15 Mai 2013 | Kommentar

Noch eine Tourismus-Schlappe

Mit der Überteuerung vieler Lodges und staatlicher Rastlager im Etoscha-Nationalpark gewinnt die sporadische Kampagne zur Förderung des Inland-Tourismus immer mehr Bedeutung für jene Gästefarmen und Fremdenverkehrsbetriebe, die sich bemühen, einheimischen Urlaubern und Naturfreunden eine preiswerte Alternative zu bieten. Auch der namibische Kleinverdiener soll Freude an den einzigartigen Sehenswürdigkeiten seines Landes haben. Allerdings muss bei jedermann umweltschonendes Verhalten gefordert und durchgesetzt werden. Ohne Frage ist der Brandberg ein besonderes Kleinod, ein Welterbe, dessen Natur und Felsmalereien größtmöglichen Schutz verdienen, für heute und für die Nachwelt. Dass Polizisten, Angestellte und Mitglieder des Denkmalsrates jetzt aber nach Willkür Bergsteiger belangen und dabei keine Ahnung haben, nach welcher Verordnung, nach welchem Gesetz sie den Zutritt zum Berg verwehren wollen, spottet jeder Beschreibung. Der Denkmalsrat und das Tourismusministerium sind dringend gefordert, für den Brandberg ein klares, besucherfreundliches Regelwerk aufzustellen, um den unwürdigen Zustand bürokratischer Stümperei und Inkompetenz zu beenden. Eberhard Hofmann

Gleiche Nachricht

 

Gefühllosigkeit der Stadt

vor 1 tag - 26 Mai 2020 | Meinung & Kommentare

Die Stadt hat den kleinen, informellen Markt längs der Nelson-Mandela-Avenue, gegenüber des neuen US-Botschaft-Geländes, auf die übelste Art zerstören lassen – im Rahmen eines Einsatzes...

Strittige Gesinnung der Banken

1 woche her - 19 Mai 2020 | Meinung & Kommentare

In den Finanzberichten von dreien der größeren Banken in Namibia ist im Jahr 2019 die Rede von einer Milliarde Namibia-Dollar Gewinn nach Steuern und 4...

COVID-19 führt zu Entmündigung

vor 2 wochen - 12 Mai 2020 | Meinung & Kommentare

Die Verfassung einer politischen Partei ist im übertragenen Sinne das gemeinsame DNA seiner Parteiangehörigen - sie grundiert auf den Ideen und Zielen dieser Menschen. So...

Führungsqualitäten sind gefragt

vor 2 wochen - 07 Mai 2020 | Meinung & Kommentare

Nach dreißig Jahren Unabhängigkeit hatte sich der namibische Arbeitsmarkt weitgehend beruhigt - dafür sorgte ein modernes Arbeitsgesetz. Dass dies Gesetz grundsätzlich dem Arbeitnehmer den Vorteil...

Wie der Herr, so das Gescherr

vor 4 wochen - 29 April 2020 | Meinung & Kommentare

„Das Land wird faktisch am 5. Mai wieder aus der Ausgangssperre entlassen“, hatte Präsident Hage Geingob behauptet, als er die Verlängerung der drastischen Maßnahme angekündigt...

Warum eigentlich Alkoholverbot?

vor 4 wochen - 28 April 2020 | Meinung & Kommentare

Seit einem Monat dauert die Durststrecke schon an. Mit Inkrafttreten des Lockdowns am 28. März ist der Verkauf alkoholischer Getränke in Namibia wie in Südafrika...

Reaktion anstelle von Planung

vor 1 monat - 24 April 2020 | Meinung & Kommentare

Keiner macht der Regierung den Ausbruch der COVID-19-Pandemie zum Vorwurf. Die Art, wie diese Krise allerdings verwaltet wird, entpuppt sich zunehmend zu einem Armutszeugnis. Den...

Vom Feiern in Krisenzeiten

vor 1 monat - 22 April 2020 | Meinung & Kommentare

Eine politische Partei, die in Zeiten wie diesen eine im Staatsfernsehen direkt übertragene Jubiläumsfeier veranstaltet, demonstriert damit unfreiwillig zweierlei: Dass sie den Bezug zur Bevölkerung...

Wenig Sympathie für Mitbürger

vor 1 monat - 21 April 2020 | Meinung & Kommentare

Die Verlängerung und Verschärfung der Ausgangs- bzw. Reisebeschränkung in Namibia war wohl abzusehen - auch wenn einige Wirtschaftsexperten davon abgeraten hatten. Dass Präsident Hage Geingob...

Pressefreiheit wird zur Farce

vor 1 monat - 17 April 2020 | Meinung & Kommentare

Namibia ist der Geburtsort der weltweit anerkannten „Deklaration von Windhoek“, die knapp ein Jahr nach der Unabhängigkeit, offiziell am 3. Mai 1991 unter der Schirmherrschaft...