12 Juni 2019 | Tourismus

NWR bleibt auf Erfolgskurs

Tourismusminister verlängert Amtszeit des Aufsichtsrates

Umwelt- und Tourismusminister Pohamba Shifeta und sein für die Staatsbetriebe zuständiger Kollege, Leon Jooste, zeigen sich über die Erfolge des Staatsbetriebes NWR erfreut. Diese sprechen sie vor allem dem Aufsichtsrat zu, der am Montag für weitere drei Jahre wiederbestellt wurde.

Von Frank Steffen

Windhoek

Am Montag verlängerte der Minister für Umwelt und Tourismus, Pohamba Shifeta, in Gegenwart des Ministers für Staatsbetriebe, Leon Jooste, die Amtszeit des bestehenden Aufsichtsrates des staatlichen Rastlagerbetriebs Namibia Wildlife Resorts (NWR) um weitere drei Jahre. Beide Minister lobten den Rat für sein Engagement und den Erfolg, den er früher als von den Ministern erwartet erzielt habe.

„Vor drei Jahren wollte ich den Betrieb schließen, nachdem NWR in einem unglaublichen Tempo Verluste einfuhr. Als ich dann den Aufsichtsrat bestellte, machte ich ihm klar, dass der Betrieb keine weiteren Subventionen vom Staat erwarten dürfe“, erklärte Shifeta und fuhr fort: „Die Aufsichtsratsmitglieder haben sich dieser Herausforderung angenommen und den Betrieb saniert.“

Laut dem Umweltminister stieg der Umsatz vom Jahr 2016 auf 2017 von 339 Millionen N$ auf 361 Millionen N$ und damit um sieben Prozent. Von 2017 auf 2018 sei der Ertrag dann zwar wieder um ein Prozent gefallen (359 Millionen N$), doch nannte Shifeta auch eine Senkung der Umsatzkosten von 60% auf 50%. Ihm liege jedoch daran, dass der Betrieb die internationale Norm von 35% erreiche.

Der Rat zählt seit 2016 sieben Mitglieder: den ehemaligen Botschafter Leonard Iipumbu (Vorsitzender), Janet Wilson-Moore (Vize-Vorsitzende), Eva Shifotoka, Carol Williams, Rudie Putter, Elizebeth Petersen und Bernd Schneider. Beide Minister betonten, dass sie an dem Erfolgsrezept nicht rütteln wollen würden und es daher nun keine personelle Veränderung geben werde. „Der Erfolg des Rats beruht auf den Fachkenntnissen der Mitglieder, die dabei zu keiner Zeit in einen Interessenkonflikt geraten, da ihre Berufe mit den NWR-Aktivitäten nicht kollidieren“, meinte Jooste.

Iipumbu gab zudem einen Rückblick über die bisherige Vorgehensweise: „Unser erstes Ziel war es, NWR die bestehende Gesetzgebung befolgen zu lassen, sodass nun zum Beispiel unsere Steuerangelegenheiten in Ordnung sind und rückständige Buchprüfungen nachgeholt wurden.“ Der Ratsvorsitzende erklärte weiter, dass der NWR-Betrieb etwa 1000 Personen beschäftige. „Wir wollen den Betrieb nicht umstrukturieren, aber wenn die Leute nicht begreifen, dass wir sie besser ausbilden und dafür auch von ihnen einen besseren Dienst erwarten, dann ist ein solcher Schritt nicht ausgeschlossen“, warnte er.

Abschließend ging Shifeta auf die Zambezi Waterfront ein, die er schließen wolle, sollte sie weiterhin den Staat „Unmengen an Geld“ kosten. Das gesamte Projekt sei unüberlegt angegangen worden und hätte in seiner bestehenden Form niemals verabschiedet werden sollen, meinte der Minister.

Gleiche Nachricht

 

Faszinierendes Namibia

1 woche her - 13 August 2019 | Tourismus

Namibia ist ein Land mit vielen Gesichtern - seien es die weiten Landschaften, unterschiedliche Volksgruppen oder die faszinierende Flora und Fauna. Um den AZ-Lesern diese...

Faszinierende Flüsse im Nordosten

1 woche her - 12 August 2019 | Tourismus

Chloe Durr ist mit dem Tourismus-Namibia Allradfahrzeug in den Norden gefahren - genauer gesagt hat sie die Ost-Kavango- und Sambesi-Regionen besucht mit Schwerpunkt Okavango-Fluss sowie...

Splendour of the North-east

1 woche her - 12 August 2019 | Tourismus

By Chloe DurrI was even more delighted, when I was recently able to spend time in a region that is enticingly different from the rest...

The Kunene River is a Journey

1 woche her - 12 August 2019 | Tourismus

Frank Steffen Known as the “Cunene” in the Portuguese language, this perennial river flows from the Angolan highlands southwards towards Namibia, where it becomes part...

Die schön gekleidete Reiseleiterin

1 woche her - 12 August 2019 | Tourismus

Francoise SteynbergSie ist extravagant mit einem breiten Lächeln und die Farben ihrer Kleider sind nach den Fahnen Namibias, Deutschlands oder Italiens ausgerichtet. Sogar ihre Fingernägel...

Ai-Ais / Richtersveld:

1 woche her - 12 August 2019 | Tourismus

Ronelle RademeyerThe green slopes of the Orange River form a stark contrast against the rugged kloofs and harsh landscapes of the Ai-Ais/Richtersveld Trans-frontier Park. Over...

Hiking in the Fish River Canyon

1 woche her - 12 August 2019 | Tourismus

Erwin Leuschner Day 1 - Getting started It is just after 5 am having spent our first night in the Fish River Canyon. We are...

The twin lakes Otjikoto and Guinas

1 woche her - 12 August 2019 | Tourismus

Frank SteffenMany myths and legends surround these two lakes, but most are not true. Up to now the theory that these two lakes are bottomless...

Faszinierendes Namibia

1 woche her - 12 August 2019 | Tourismus

Weite Landschaften, verschiedene Volksgruppen und eine faszinierende Flora und Fauna zeichnen Namibia aus. Gerne können Sie Ihre schönsten und interessantesten Eindrücke, die mit der Kamera...

Faszinierendes Namibia

vor 2 wochen - 06 August 2019 | Tourismus

Namibia ist ein Land mit vielen Gesichtern - seien es die weiten Landschaften, unterschiedliche Volksgruppen oder die faszinierende Flora und Fauna. Um den AZ-Lesern diese...