24 September 2020 | Lokales

Notlager für Hüttenbrand-Opfer

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Die Anzahl Hüttenbrände an der zentralen Küste steigt drastisch. Der Swakopmunder Stadtrat hat daher beschlossen, den Opfern unter die Arme zu greifen. Der jüngste Vorfall ereignete sich am vergangenen Freitag in der Swakopmunder informellen Siedlung DRC.

„Es wird vermutet, dass das Bett, in dem ein zwei Monate alter Junge im Schlafzimmer geschlafen hat, plötzlich in Flammen aufgegangen ist, derweil die Eltern im Wohnzimmer derselben Hütte waren“, erklärte Erongo-Polizeisprecher Erastus Iikuyu. Die Eltern hätten den Brand schnell gelöscht, doch das Baby habe schwere Verbrennungen erlitten. Es wurde in das staatliche Krankenhaus gebracht, wo es derzeit behandelt werde. Die Brandursache sei unklar.

„Die Anzahl Hüttenbrände in Swakopmund und den benachbarten Städten ist drastisch gestiegen“, heißt es unterdessen in der Beschlussvorlage der Swakopmunder Ratssitzung. Besonders betroffen seien die Stadtteile DRC, Matutura und die Hinterhofhütten in Mondesa. „Bei der Brandursache handelt es sich oft um Kerzen, Öfen und Lampen oder auch um illegale Stromanschlüsse“, heißt es weiter. Schon seit Jahren greift der Stadtrat den Betroffenen unter die Arme und stellt Lebensmittel, Decken und Kleidung zur Verfügung. Nun habe der Stadtrat beschlossen, ein Notlager einzurichten, wo die Opfer von Hüttenbränden vorläufig untergebracht würden, während ihre Wohnungen wieder aufgebaut würden.

Für diesen Zweck hat der Stadtrat beschlossen, zehn Zelte, 300 Decken und 200 Matratzen zu erwerben - die Gesamtausgaben werden in der Beschlussvorlage auf 163 000 Namibia-Dollar beziffert. Wo das Notlager eingerichtet werden soll, wird allerdings nicht genannt.

Bereits in Walvis Bay gibt es seit wenigen Monaten ein Notlager, bei dem Einwohner in Zelten untergebracht werden. Die Personen hatten ihr gesamtes Hab und Gut verloren, als ein Brand einen großen Teil der informellen Siedlung Twaloloka, die inzwischen zu Otweya umbenannt wurde, verwüstet hatte (AZ berichtete).

Gleiche Nachricht

 

Zwischen Litho-Platten, Briefmarken und Fischen – Adolf Stephan

vor 11 stunden | Lokales

Adolf Stephan, zuletzt über ein Jahrzehnt Korrekturleser bei der Allgemeinen Zeitung, hat im Druckereigewerbe vielseitige Spuren hinterlassen. Als die Gesundheit nicht mehr mitmachen wollte, hat...

Baustart für moderne, öffentliche WC-Anlage

vor 1 tag - 21 Oktober 2020 | Lokales

Swakopmund (er) - Eine moderne, öffentliche WC-Anlage wird jetzt an der Swakopmunder Mole gebaut. Das Projekt im Wert von insgesamt 3,3 Millionen Namibia-Dollar hat die...

Giftige Pflanzen sollten beseitigt werden

vor 1 tag - 21 Oktober 2020 | Lokales

Cryptostegia grandiflora, die Madagaskar Rubber Vine - eine üppig aussehende grüne Pflanze mit schönen Blüten - aber sie erstickt den Ankerbaum leicht. Die Pflanze ist...

Frauensafari auf Otjiterazu im Swakoptal

vor 1 tag - 21 Oktober 2020 | Lokales

Aus den verschiedensten Richtungen kamen wir am Mittwochvormittag den 7. Oktober angefahren – weiter noch als Maltahöhe, Gobabis, Hochfeld, Okahandja und Wilhelmstal. Für einige von...

„Lilly“ sinkt plötzlich bei der Waterfront

vor 2 tagen - 20 Oktober 2020 | Lokales

Das kleine hölzerne Doppelmastboot „Lilly“ ist am Freitagmorgen beim flachen Ankerplatz bei der Waterfront in Walvis Bay gesunken. „Es scheint, dass das angelegte Boot ein...

Namibische Künstler beteiligen sich an globaler Kampagne zur Rettung...

vor 2 tagen - 20 Oktober 2020 | Lokales

Die lokalen Künstler Elemotho, Lioness und Suzy Eises haben sich mit den internationalen Organisationen Conservation Music und Earthsong zusammengetan, um die ersten Beiträge zur weltweiten...

Video empört Vize-Premier

vor 3 tagen - 19 Oktober 2020 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Vizepremierministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah, die zugleich als Ministerin für Internationale Beziehungen und Zusammenarbeit fungiert, hat sich am Samstag zu einem angeblich „bösartigen Video“...

RKI-Delegation zu Besuch

vor 3 tagen - 19 Oktober 2020 | Lokales

Swakopmund/Windhoek/Berlin (er) - Eine 15-köpfige Delegation des Robert Koch-Instituts (RKI) ist am Samstag nach Namibia gestartet und damit einer Einladung von Gesundheitsminister Dr. Kalumbi Shangula...

Nation muss gemeinsam gegen die Gewalt kämpfen

vor 3 tagen - 19 Oktober 2020 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Nach den Tage langen, landesweiten Protesten gegen die ausartende sexuelle und geschlechtsspezifische Gewalt (SGBV) in Namibia hat Präsident Hage Geingob am Freitag...

Nahrungsmittelsicherheit sinkt

vor 6 tagen - 16 Oktober 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekMehr als 400 000 Namibier benötigen Nahrungsmittelhilfe. Diese Ziffer gab George Fedha, Namibias Vertreter des Welternährungsprogramms (WFP) bekannt, als er diese Woche...