07 August 2019 | Meinung & Kommentare

Nicht nur fordern, auch danken

In Namibia haben sich scheinbar die Rollen vertauscht: es sind nicht mehr die Einwohner, die gewisse Dienste vom Staat erwarten dürfen, sondern hat der Staat scheinbar das Recht, ständig den Privatsektor aufzufordern „endlich einen Teil der Verantwortung zu übernehmen“.

Der Privatsektor ruft in der Tat ständig neue Initiativen und Hilfsprojekte ins Leben. Die namibischen Farmer greifen sich seit vielen Jahren während der Dürre oder sonstiger Notfälle gegenseitig finanziell oder mit Weide unter die Arme und machen keinen Unterschied, ob es sich um ehemals Benachteiligte handelt oder nicht. Sie organisieren im Gegenteil Workshops an den Farmertagen und bilden so unerfahrene Neusiedler aus.

Es gibt hunderte Hilfsorganisationen im Lande, die sich ohne politische Vorurteile für Waisen und Straßenkinder einsetzen. Und so gibt es dutzende Firmen, die sich immer wieder einsetzen, wenn es darum geht, die Not im Lande zu lindern. Das Führungspersonal aller möglichen Firmen (bspw. einer Firma die demnächst 100 Jahre alt wird) bringt sich ständig im Sinne der Gemeinschaft ein. Leute aus dem Privatsektor dienen oft Staatsbetrieben ehrenamtlich.

Es gibt diese Menschen in unserem Land und es sind längst nicht mehr nur ein paar wenige. So hat auch Chris Theron einfach genug von dem „Gejammer“ allerorts gehabt und statt sich den Beschwerden anzuschließen, saniert er jetzt auf eigene Kappe die Straßen des Etoscha-Nationalparks.

Statt also ständig weitere Forderungen an den Privatsektor zu stellen und sich nach 29 Jahren stets über das Los der ehemals Benachteiligten zu beschweren (damit der Privatsektor noch mehr leistet), wäre ein Dank in der Art, wie man Leuten dankt, die gerade die Kosten eines Projektes in milliardenfacher Höhe überzogen haben, doch mal was anderes. Und nebenbei könnte man sich Gedanken dazu machen, wie Straßen mit einer Gesamtlänge von 400 Kilometer mit sieben Straßenhobeln zu einem Kostenpunkt von nur einer halben Million N$ geebnet werden können?

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Mangelndes Taktgefühl

vor 3 tagen - 20 Februar 2020 | Meinung & Kommentare

Gestern überreichte Meatco symbolisch den ersten, mit Fleisch beladenen Exportcontainer an die US-amerikanische Botschafterin Lisa Johnson. Ausgerechnet dann erinnern sich die Vize-Premierministerin und der Handelsminister...

Konkurrieren mit Steuergeldern

vor 4 tagen - 19 Februar 2020 | Meinung & Kommentare

Immer wieder mischt sich die Regierung (der Staat) in den Privatsektor ein. Dabei sollte sie mithilfe des Steuergeldes soziale Dienste leisten, wo die Privatwirtschaft keine...

Ein ambivalentes Unternehmen

vor 6 tagen - 17 Februar 2020 | Meinung & Kommentare

Aufklärung über den aktuellen Stand der deutsch-namibischen Verhandlungen über das koloniale Genozid-Dogma sowie den vorgesehenen Rahmen der Wiedergutmachung hat das deutschsprachige Publikum vor einer Woche...

Das Recht, selbst zu entscheiden

1 woche her - 12 Februar 2020 | Meinung & Kommentare

Abtreibung – bei einem so umstrittenen Thema fällt eine Debatte schwer, egal auf welcher Seite man steht: Gegner berufen sich auf Moral und Religion, Befürworter...

Über siegreiche Prozessverlierer

vor 2 wochen - 06 Februar 2020 | Meinung & Kommentare

Wer die Beweislast trägt, hat schon den halben Prozess verloren. Diese unter Juristen geläufige Redewendung, trifft auch für die gestern vom Obersten Gericht verworfene Wahlklage...

Von Eile gar keine Spur

vor 2 wochen - 04 Februar 2020 | Meinung & Kommentare

Unter der Aufsicht des namibischen Ministers für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft, Alpheus !Naruseb, erfuhr Namibia eine rücksichtslose Rodung der wertvollen Hartholzbäume im Nordosten Namibias. Sein...

Staat missachtet eigene Regel

vor 3 wochen - 30 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Im November 2016 berichtete die AZ: „Ministerin Sophia Shaningwa, zuständig für städtische und ländliche Entwicklungen, hat in einem Rundumschlag angekündigt, dass alle Bauunternehmer, die in...

Arroganz wird zum Eigentor

vor 3 wochen - 29 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Die Landesoberfläche Namibias beträgt 825615 km2 und die unerbittliche Namib-Wüste misst etwa 81000 km2, wovon ein kleiner Teil sich auf die südwestliche Küste Angolas und...

Vom Fischen ­nach Beweismitteln

vor 3 wochen - 27 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Angelausflug. Dieses Wort fällt immer dann, wenn Angeklagte defekte Dursuchungsbeschlüsse der Anti-Korruptionskommission (ACC) anfechten, wenn deren Ermittler mal wieder in die Wohnung eines Verdächtigen eingedrungen...

Moratorium wird zu Verblendung

vor 1 monat - 20 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

In den ersten Wochen des Novembers verkündete der Informationsminister, dass das Kabinett das seit April 2019 geltende Moratorium auf das Schlagen und Transportieren von Nutzholz...