04 Januar 2018 | Tourismus

Notersatz für Dias-Brücke

Besucher bekommen künftig per Dammstraße Zugang zum Leuchtturm

Die Lüderitzbucht-Stiftung nahm im Jahr 2015 einen Anlauf die alte Brücke zum steinernen Kreuz an der Dias-Spitze mit einer Beton-Konstruktion zu ersetzen, die mit ihren sechs Brückenbogen den sicheren Zugang ermöglichen sollte. Nach langer Pause wird jetzt eine kostengünstigere Alternative in Angriff genommen.

Von Frank Steffen, Windhoek/Lüderitzbucht

Die sich am Südatlantik befindende, historische Dias-Spitze, die mit ihrem steinernen Kreuz an die Zeit erinnert, als der portugiesische Seefahrer Bartholomäus Dias früh im Jahr 1488 das sogenannte Angra Pequena (Lüderitzbucht) erreichte und einen ersten steinernen Wappenpfeiler am „Cabo da Volta“ errichtete, um die Bucht als europäischen Besitz in Afrika zu beanspruchen, soll wieder zugänglich werden. Bereits im Jahre 2015 wurden erstmals solche Pläne laut (AZ berichtete).

Die Lüderitzbucht-Stiftung setzt sich bereits seit 1983, als das 100-jährige Stadtgründungsfest begangen wurde, für den Erhalt der Stadt als Tourismusziel ein. Dazu gehört die weitreichende Kolonialgeschichte dieser Hafenstadt, die später eng mit dem Diamantenminen-Geschehen verbunden war. Im Jahre 1988 gedachte man der Errichtung des ersten Steinkreuzes (Padrão) bei Angra Pequena vor 500 Jahren. Spätestens dann geriet die seit einigen Jahren marode Holzbrücke zum Kreuz in den Fokus. Sie wurde später aus Sicherheitsgründen geschlossen und im Jahre 2015 ergriff die Stiftung die Initiative und beschloss in enger Kooperation mit den staatlichen Behörden - der Gezeitenkanal zwischen Festland und Insel untersteht dem Fischereiministerium, während der aus deutscher Zeit stammende Leuchtturm am Brückeneingang der Hafenbehörde untersteht - eine steinerne Brücke zu errichten.

In einer öffentlichen Mitteilung berichtet Crispin Clay, der Wortführer dieser Initiative aus Lüderitzbucht, dass nun früh in diesem Jahr mit dem Bau eines ordentlich befestigten Fahrdamms begonnen werden soll. „Die bisher geplante Steinbrücke soll nicht total in Vergessenheit geraten, sie verliert sich momentan nur etwas im Nebel der Zeit, solange uns das Geld fehlt“, schreibt Clay. Der Weg des Damms werde nicht dem alten Brückenübergang folgen, sondern sei jetzt ein direkter, kürzerer und kostengünstigerer Weg geplant, der nur bei Ebbe begehbar sein wird. Dadurch soll das Kreuz zum Hauptbesichtigungsziel werden und nicht die Brücke, bzw. die Dammstraße. Obendrein würden Besucher unter diesen Voraussetzungen den Weg zum Kreuz nur auf sich nehmen, wenn die Gezeiten eine sichere Überquerung zuließen.

Jetzt liege es an allen Beteiligten und Interessenträgern die Baukosten zu tragen und die Entwicklung voran zu treiben. Spenden können in zwei verschiedene Bankkonten gezahlt werden. Kontro1: Standard Bank, Luderitz 080471, Dias Bridge Account 60001585753, oder Konto 2: First National Bank, Corporate 281872, Pupkewitz Megabuild Cash Upfront Account 55510009068 (Aktennummer-Verweis: L00403 Lüderitzbucht Foundation).

Gleiche Nachricht

 

Erste Bauphase am Dias-Punkt abgeschlossen

1 woche her - 12 Oktober 2018 | Tourismus

Windhoek (ste) - Wegen eines Finanzmangels wurde der Dias-Punkt-Brückenbau verschoben, aber der Zugang, bzw. die Treppen und das Geländer zum Dias-Kreuz konnten abgeschlossen werden. Crispin...

Flugsicherheit auf dem Prüfstand

1 woche her - 12 Oktober 2018 | Tourismus

Von Clemens von Alten, WindhoekWährend gestern Medienvertreter beim Hosea-Kutako-Flughafen über eine Sicherheitsübung informiert wurden, fand zeitgleich hinter geschlossenen Türen ein Krisentreffen mit hochrangigen Regierungsvertretern und...

Reisebranche schlägt Alarm

1 woche her - 11 Oktober 2018 | Tourismus

Von Clemens von Alten, WindhoekAngesichts der bevorstehenden Prüfung der Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) fand am Dienstag in Windhoek eine Dringlichkeitssitzung mit Interessenvertretern statt. Im Zentrum stehen...

CCF geht gegen Gepardenhandel in Somaliland vor

vor 2 wochen - 03 Oktober 2018 | Tourismus

Otjiwarongo/Hargeisa (ws) - Seit der namibische Gepardenschutzverband (CCF) auch in Somaliland ansässig ist, werden immer wieder geschmuggelte Gepardenwelpen beschlagnahmt. Ende September konnte die Polizei...

Tanz mit den Toten: Fröhliches Leichenfest in Madagaskar

vor 1 monat - 19 September 2018 | Tourismus

Masiniloharano (dpa) - Die Kapelle unterbricht ihre fröhliche Musik für einen Trommelwirbel. Alle Augen sind nun auf die Familiengruft gerichtet: Das schwere Betontor der Gruft...

Doppelt so viel Spaß, doppelt so gemütlich

vor 1 monat - 14 September 2018 | Tourismus

Das AVANI-Hotel und Kasino - eine der beliebtesten Gaststätten Windhoeks - ist unlängst renoviert worden und bekam eine neue Fassade. Seitdem hat AVANI sein Angebot...

Tour Consultant

vor 1 monat - 11 September 2018 | Tourismus

Shavonne BurgerThe quotation and operation of series tours, scheduled tours and private guided tours, within a 24 hour turnaround time. The processing and invoicing of...

Bartender

vor 1 monat - 11 September 2018 | Tourismus

James DemumanaA bartender is responsible for preparing alcoholic or non-alcoholic beverages for bars and patrons. He also interacts with customers, taking orders and serving snacks...

Car rental agent

vor 1 monat - 11 September 2018 | Tourismus

Juanita SwartbooiRental agents rent cars and other forms of transportation for private use by clients. They are employed by car, boat or creation companies at...

Safari Camp Cook

vor 1 monat - 11 September 2018 | Tourismus

Philip Tjiveze Camp cooks prepare and make large amount of food for campers or vacationers, working efficiently off a budget. Culinary experience is usually preferred,...