02 März 2021 | Landwirtschaft

Neckartal-Projekt storniert

Schlettwein: Landwirtschaftsvorhaben fehlen die nötigen Gelder

Es kann noch geraume Zeit dauern, bis das 5 000-Hektar-Agrar-Projekt am knapp 6 Milliarden Namibia Dollar teuren Neckartal-Damm beginnen kann. Nach Angaben von Minister Schlettwein fehlen die nötigen Gelder, um den Startschuss für die zweite Projektphase zu geben.

Von Brigitte Weidlich

Windhoek

Die von der Regierung geplante Anbaufläche von 5 000 Hektar (ha) in der Nähe des neuen Neckartal-Damms am Fischfluss kann aus Geldmangel noch nicht angepackt werden. „Der neue Damm und die Anbaufläche für Landwirtschaft sind zwei verschiedene Projektphasen“, teilte der Minister für Landwirtschaft, Wasser und Landreform, Calle Schlettwein, vorigen Donnerstagabend kurz vor Sitzungsschluss der Nationalversammlung mit. Schlettwein antwortete auf Fragen des UDF-Abgeordneten Apius Auchab und der NUDO-Präsidentin Esther Muinjangue.

„Für die zweite Phase betreffend die 5 000 Hektar Anbaufläche wurden der Entwurf und die Machbarkeitsstudie abgeschlossen. Aufgrund der derzeitigen Wirtschaftslage in Namibia konnte die Regierung das geplante Bewässerungsprojekt jedoch nicht entwickeln“, sagte Schlettwein. Es soll ein neues „Green-Scheme“ entstehen. Die Regierung müsse für das zukünftige Projekt im Süden Namibias die Anbauflächen identifizieren, das Land roden und einzäunen und die Bewässerungsinfrastruktur für Kleinbauern und mittelgroße Farmen entwickeln.

„Ich betone, dass so ein Projekt sich auf die komplette Finanzierung seitens der Regierung verlässt, um die Komponenten für die Kleinbauern und mittelgroße Farmen zu ­entwickeln“, sagte Schlettwein. „Dies war unter der jetzigen wirtschaftlichen Lage nicht vertretbar“. Des Weiteren gebe es nicht sehr viele geeignete nutzbare Flächen für Bewässerungsprojekte in der Umgebung des Neckartal-Damms. „Der Standort für das geplante Bewässerungsprojekt war hauptsächlich abhängig von dem geeigneten Grund und Boden in der Umgebung des Neckartal-Damms“.

Schlettwein zufolge hat sein Ministerium bisher drei geeignete Farmen mit einer Gesamtfläche von 3 970 ha identifiziert: Schlangkopf (1 900 ha), Dagbreek (1 700 ha) und Schaapplaats (370 ha). „Es werden weitere 1 030 ha geeignete Landwirtschaftsflächen benötigt und wir sind dabei diese zu identifizieren, damit uns insgesamt 5 000 ha Land zur Verfügung stehen.“

Es führe noch keine Wasserinfrastruktur zu den in Betracht gezogenen Anbauflächen. Es wurde aber eine Wasserleitung vom Neckartal-Damm zu einem Wasserreservoir gelegt. „Die Wasserzufuhr von diesem Reservoir zu dem Bewässerungsprojekt wird erst in der zweiten Bauphase entstehen“, erklärte Minister Schlettwein.

Auf die Frage, wie viele Menschen in der Karas-Region vom Bau des Damms Nutzen gezogen hätten, antwortete Schlettwein, dass während der Bauphase 1486 Arbeiter beschäftigt gewesen seien. „Davon stammten 51 Prozent aus der Karas-Region, 38 Prozent aus anderen Regionen und 11 Prozent waren Ausländer“.

Gleiche Nachricht

 

Heuschrecken bedecken Straße

vor 5 tagen - 09 April 2021 | Landwirtschaft

Windhoek/Ariamsvlei (ste) • Die Heuschreckenplage scheint in Namibia nicht vorüber zu sein. Gestern berichtete die Leserin Christine van der Merwe erstaunt von massiven Heuschreckenschwärmen im...

Aquaponik-System vorgestellt

vor 2 wochen - 31 März 2021 | Landwirtschaft

Von Claudia Reiter WindhoekAquaponik ist ein Wortspiel aus Aquakultur (Fischproduktion) und Hydroponik (Pflanzenproduktion im Wasser ohne Boden), also eine Kombination der Fisch- und Pflanzenzucht. Das...

Sauyemwa-Reis bereit für die Ernte

vor 2 wochen - 26 März 2021 | Landwirtschaft

Kenia Kambowe und Jannik Läkamp Windhoek Der Ernährer seiner achtköpfigen Familie ist der einzige Mensch, der in der östlichen Kavango-Region erfolgreich Reis anpflanzt und geerntet...

Schadenbewertung durchgeführt

vor 3 wochen - 18 März 2021 | Landwirtschaft

Windhoek (Nampa/sb) - Das Landwirtschaftsministerium in der Kavango-Ost-Region ist eigenen Angaben zufolge dabei, das Ausmaß des Schadens zu bewerten, der durch die Invasion der roten...

MKS-Transportrichtlinien genauer erläutert

vor 1 monat - 12 März 2021 | Landwirtschaft

Windhoek (sb) - Der Veterinärdienst des Umweltministeriums hat kürzlich die derzeitigen Regeln im Rahmen des Maul-und-Klauenseuche-Ausbruchs in den nördlichen Gebieten des Landes bekanntgeben. Die Seuche...

Fischereisektor empfängt Kawana

vor 1 monat - 04 März 2021 | Landwirtschaft

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Fischereiminister Albert Kawana ist gestern zu einem dreitägigen Besuch an der zentralen Küste eingetroffen. Grund: Der Minister will sich heute und...

Neckartal-Projekt storniert

vor 1 monat - 02 März 2021 | Landwirtschaft

Von Brigitte WeidlichWindhoek Die von der Regierung geplante Anbaufläche von 5 000 Hektar (ha) in der Nähe des neuen Neckartal-Damms am Fischfluss kann aus...

Partnerschaft mit Botswana

vor 1 monat - 02 März 2021 | Landwirtschaft

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek „Namibia hat Gespräche mit einem Investor aufgenommen, der Wasser aus dem Atlantik entsalzen und liefern will. Als guter Nachbar ist sich...

Exportquote gerät in Gefahr

vor 1 monat - 24 Februar 2021 | Landwirtschaft

Von F. Steffen & R. RademeyerWindhoek Auf der Liste der Länder, die von der Maul- und Klauenseuche (MKS) bedroht werden, wird Namibia von der Weltorganisation...

Verzögerungen des Anbaus

vor 1 monat - 22 Februar 2021 | Landwirtschaft

Windhoek (Nampa/cr) - Die Nahrungsmittelsicherheit ist laut einem Bericht der am vergangenen Mittwoch vom Ministerium für Landereien-, Wasser- und Forstwirtschaft herausgegeben wurde, zufriedenstellend. Die meisten...