31 Dezember 2012 | Wirtschaft

Ohne Probleme und Extrakosten

Windhoek - Die staatliche Fluggesellschaft hat die Zwischenlandung in Luanda für den Flug SW 285 von Windhoek nach Frankfurt/M. zu Tankzwecken zwar bestätigt, nennt aber trotz mehrfacher Nachfrage keinen Grund dafür. "Die Zwischenlandung in Luanda dient dem Auftanken", erklärte Firmensprecher Paulus Nakawa auf die AZ-Frage nach dem Grund des Tankstopps in der angolanischen Stadt.

Offensichtlich bekommt Air Namibia am Hosea-Kutako-Flughafen wegen unbezahlter Rechnung(en) kein oder nicht genügend Flugbenzin vom Lieferanten Engen Namibia, weshalb der Zwischenstopp in Luanda eingeschoben wurde. Entsprechende Annahmen kursieren in der zivilen Luftfahrtbranche, es ist sogar die Rede von Außenständen in Höhe von 75 Millionen Namibia-Dollar. Auch Engen-Geschäftsführerin Nangula Hamunyela konnte die Schuldenvermutung nicht ausräumen. "Es gibt genügend Treibstoff im Land und wir haben auch keine Lieferprobleme gegenüber Air Namibia", sagte sie auf AZ-Nachfrage. Die Frage, ob Air Namibia Zahlungsrückstände habe, beantwortete sie mit "kein Kommentar". Air-Namibia-Sprecher Nakawa gab indes an, ihm sei "nicht bewusst", dass es unbezahlte Rechnungen gebe. Aber selbst wenn dies der Fall wäre, denn werde das "nur zwischen Air Namibia und dem Lieferanten" besprochen. "Das kann nicht in den Medien diskutiert werden", stellte er mit Nachdruck fest. Immerhin räumte er ein, dass der Tankstopp dazu diene, den "fortlaufenden Betrieb zu gewährleisten", ohne dies weiter zu kommentieren.

Wie Passagiere der AZ berichteten, sei der Air-Namibia-Flieger aus Windhoek über Luanda am 22. Dezember mit rund 2,5-stündiger Verspätung in Frankfurt/M. gelandet. "Einige Passagiere erklärten, dass sie ihre Weiterflugmaschine verpasst haben", berichtete Familie F. aus Deutschland. Air-Namibia-Sprecher Nakawa sei sich dessen "nicht bewusst", erklärte er am Freitag auf Nachfrage. Wer Regress fordern möchte, solle sich an das Kundenzentrum oder sein Reisebüro wenden, führte er aus. Am Tag zuvor hatte Nakawa behauptet, dass die Verzögerung "außer der Unannehmlichkeit für die Passagiere keine anderen Auswirkungen" gehabt habe. Die Frage nach Lande- und Startgebühren in Luanda ließ er indes unbeantwortet (AZ berichtete).

Ob der nächste Frankfurt-Flug am 1. Januar auch in Luanda zwischenlandet? "Das ist schwer zu sagen" und werde mitgeteilt, sobald man die entsprechende Information erhalte, schrieb Nakawa am Freitagnachmittag - danach kam bis gestern Abend keine Information mehr.

Nachdem auf der Route nach Frankfurt/M. sechs Flüge für den Zeitraum 24. Dezember bis 1. Januar wegen schwacher Auslastung storniert wurden, geht erst morgen der nächste Flug nach Deutschland (SW 285).

Gleiche Nachricht

 

IMF sees meagre growth for Namibia

vor 8 stunden | Wirtschaft

The International Monetary Fund forecasts that Africa's economic rebound from pandemic-induced shrinkage would be weaker than in the rest of the world in 2021 and...

BoN’s Covid relief measures amended

vor 8 stunden | Wirtschaft

Jo-Maré Duddy – The loan repayment moratorium provided in the Bank of Namibia’s pandemic relief policy has been revised from the current six to 24...

Nigeria launches eNaira

vor 8 stunden | Wirtschaft

Nigeria today launches a digital currency, the eNaira, months after it barred banks and financial institutions from dealing in or facilitating transactions in cryptocurrencies. Central...

Rich should pay for greater carbon footprint

vor 8 stunden | Wirtschaft

Paris - As rich people have a greater carbon footprint than the poor they should pay more tax to compensate, says a study by the...

‘Global oil prices won't decline until 2023’

vor 8 stunden | Wirtschaft

Washington - The stunning recent run-up in global oil prices could threaten economic growth, and is unlikely to retreat until 2023, the World Bank has...

GIZ-Projekt zu Buschmasse abgeschlossen

vor 8 stunden | Landwirtschaft

Von Katharina Moser, WindhoekVertreter der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), der namibischen Universität für Wissenschaft und Technik (NUST) und des Umweltministeriums haben am Freitag...

World's first and biggest cryptocurrency

vor 8 stunden | Wirtschaft

London - Bitcoin, which struck a record high above US$66 000 on Wednesday, has been on a roller-coaster ride since becoming the first cryptocurrency 13...

US becomes largest bitcoin mining centre

vor 8 stunden | Wirtschaft

HONG KONG - The United States has overtaken China to account for the largest share of the world's bitcoin mining, data published last week by...

!Gawaxab concerned about weak credit uptake

vor 4 tagen - 21 Oktober 2021 | Wirtschaft

PHILLEPUS UUSIKUIt is expected that when interest rates are low, individuals and businesses will approach commercial banks to seek for credit in order to invest...

Kraftstoffpreise sollen steigen

vor 4 tagen - 21 Oktober 2021 | Wirtschaft

Windhoek (km) - Es wird geschätzt, dass in Namibia für November ein deutlicher Anstieg der Kraftstoffpreise zu erwarten ist. Die südafrikanische Seite „Businesstech“ hat jüngst...