27 November 2019 | Meinung & Kommentare

Nicht nur Recht, sondern Pflicht

Vor etwas mehr als 30 Jahren, am 14. November 2019, schritten die damaligen Einwohner des amtlich als SWA/Namibia bekannten Landes, erstmals zur Wahl. Bei einer Wahlbeteiligung von knapp 96 Prozent, wurde ein klares Zeichen gesetzt: Jede einzelne Person achtete die Wahlteilnahme als außerordentlich wichtig!

Die Verfassungsgebende Versammlung traf sich erstmal am 21. November 1989 und legte bereits am 20. Dezember eine erste Ausgabe der Verfassung für ein unabhängiges Namibia vor. Am 9. Februar wurde diese von den neugewählten Volksvertretern angenommen und am 21. März 1990 wurde Sam Nujoma zum ersten Präsidenten eines unabhängigen Namibias.

Knapp 62 Prozent der Wähler schritten zum dritten Urnengang unter Nujoma, aber 84 Prozent machten von ihrem Wahlrecht Gebrauch, als sich 2009 Hifikepunye Pohamba als Kandidat zur Wiederwahl aufstellen ließ. Knapp 71 Prozent nahmen am Urnengang im Jahr 2014 teil.

Wer diesmal meint, es lohne sich nicht zu wählen, der irrt. Es geht nicht unbedingt darum für oder gegen die letztendlich gewinnende Partei gestimmt zu haben. Auch eine Minderheit hat letztendlich eine Meinung und wird in der Nationalversammlung wenigstens angehört, wenn sie dort vertreten ist. Andererseits zeigt ein Wahlergebnis auch an, wenn die Mehrheit eben nicht der Meinung des Einzelnen ist - das sollte zum Nachdenken anregen. Das könnte nämlich zu einem verbesserten Verständnis und einer Toleranz für die Meinung der politischen Gegner führen.

Es gibt Länder wie Australien, Brasilien, Ägypten und Liechtenstein, wo der Urnengang Pflicht ist. Aus gutem Grund, denn es verhindert, dass Populisten der schweigenden Mehrheit letztendlich Grundsätze aufzwingen könne, mit denen diese Wähler niemals konform gegangen wären - wenn sie gewählt hätten. Wenn uns also vor der Unabhängigkeit so viel daran lag, die Zukunft mitbestimmen zu dürfen, dann ist es in einem unabhängigen Namibia noch dreimal wichtiger geworden - und darum müssen wir heute alle an der Wahl teilnehmen!

Gleiche Nachricht

 

Medienfreiheit ohne Ausnahmen

vor 1 tag - 04 August 2020 | Meinung & Kommentare

Wann begreift die namibische Regierung, dass es hinsichtlich der Medienfreiheit keine Ausnahmen geben kann? Es helfen keine schönen und verschnörkelten Worte auf einem Papier (oder...

Eine verpasste Gelegenheit

vor 2 tagen - 03 August 2020 | Meinung & Kommentare

Lockdown, Wirtschaftsmisere und kaum Hilfe vom Staat: die Zukunft in Namibia sieht düster aus. Aufbau oder Abhauen? Viele Namibier fragen sich, ob sie auswandern und...

Darlehen Ja - Sparen Nein

vor 6 tagen - 30 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Der namibische Finanzminister Iipumbu Shiimi hat bestimmt kein einfaches Amt angetreten. Nach wie vor trifft die Regierung keine Schuld an der COVID-19-Pandemie, aber der Umgang...

Von der Flucht vor dem Virus

1 woche her - 28 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Man kann sich nicht langfristig vor einem Virus verstecken. Man kann Schulen schließen, Ausgangssperren verhängen, Reiseverbote verfügen. Man kann versuchen, Menschenansammlungen zu unterbinden, über Abstands-...

Wer den Schaden hat…

1 woche her - 24 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

…braucht für den Spott nicht zu sorgen. So besagt es eine alte Weisheit, die durchaus Bestand hat. Aber was, wenn der Schaden selbstverschuldet ist? Der...

Mangel an Medien-Finesse

1 woche her - 23 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Der Minister für Gesundheit und Sozialdienste, Dr. Kalumbi Shangula, wurde dringend nach Walvis Bay eingeladen. Seiner Ablehnung dieser Einladung folgte prompte Kritik: der Minister sei...

Wenn nicht endemisch, was dann?

vor 2 wochen - 20 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Der namibische Präsident hat wiederholt behauptet, dass die Korruption in Namibia nicht als endemisch beschrieben werden könne. Der Duden spricht von dem Wort endemisch als...

Fehlendes Verständnis entlarvt

vor 2 wochen - 16 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Mit derselben Überzeugung mit der Versöhnungsgespräche über die sogenannten Lubango-Löcher der SWAPO in Angola (vor der namibischen Unabhängigkeit) gefordert werden, sollte den Herero und Nama...

Verworrene Welt

vor 2 wochen - 16 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Welch frischer Wind in Stefan Fischers Kommentar zur 7minütigen Schweigezeit zum Thema „White Lives Matter Too“, von Oberschülern meiner alten Penne in Windhoek nach dem...

Umstände in den USA erklären

vor 2 wochen - 16 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Ich habe den interessanten Brief von Herrn Stefan Fischer gelesen, und möchte die Umstände hier bei uns in den USA erklären. Als ich vor einigen...