03 Dezember 2018 | Afrika

Nigerias Präsident Buhari: Ich bin nicht geklont worden

Abuja (dpa) - Er ist weder tot noch geklont und auch nicht von einem Doppelgänger ersetzt worden - das hat Nigerias Präsident Muhammadu Buhari jetzt angesichts von Gerüchten in sozialen Medien klargestellt. „Ich kann ihnen allen versichern, dass dies wirklich ich bin“, sagte Buhari bei einer Veranstaltung in Polen. Er werde bald seinen 76. Geburtstag feiern und fühle sich sehr gesund, sagte er. Und damit alle das mitbekommen, veröffentlichte er am Sonntag auf seinem Twitter-Account einen Video-Ausschnitt mit seiner Aussage.
Buhari bewirbt sich im Februar um eine weitere Amtszeit an der Spitze des ölreichen westafrikanischen Staats. Im Laufe seines ersten Mandates war er vergangenes und dieses Jahr mehrere Monate krank gemeldet. Er ließ sich in London behandeln und machte keine Angaben dazu, woran er litt. Vizepräsident Yemi Osinbajo führte unterdessen die Amtsgeschäfte. In Nigeria kursierte zuletzt immer wieder ein Gerücht, wonach Buhari gestorben und bei öffentlichen Auftritten durch einen ahnungslosen Sudanesen ersetzt worden sei.
Bei dem Treffen in Polen scherzte Buhari, selbst sein Vize habe sich mit diesen Gerüchten herumschlagen müssen. Er sei für tot gehalten worden, woraufhin einige Kandidaten sich bereits als neuer Vizepräsident bei Osinbajo beworben hätten, erklärte Buhari. „Das war für ihn sehr peinlich“, sagte er.

Gleiche Nachricht

 

Mindestens 17 Tote bei Kämpfen zwischen Rebellen im Kongo...

vor 20 stunden | Afrika

Goma (dpa) - Bei Kämpfen zwischen zwei burundischen Rebellengruppen im Ost-Kongo sind mindestens 17 Menschen getötet worden. Bewaffnete Kämpfer hätten die Grenze aus Burundi überquert...

Justiz in Simbabwe wirft Oppositionsaktivist Mawarire Umsturz vor

vor 23 stunden | Afrika

Harare (dpa/cev) - Einen Tag nach der Festnahme des prominenten Oppositionsaktivisten Evan Mawarire hat Simbabwes Justiz ihm nun auch das Anstacheln zum Regierungsumsturz vorgeworfen. Zuvor...

Afrikanische Union zweifelt Wahlergebnis im Kongo an

vor 23 stunden | Afrika

Addis Abeba/Kinshasa (dpa) - Die Afrikanische Union hat ernsthafte Zweifel am Ergebnis der Präsidentenwahl im Kongo geäußert und die Behörden in Kinshasa entsprechend aufgefordert, die...

USA sorgt sich um Simbabwe

vor 1 tag - 18 Januar 2019 | Afrika

Windhoek/Harare (nic) – Die US-Botschaft in Simbabwe äußerte ihren Unmut über die Vorgehensweise der Sicherheitskräfte des afrikanischen Landes. Wie die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) gestern...

Terror in Nairobi: Mindestens 14 Tote bei Anschlag

vor 2 tagen - 17 Januar 2019 | Afrika

Nairobi (dpa) - Die Angreifer zündeten Bomben vor einem Luxushotel, stürmten die Anlage und lieferten sich dann bis zum Morgen Schusswechsel mit der Polizei: Bei...

Müller warnt Schwellenländer vor Abhängigkeit von Krediten aus China

vor 2 tagen - 16 Januar 2019 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Entwicklungsminister Gerd Müller hat aufstrebende Wirtschaftsnationen vor einer Abhängigkeit von Krediten aus China gewarnt. Chinesische Investitionen in Entwicklungs- und Schwellenländern seien häufig...

Terroranschlag in Nairobi beendet – Zahlreiche Tote

vor 2 tagen - 16 Januar 2019 | Afrika

Nairobi (dpa) - Islamistische Angreifer haben bei einem Terroranschlag auf ein Hotel in Kenias Hauptstadt Nairobi 14 Menschen getötet. Der Einsatz bei dem Komplex rund...

Mindestens 200 Festnahmen nach Benzinpreisprotesten in Simbabwe

vor 3 tagen - 15 Januar 2019 | Afrika

Harare (dpa) - Bei Protesten gegen eine Verdoppelung des Benzinpreises in Simbabwe sind mindestens 200 Menschen festgenommen worden. Eine Person wurde getötet und mehrere Demonstranten...

Stärkung der Demokratie

vor 5 tagen - 14 Januar 2019 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Südafrikas Staatspräsident Cyril Ramaphosa hat zum Auftakt des Wahlkampfes für die Parlamentswahl Reformen versprochen. Er wolle die demokratischen Institutionen des Landes „nach...

Zehntausende auf der Flucht nach neuen Kämpfen im Nordosten...

1 woche her - 10 Januar 2019 | Afrika

Maiduguri (dpa) - Zehntausende Menschen sind im Nordosten Nigerias als Folge neuer Kämpfe zwischen Streitkräften und der islamistischen Terrororganisation Boko Haram auf der Flucht. Die...