01 Oktober 2018 | Landwirtschaft

Neckartal-Damm nahezu fertig

Minister !Naruseb vor Ort: Regenfälle können aufgefangen werden

Der Neckartal-Staudamm ist so gut wie fertig. Die Dammmauer steht und es bleiben nur kleinere Arbeiten. Somit können auch die ersten Niederschläge der neuen Regensaison aufgefangen werden. Schließlich soll die Rieseninvestition 5000 Hektar bewässern und bis zu 1000 Jobs schaffen.

Von Nampa und Clemens von Alten

Windhoek/Keetmanshoop

Im Rahmen einer Rundreise hat der neue Landwirtschaftsminister Alpheus !Naruseb den Neckar­tal-Staudamm in der Region Karas besichtigt. „Mir wurde gesagt, dass der Bau zu 95 Prozent fertig ist, bald der Regierung übergeben wird und bereits in der Lage ist, Wasser zu speichern, wenn die ersten Regenfälle kommen“, sagte am vergangenen Donnerstag vor Ort der Politiker, der im Februar dieses Jahres das Ressort für Forst- und Landwirtschaft sowie Wasserbau übernommen hatte. Zuvor war !Naruseb Minister für öffentliche Arbeiten und Transport.

Aufgrund finanzieller Engpässe auf Seiten der Regierung kam es zu wiederholten Unterbrechungen der Arbeiten. Im Januar hatte die mit dem Bau beauftragte Firma Salini Impregilo erklärt, dass der rund 40 Kilometer westlich von Keetmanshoop gelegene Staudamm im Oktober dieses Jahres fertiggestellt sein soll. Auf Nachfrage der Medien wollte Salinis Projektleiter Guido Scolti zwar kein genaues Datum für die Übergabe an die Eigentümer nennen, sagte allerdings: „Die Dammmauer ist fertig und es bleiben nur kleinere Arbeiten, darunter auch die Sanierung der Umwelt.“ Scolti betonte aber, dass die Anlage „sehr bald“ an die namibische Regierung übergeben werden könne. Offiziellen Angaben zufolge verlangt der gesamte Bau des Staudammes vom Staat eine Investition in Höhe von 5,7 Milliarden N$ – vor fünf Jahren wurde noch mit einem Finanzaufwand von lediglich 2,8 Milliarden N$ gerechnet.

Das Fassungsvermögen des Neubaus beläuft sich auf rund 860 Millionen Kubikmeter, was mehr als doppelt so viel ist wie der nächstgrößere Hardap-Damm (350 Mio. m3). Somit wird das Neckartal-Projekt Namibias größte Talsperre, die in der Lage sei, ein 5000 Hektar großes Bewässerungsgebiet mit Wasser versorgen zu können. Die dabei entstehenden landwirtschaftlichen Aktivitäten sollen wiederum abhängig von der Erntezeit zwischen 800 und 1000 Arbeitsplätze schaffen.

„Wir wollen es dem Privatsektor überlassen, das Land zu entwickeln“, erklärte der Chef des Staatsunter­nehmens AgriBusDev, Petrus Uugwanga. Ihm zufolge werden zurzeit die Vorkehrungen für die öffentliche Auftragsvergabe getroffen. Der Bau des Staudamms im Wahlkreis Berseba hat vor rund fünf Jahren begonnen.

Gleiche Nachricht

 

Uran: „Das geht einfach nicht!“

vor 1 tag - 15 Oktober 2021 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen und Brigitte Weidlich, Windhoek Dr. Roy Miller, der ehemalige Direktor des Geologischen Vermessungsdienstes im namibischen Ministerium für Bergbau und Energie (MME), ist...

Auf der Suche nach Namibias Palmen

vor 1 tag - 15 Oktober 2021 | Landwirtschaft

Windhoek (led) - In Florida betreut Patrick Griffith Hunderte verschiedener Palmen. Allesamt haben sie saftig grüne Palmblätter, stehen auf grünen Wiesen, die in der Sommerzeit...

Farmer tauschen Erfahrungen aus

vor 2 tagen - 14 Oktober 2021 | Landwirtschaft

Swakopmund (Nampa/er) - Die bodenerhaltende Landwirtschaft gehört zu intelligenten landwirtschaftlichen Praktiken, die zu einem nachhaltigen Ernährungssystem beiträgt. Das war das Fazit der 7. Zusammenkunft des...

Daten steuern Entwicklung

vor 5 tagen - 11 Oktober 2021 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen, Windhoek „Mit den Informationen und den bisher erkennbaren Risiken für artesisches Wasser in der Gegend von Stampriet und Leonardville, scheint mir ein...

Beraterfirma muss zurücktreten

1 woche her - 04 Oktober 2021 | Landwirtschaft

Von Jana-Mari Smith & Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek „Es ist klar, dass EnviroLeap (Beratungsunternehmen von Tradeport) eine voreingenommene Meinung zugunsten des Projekts hat“, erklärte der namibische...

MKS bremst Schafexport vorerst aus

vor 2 wochen - 01 Oktober 2021 | Landwirtschaft

Windhoek (jms/ste) - Die in Südafrika vorherrschende Maul- und Klauenseuche wird vermutlich die Ausfuhr von lebenden Schafen aus Südafrika über den Lüderitzbuchter Hafen nach Asien...

Hohe Getreideproduktion

vor 2 wochen - 30 September 2021 | Landwirtschaft

Von Katharina Moser, Windhoek Die Organisation für Ernährung und Landwirtschaft der Vereinten Nationen (FAO) hat in ihrem vierteljährlichen Bericht ein Bild der Nahrungsmittelsituation weltweit gezeichnet....

Neue MKS-Variante unter Rindern

vor 2 wochen - 27 September 2021 | Landwirtschaft

Windhoek (bw) - In Namibia ist zum ersten Mal eine neue Virusvariante der Maul- und Klauenseuche (MKS) festgestellt worden. Etwa 5000 Rinder sind seit Mai...

Saatverarbeitungsanlage bei Omahenene soll erweitert werden

vor 3 wochen - 24 September 2021 | Landwirtschaft

Windhoek (km/es)- Eine Delegation des sogenannten Namibia Seed Improvement Project (Namsip) hat die Omahenene-Forschungsstation in der Omusati-Region besucht und die Möglichkeit untersucht, die einzige staatliche...

Impfstoff gegen MKS-Variante

vor 3 wochen - 23 September 2021 | Landwirtschaft

Windhoek (es/km) - Das namibische Landwirtschaftsministerium hat einen neuen Impfstoff gegen Maul- und Klauenseuche aus Botswana erhalten. Er ist wirksam gegen die neue Variante, die...