08 Juni 2021 | Gesundheit

Not in Privatkrankenhäusern

Nicht ausreichend Sauerstoffgeräte und Betten für Corona-Patienten

Krankenhauspersonal in Namibias Privat- und Staatshospitälern arbeitet unermüdlich und mit viel zu geringen Kapazitäten und Mitteln, um der momentan sich verschärfenden Corona-Situation im Lande Herr zu werden. Manager werfen der Öffentlichkeit Unverantwortlichkeit im Bestreben der Impfkampagne vor.

Von H. Lamprecht und S. Noechel, Windhoek

„Ich habe nur sieben Betten für Covid-19-Patienten zur Verfügung. Die anderen Corona-Patienten müssen notgedrungen mit einer Decke auf rollenden Krankentragen im Flur liegen. Wissen Sie, wie unethisch mich das fühlen lässt? So pflege ich meine Patienten normalerweise nicht, es ist aber nicht mein Krankenhaus. Wenn jetzt ein Notfall hereinkommt, weiß ich nicht, wo ich den Patienten versorgen soll. Wann und an welchem ??Punkt ziehen wir die Grenze?“ Diese Fragen stellte Hannelie Botha, die Managerin des Lady-Pohamba-Krankenhauses, in einem Interview mit der AZ-Schwesterzeitung Republikein.

Krankenhäuser (staatliche und private) stehen laut Botha nun vor einem Dilemma, weil ein großer Teil der Öffentlichkeit nicht bereit ist, sich durch die vor neun Wochen gestarteten nationalen Impfkampagne gegen Covid-19 impfen zu lassen. „Ich habe den Eindruck, dass viele der Personen, die momentan wegen Corona im Krankenhaus behandelt werden, die Infektion oder zumindest die Schwere ihrer Krankheit hätten vermeiden können. Sie bräuchten dort nicht zu liegen und so viele Beatmungsgeräte in Anspruch zu nehmen.“

Sie beklagt weiterhin: „Was mache ich mit einem Opfer eines Autounfalls oder einer jungen Frau, die Mutter wird? Was mache ich mit dem 30-Jährigen, der einen Herzinfarkt erleidet? Sie haben doch sicher das gleiche Recht zu leben!“

Die beiden Privatkrankenhäuser Lady Pohamba und Rhino Park sind Teil des nationalen Impfprogramms und Botha gibt zu, dass beide nicht ausreichendes Personal haben, die Impf-Kampagne erfolgreich weiterzuführen. Botha hat momentan gerade einmal zwei Krankenschwestern und einen Krankenwagen zu ihrer Verfügung. „Es liegt in den Händen der Öffentlichkeit, dem überlasteten und überarbeiteten Gesundheitspersonal in den Krankenhäusern zu helfen“, sagt Botha.

Patienten der dritten Corona-Wellesind sind laut Botha „viel schwerer erkrankt und viel jünger“, und auch ihr Krankenhausaufenthalt ist deutlich länger. Sie verweist auch auf das Post-Covid-Syndrom, von dem etwa die Hälfte der Patienten auf den regulären Intensivstationen betroffen ist.

Kein Ende in Sicht

„In meinem Kopf und in den Köpfen meiner Mitarbeiter gilt nicht mehr das Motto‚ ‚ein bisschen länger durchhalten und es wird wieder besser‘. Die Situation ähnelt eher einer Sackgasse, die in mir maßlose Machtlosigkeit hervorruft“, so Botha. Entrüstet meint sie weiter: „Die Öffentlichkeit übernimmt keine Verantwortung, sich und ihre Familien vor Corona zu schützen“, wenn jedoch jemand an COVID-19 erkranke , „ist es auf einmal unsere Verantwortung und man will uns kreuzigen, weil wir Patienten den Zutritt zum Krankenhaus verweigern müssen.“

Esmé Botes, Managerin des Rhino-Park-Privatkrankenhauses, sagt: „Wir beherbergen einige unsere Patienten an Orten, von denen wir nicht einmal wussten, dass wir sie haben.“ Laut Botes hatten die vier privaten Krankenhäuser in Windhoek zusammen mit dem Welwitschia- und Cottage-Hospital an der Küste am Freitag 108 COVID-19-Patienten, für die aber tatsächlich nur 84 Plätze vorhanden sind.

