13 September 2019 | Polizei & Gericht

Nicht vor Polizei „wegrennen“

Dritte Phase des Sondereinsatzes Kalahari Desert beginnt mit Warnung

Nach dem Ende der zweiten Phase geht der Sondereinsatz Kalahari Desert in die dritte Runde – und angesichts jüngster Zwischenfälle, bei denen jeweils ein Zivilist ums Leben gekommen ist, hat die Polizei der Erongo-Region eine Warnung für Verbrecher parat: Kriminelle sollten nicht davon rennen.

Von Erwin Leuschner

Swakopmund

Der Einsatz Kalahari Desert hat viel Kritik bekommen, die aber nicht berechtigt ist“, sagte der Polizeibeamte Ileni Shapumba gestern in Swakopmund und fügte hinzu: „Unsere Soldaten sitzen in Camps herum und spielen Karten. Dass sie der Polizei beistehen und für Recht und Ordnung sorgen, war ein Vorschlag aus der Bevölkerung, um die Kriminalität zu einzudämmen.“

Doch nun würden sich „genau die Personen beschweren, die zuvor eine Beteiligung des Militärs gefordert hatten“, sagte der Polizist. Diese Beschwerden seien auf mindestens drei Fälle zurückzuführen, bei denen Einsatzkräfte auf Personen geschossen haben, weil diese die Flucht ergriffen hätten. Zwei der Fälle ereigneten sich in Windhoek und gingen tödlich aus, während in Walvis Bay ein mutmaßlicher Taschendieb verwundet und festgenommen wurde (AZ berichtete).

„Die Polizei hat das Recht, Gewalt anzuwenden, wenn sich eine Person einer Festnahme wiedersetzt“, betonte Shapumba und erklärte, dass Kadetten in der Polizeiakademie beigebracht werde, flüchtigen Verdächtigen „auf die Beine zu schießen“. „Man darf nicht davonrennen, wenn Beamten einen während einer Patrouille durchsuchen wollen“, erklärte der Polizist weiter. „Wenn es ein Anliegen gibt, dann können wir es gemeinsam vor Gericht klären.“

Der Polizist stuft den Sondereinsatz als Erfolg ein, da es während der ersten und zweiten Phase von Kalahari Desert einen auffallenden Verbrechensrückgang gegeben habe. „Gleichzeitig haben wir aber einen Anstieg an häuslicher Gewalt festgestellt, was besorgniserregend ist“, so Shapumba. Dies begründet er damit, dass Kriminelle nicht mehr auf der Straße „herumlungern“ sondern zuhause hangreiflich vorgehen würden.

Anlass für die gestrige Zusammenkunft war ein Treffen des Swakopmunder Polizeiausschusses für Öffentlichkeitsarbeit (PPRC). Shapumba kündigte dabei ein, dass jener nun zum Gemeinschaftspolizeiforum (CPF) umbenannt worden sei. „Der Generalinspektor der namibischen Polizei hat eine entsprechende Regelung für derartige landesweite Foren verabschiedet“, begründete Shapumba die Umbenennung. Demnach werde das CPF künftig Anliegen einem regionalen Ausschuss vermelden (Regional Community Policing Board, RCPB), der wiederum einem nationalen Ausschuss (NCPB) berichterstattet.

Gleiche Nachricht

 

Korruptionsaffäre infiziert Fishcor

vor 2 tagen - 21 Februar 2020 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDie Angeklagten, zu denen neben den früheren Ministern für Fischerei und Justiz, Esau und Shangala auch der suspendierte Geschäftsführer von Investec Asset...

Betrüger folgt Ex-Frau ins Gefängnis

vor 2 tagen - 21 Februar 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Der Ex-Mann einer Betrügerin, wird ihr ins Gefängnis folgen, nachdem er gestern für seine Rolle in der von ihr organisierten Unterschlagung von...

Steuerbeamtinnen verhaftet

vor 2 tagen - 21 Februar 2020 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Zwei Steuerbeamtinnen des Finanzamts in Walvis Bay wurden diese Woche festgenommen, nachdem sie von einer Privatperson Bestechungsgeld in Höhe von insgesamt...

Fishrot-Vorwürfe häufen sich

vor 3 tagen - 20 Februar 2020 | Polizei & Gericht

Von O. Thlage und M. Springer WindhoekDie Beschuldigten, zu denen neben dem früheren Fischereiminister Bernhard Esau und dem ehemaligen Justizminister Sacky Shanghala auch der suspendierte...

Justizkanzlei weist Vorwürfe zurück

vor 3 tagen - 20 Februar 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Das Büro der Justizverwaltung hat verbale Angriffe auf die Gerichtsbarkeit verurteilt, die zuletzt auf sozialen Medien stark zugenommen hätten.In einer Presseerklärung ihres...

Die Falschen überfallen

vor 3 tagen - 20 Februar 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – Ein mutmaßlicher Verbrecher ist in der Hauptstadt erschossen worden, nachdem er und zwei Mittäter versucht haben sollen, verdeckte Ermittler zu überfallen. Das...

Vier Studenten gewinnen Zivilklage

vor 4 tagen - 19 Februar 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (sh/Nampa) - Vier Studenten, die zusammen eine Klage in Höhe von 800000 N-Dollar gegen die namibische Polizei (NamPol) und das Ministerium für Sicherheit und...

Fishrot-Affäre weitet sich um weitere Person aus

vor 4 tagen - 19 Februar 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Die Anti-Korruptionskommission (ACC) hat dementiert, im Zusammenhang mit der sogenannten Fishrot-Affäre gegen zwei weitere Personen zu ermitteln. Dies hat die Sprecherin der...

Einbrecher fesseln Sicherheitsangestellten

vor 4 tagen - 19 Februar 2020 | Polizei & Gericht

Swakopmund (er) – Mehrere bislang unbekannte Personen sind am frühen Sonntagmorgen im Swakopmunder Industriegebiet in ein Unternehmen eingebrochen. Sie sollen den dort stationierten Wachmann überwältigt...

Wilderei: Neun Personen in Haft

vor 4 tagen - 19 Februar 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – Die Behörden haben in der vergangenen Woche neun mutmaßliche Wilderer verhaftet. Das geht aus dem aktuellen Bericht des Umweltministeriums hervor, der am...