als „Padrão“, soll schon zum deutschen Spätsommer nach Namibia zurückkehren. Wie die Tagesschau berichtete, wird Kulturstaatsministerin...

Schweröl bedeckt Strände

vor 5 tagen - 20 Mai 2019 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Das Ministerium für öffentliche Arbeiten und Transport hat den jüngsten Fall der Ölverschmutzung am Strand bei Langstrand auf einen Tanker zurückverfolgt,...