Botes zufolge sind gerade einmal drei Prozent der namibischen Bevölkerung geimpft. „Jetzt müssen wir wegen der geringen Anzahl der Geimpften einen Großteil der Bevölkerung unsere Dienstleistungen verweigern. Ist das nicht ungerecht? In drei Monaten wurden nur um die 75 000 Menschen geimpft. Wie um alles in der Welt werden wir Immunität erreichen? So wird das nie passieren.“ Sie räumt ein: „Wir können nichts Anderes tun als das, was wir jetzt tun. Wir können nicht mehr Personen aufnehmen als wir Pflegepersonal haben, das sich um die Erkrankten kümmern kann.“

Gleiche Nachricht

 

„Damit haben wir nie gerechnet“

vor 14 stunden | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek „Wir befinden uns in der schlimmsten Phase der Pandemie. Damit haben wir nie gerechnet“, sagte Präsident Hage Geingob am späten Dienstagnachmittag...

Gerangel um Sauerstoff

vor 1 tag - 23 Juni 2021 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek„Wenn Krankenhauspersonal private Ambulanzdienste anruft und Ausrüstung für COVID-19-Patienten fordert, dann kann man sich ziemlich sicher sein, dass das Gesundheitssystem zusammengebrochen ist.“...

Geingob wird nicht geimpft

vor 1 tag - 23 Juni 2021 | Gesundheit

Windhoek (ste/NMH) - Die Vorbildrolle, die einige Staatspräsidenten des südlichen Afrikas hinsichtlich der nationalen Impfprogramme übernommen hatten, scheint den namibischen Präsidenten, Hage Geingob, nicht zu...

COVID-19-Spende von ReconAfrica deplatziert

vor 1 tag - 23 Juni 2021 | Gesundheit

Windhoek (ste) • ReconAfrica scheut nach wie vor den Kontakt zu privaten Medienhäusern und lud offenbar nur die staatliche Nachrichtenagentur NAMPA zu einem Medienevent ein,...

Kein Patient weggewiesen

vor 2 tagen - 22 Juni 2021 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, SwakopmundLandesweit sind sämtliche Krankenhäuser nahezu überfüllt - eine Situation, die als gravierend bezeichnet wird. „Wir mussten noch keinen Patienten aus Platzmangel weggewiesen.“...

Maternal and paternal inflammatory disease can affect pregnancy outcomes

vor 2 tagen - 22 Juni 2021 | Gesundheit

For the first time, it has also been shown that the partners of men with inflammatory arthritis have a lower rate of live births, and...

COVID-19-Opfer wird schikaniert

vor 3 tagen - 21 Juni 2021 | Gesundheit

Von H. Lamprecht, Jo-Maré Duddy & F. SteffenWindhoek Henriette Lamprecht von der AZ-Schwester Republikein berichtet von einer Frau aus Okahandja, die einer offensichtlich unmenschlichen...

Vertrieb von Ivermectin illegal

vor 3 tagen - 21 Juni 2021 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/sb) - Die namibische Ärztekammer (Medical Association of Namibia, MAN) hat am Wochenende davor gewarnt, dass die Verschreibung und die Ausgabe des Medikaments Ivermectin...

Impfkampagne beschleunigt

vor 6 tagen - 18 Juni 2021 | Gesundheit

Swakopmund (er) • Die Vorsitzende des Erongo-Regionalrats, Ciske Howard-Smith, will die Impfkampagne in der Region beschleunigen – und bekommt große Unterstützung. Ab nächster Woche soll...

Todesrate versechsfacht

vor 6 tagen - 18 Juni 2021 | Gesundheit

Von Katharina Moser, WindhoekGesundheitsminister Shangula hat genauere Angaben zu den nun in Kraft getretenen Corona-Auflagen mitgeteilt: Innerhalb des abgeriegelten Gebiets zwischen Okahandja, Windhoek und Rehoboth...