12 Juli 2019 | Sport

Nicht mehr weit weg von der Weltspitze

In Südkorea möchte Phillip Seidler Erfahrungen sammeln und das Beste herausholen

Windhoek (pl) - Am morgigen Samstag beginnt die Freiwasserweltmeisterschaft in Südkorea (13. Juli bis 19. Juli 2019 in Yeosu). Im letzten Teil der Interviewserie „Seidlers Welt des Schwimmens“ hat uns der Freiwasserschwimmer aus Swakopmund sein Ziel für die WM verraten und erklärt, wie er sich noch für die Olympischen Spiele qualifizieren kann.

Herr Seidler, Sie wurden 42. bei der WM in Budapest 2017. Was ist das Ziel bei dieser WM?

Ich möchte bei der WM in der oberen Hälfte landen und so nah dran wie möglich an die schnellsten Schwimmer kommen. Erfahrung ist sehr wichtig im Freiwasser. Wenn ich im Wettkampf nah dran bin, kann ich am meisten lernen. Beim Weltcup auf den Seychellen habe ich erst gelernt, wie man sich ein Rennen in schnelle und langsame Phasen einteilt. Danach haben wir zum Beispiel die Pfeife beim Training eingeführt (nachzulesen im ersten Teil der Interviewserie).

Das letzte Olympia-Gold wurde in 1:52:59 h geholt. Wie lautet Ihre aktuelle Bestzeit?

Eine Stunde und 54 Minuten ist meine aktuelle Bestzeit bei den zehn Kilometern, die ich bei den südafrikanischen Meisterschaften im März in Jeffreys Bay geschwommen bin. Es kommt aber immer auf die Begebenheiten an. Manchmal variieren zum Beispiel die Distanzen um 500 Meter. Genauso kommt es auf das Wetter, die Strömungen oder ähnliches an. Die schnellsten Zeiten liegen aber bei einer Stunde und 52 Minuten. Es ist auch mein Ziel, in diesen Bereich zu kommen. Davon bin ich auch nicht mehr weg. In dem Bereich von zwei Minuten kann man noch sehr viel rausholen. Da geht es auch um Erfahrung und was man im Training noch verbessern kann.

Mindestens ein 10. Platz bei einer WM ist eine Möglichkeit, bei den Olympischen Spielen 2020 oder 2024 dabei zu sein. Wie geht es noch?

Die zweite Möglichkeit, sich zu qualifizieren, ist die Eliminations Round, die zwei Monate vor den Olympischen Spielen stattfindet. Alle Länder, die bei der Weltmeisterschaft nicht unter den ersten Zehn gelandet sind, treten dann nochmal gegeneinander an. Wenn man dort unter den ersten neun landet, hat man sich auch qualifiziert. Außerdem wird noch ein Schwimmer aus Afrika nominiert, wobei Südafrika ausgenommen ist. Das heißt, wenn ich bei der Elimination Round bester Afrikaner bin, kann ich mich ebenfalls qualifizieren. Die Elimination Round ist für mich zurzeit das wichtigste Rennen in meinem Leben. Daraufhin trainieren wir zurzeit.

Gleiche Nachricht

 

Wegen Unruhen in Katalonien: „Clásico“ Barça-Real wird verschoben

vor 1 tag - 18 Oktober 2019 | Sport

Madrid (dpa) - Die seit Tagen andauernden Unruhen in Katalonien und die Angst vor Auseinandersetzungen rings um das brisante Duell zwischen dem FC Barcelona und...

Premiere im Supercup der Volleyballer – Spielen auf neuartigen...

vor 1 tag - 18 Oktober 2019 | Sport

Hannover (dpa) - Die Volleyballer erleben bei ihrem Supercup eine Premiere. Die Berlin Volleys und der VfB Friedrichshafen bei den Männern sowie Allianz MTV Stuttgart...

Geldsorgen reißen nicht ab

vor 1 tag - 18 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Von Clemens von AltenWindhoekDie südafrikanische Flughafengesellschaft (Airports Company of South Africa, ACSA) hatte der Air Namibia aufgrund unbezahlter Rechnungen am Mittwoch die Landeerlaubnis entzogen –...

Straßensanierung auf Süden ausgeweitet

vor 1 tag - 18 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund„Es kommen fast täglich neue Straßenabschnitte hinzu, die wir aufrüsten müssen. Viele Straßen sind in einem schlechten Zustand“, sagte Chris Theron gestern...

Die verbindende Kraft des Rugbysports

vor 1 tag - 18 Oktober 2019 | Sport

Von Philip Dethlefs, dpaTokioIrlands Ruf ertönt. Nicht die stimmungsvolle Hymne „Amhrán na bhFiann“ der Republik Irland, nicht das inbrünstig vorgetragene „God save the Queen“ der...

Japan lehrt der Rugby-Welt das Gruseln

vor 1 tag - 18 Oktober 2019 | Sport

Tokio (dpa) - Was ist dieses Jahr das gruseligste Halloween-Kostüm in Irland und Schottland? Das rot-weiße Ringeltrikot der japanischen Rugby-Nationalmannschaft. Seit den sensationellen Vorrundensiegen der...

Kein NPL-Fußball in diesem Jahr

vor 1 tag - 18 Oktober 2019 | Sport

Windhoek (jsp) - Am vergangenen Dienstag traf sich das FIFA-Normalisierungskomitee mit den Vetretern der NPL-Klubs, um das weitere Vorgehen mit der derzeit suspendierten Liga und...

US-Boxer Day nach K.o. gestorben

vor 2 tagen - 17 Oktober 2019 | Sport

Chicago (dpa) - Wenige Tage nach einer schweren K.o.-Niederlage ist der US-Profiboxer Patrick Day an den Folgen seiner Hirnverletzungen gestorben. Der 27-Jährige habe den Kampf...

Özil bekräftigt Vorwürfe gegen DFB - Rücktritt war „richtig“

vor 2 tagen - 17 Oktober 2019 | Sport

Berlin (dpa) - Ex-Nationalspieler Mesut Özil hat knapp 15 Monate nach seinem Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft seine Vorwürfe gegen den Deutschen Fußball-Bund bekräftigt und...

Erste Medaille bei Bahn-EM: Silber für Friedrich/Hinze im Teamsprint

vor 2 tagen - 17 Oktober 2019 | Sport

Apeldoorn (dpa) - Lea Sophie Friedrich und Emma Hinze haben zum Auftakt der Europameisterschaften im Bahnradsport in Apeldoorn die Silbermedaille im Teamsprint gewonnen. Das neu...