31 Dezember 2012 | Wirtschaft

Ohne Probleme und Extrakosten

Windhoek - Die staatliche Fluggesellschaft hat die Zwischenlandung in Luanda für den Flug SW 285 von Windhoek nach Frankfurt/M. zu Tankzwecken zwar bestätigt, nennt aber trotz mehrfacher Nachfrage keinen Grund dafür. "Die Zwischenlandung in Luanda dient dem Auftanken", erklärte Firmensprecher Paulus Nakawa auf die AZ-Frage nach dem Grund des Tankstopps in der angolanischen Stadt.

Offensichtlich bekommt Air Namibia am Hosea-Kutako-Flughafen wegen unbezahlter Rechnung(en) kein oder nicht genügend Flugbenzin vom Lieferanten Engen Namibia, weshalb der Zwischenstopp in Luanda eingeschoben wurde. Entsprechende Annahmen kursieren in der zivilen Luftfahrtbranche, es ist sogar die Rede von Außenständen in Höhe von 75 Millionen Namibia-Dollar. Auch Engen-Geschäftsführerin Nangula Hamunyela konnte die Schuldenvermutung nicht ausräumen. "Es gibt genügend Treibstoff im Land und wir haben auch keine Lieferprobleme gegenüber Air Namibia", sagte sie auf AZ-Nachfrage. Die Frage, ob Air Namibia Zahlungsrückstände habe, beantwortete sie mit "kein Kommentar". Air-Namibia-Sprecher Nakawa gab indes an, ihm sei "nicht bewusst", dass es unbezahlte Rechnungen gebe. Aber selbst wenn dies der Fall wäre, denn werde das "nur zwischen Air Namibia und dem Lieferanten" besprochen. "Das kann nicht in den Medien diskutiert werden", stellte er mit Nachdruck fest. Immerhin räumte er ein, dass der Tankstopp dazu diene, den "fortlaufenden Betrieb zu gewährleisten", ohne dies weiter zu kommentieren.

Wie Passagiere der AZ berichteten, sei der Air-Namibia-Flieger aus Windhoek über Luanda am 22. Dezember mit rund 2,5-stündiger Verspätung in Frankfurt/M. gelandet. "Einige Passagiere erklärten, dass sie ihre Weiterflugmaschine verpasst haben", berichtete Familie F. aus Deutschland. Air-Namibia-Sprecher Nakawa sei sich dessen "nicht bewusst", erklärte er am Freitag auf Nachfrage. Wer Regress fordern möchte, solle sich an das Kundenzentrum oder sein Reisebüro wenden, führte er aus. Am Tag zuvor hatte Nakawa behauptet, dass die Verzögerung "außer der Unannehmlichkeit für die Passagiere keine anderen Auswirkungen" gehabt habe. Die Frage nach Lande- und Startgebühren in Luanda ließ er indes unbeantwortet (AZ berichtete).

Ob der nächste Frankfurt-Flug am 1. Januar auch in Luanda zwischenlandet? "Das ist schwer zu sagen" und werde mitgeteilt, sobald man die entsprechende Information erhalte, schrieb Nakawa am Freitagnachmittag - danach kam bis gestern Abend keine Information mehr.

Nachdem auf der Route nach Frankfurt/M. sechs Flüge für den Zeitraum 24. Dezember bis 1. Januar wegen schwacher Auslastung storniert wurden, geht erst morgen der nächste Flug nach Deutschland (SW 285).

Gleiche Nachricht

 

Debmarine stockt Flotte mit milliardenteurem Schiff auf

vor 14 stunden | Wirtschaft

Windhoek (nic) • Insgesamt 177 Meter lang soll sie werden und die Offshore-Plattform für die Gewinnung von rund 500000 Karat Diamanten im Jahr werden: Die...

Dürrehilfefonds erhält weitere Spende

vor 1 tag - 16 Mai 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (Nampa/nic) – Die Sozial-Versicherungskommission (SSC) hat 400000 Namibia-Dollar an den Dürrehilfefonds Dare to Care gespendet, um damit die Farmer und Farmarbeiter des Landes zu...

Erste solarangetriebene Entsalzungsanlage

vor 4 tagen - 13 Mai 2019 | Landwirtschaft

Von Adolf Kaure & Frank Steffen, Henties Bay/Windhoek In einem Gemeinschaftsprojekt zwischen der Universität Turku in Finnland und der hiesigen Universität von Namibia (UNAM) entstand...

Namibischer Uransektor auf dem Vormarsch

vor 4 tagen - 13 Mai 2019 | Wirtschaft

Windhoek (nic) – Namibia verfügt über einen „pulsierenden“ Uransektor, dessen Erträge in den kommenden Jahren steigen werden. Davon geht die Standard Bank nach eigenen Angaben...

Neckartal-Irrigationsprojekt soll nur an einen Betreiber gehen

1 woche her - 09 Mai 2019 | Landwirtschaft

Windhoek/Keetmanshoop (ste) - Laut einem Nampa-Bericht will der Staatssekretär des Ministeriums für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft, Percy Misika, sich auf keine Daten festlegen, doch...

Windhoeker Bergbaumesse in vollem Gange

1 woche her - 09 Mai 2019 | Wirtschaft

Windhoek (nic) – Der Bergbau- und Energieminister Tom Alweendo eröffnete gestern die diesjährige Bergbaumesse und -konferenz in Windhoek. Über 100 Aussteller stellen hier heute noch...

Premierministerin präzisiert Dürrehilfe – Notstand verlängert

1 woche her - 08 Mai 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (ms) – Die Regierung hat einen Betrag von 572,2 Millionen N$ für Dürrehilfe bereitgestellt. Das hat Premierministerin Saara Kuugongelwa Amadhila gestern in der Nationalversammlung...

Premierministerin eröffnet Ondangwa-Handelsmesse

1 woche her - 06 Mai 2019 | Wirtschaft

Handelsmessen stellen eine wichtige Plattform für den Ausbau von Netzwerken und folglich zur Förderung des Wirtschaftswachstums dar. Dies sagte Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila (links) am Donnerstag...

Dürre: Regierung ist im Begriff den Notzustand auszurufen

vor 2 wochen - 03 Mai 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (ste/NMH) • Laut dem namibischen Informationsminister, Dr. Stanley Simataa, handelt es sich nur noch um eine Frage der Zeit, bevor der Notzustand aufgrund der...

Ölfund wichtig für Namibia

vor 2 wochen - 30 April 2019 | Wirtschaft

Swakopmund (er) – Ein bedeutender Fund von Rohöl abseits der namibischen Küste wäre für das Land „sehr wichtig“ – besonders in dieser wirtschaftlich herausfordernden Zeit....