14 Juni 2021 | Politik

Nato-Generalsekretär warnt kurz vor Gipfelbeginn vor China

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat kurz vor Beginn des Gipfels in Brüssel deutlich vor den von China ausgehenden Bedrohungen gewarnt. Das Land habe in den vergangenen Jahren militärisch erheblich aufgerüstet und auch stark in atomare Fähigkeiten und moderne Waffensysteme investiert, sagte der frühere norwegische Regierungschef.

Brüssel (dpa) - Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat kurz vor Beginn des Gipfels in Brüssel deutlich vor den von China ausgehenden Bedrohungen gewarnt. Das Land habe in den vergangenen Jahren militärisch erheblich aufgerüstet und auch stark in atomare Fähigkeiten und moderne Waffensysteme investiert, sagte der frühere norwegische Regierungschef am Montagvormittag. Zugleich investiere das Land zum Beispiel stark in die Infrastruktur von Nato-Staaten und versuche sie zu kontrollieren.
Hinzu kommt laut Stoltenberg, dass China die Werte der Bündnispartner nicht teile, Minderheiten im eigenen Land verfolge und soziale Medien und Technik zur Gesichtserkennung nutze, um seine eigene Bevölkerung in nie gesehenem Ausmaß zu überwachen. „All das ist für unsere Sicherheit relevant, und kein Land und kein Kontinent wird es schaffen, das allein zu bewältigen“, sagte er.
Zugleich betonte Stoltenberg, dass man mit China weiter bei Themen wie dem Kampf gegen den Klimawandel oder Rüstungskontrolle zusammenarbeiten wolle. „Wir treten nicht in einen neuen Kalten Krieg ein und China ist nicht unser Gegner und nicht unser Feind“, sagte er. Man müsse allerdings gemeinsam die Herausforderungen angehen, die der Aufstieg Chinas für die Sicherheit mit sich bringe.
Zentrale Themen des am Montagmittag beginnenden Gipfels sind neben dem Umgang der Nato mit China die Bedrohungen durch Russland und die Reforminitiative „Nato 2030“. Eine besondere Bedeutung kommt dem Spitzentreffen zu, weil es das erste mit dem neuen US-Präsidenten Joe Biden ist. Dieser hat versprochen, die unter seinem Vorgänger Donald Trump sehr angespannten Beziehungen zwischen der Nato und den Vereinigten Staaten wieder zu normalisieren.

Gleiche Nachricht

 

Unions-Kanzlerkandidat Laschet räumt Fehler in eigenem Buch ein

vor 2 tagen - 30 Juli 2021 | Politik

Berlin (dpa) - Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) hat Fehler in seinem Buch „Die Aufsteigerrepublik. Zuwanderung als Chance" aus dem Jahr 2009 eingeräumt und sich dafür...

Erneut Chaos im Parlament

vor 2 tagen - 30 Juli 2021 | Politik

Windhoek (bw) - Die dritte Sondersitzung der Nationalversammlung am gestrigen Donnerstag brachte erneut Streit und chaotische Szenen, da die Opposition sie als illegal betrachtete. PDM-Präsident...

Ansprache zu COVID-19

vor 3 tagen - 29 Juli 2021 | Politik

Morgen soll der namibische Staatspräsident, Hage Geingob, um 15 Uhr seine 32. COVID-19-Ansprache im Staatshaus halten und die weiteren Corona-Maßnahmen verkünden.

Abstimmung blockiert

vor 3 tagen - 29 Juli 2021 | Politik

Von Brigitte Weidlich, Windhoek Parlamentspräsident Peter Katjavivi hat gestern den zweiten Tagesordnungspunkt über Wahl und Ernennung dreier Kandidaten für die Wahlkommission vorgezogen. Das hatte sicher...

Parlament tagt nur 25 Minuten

vor 4 tagen - 28 Juli 2021 | Politik

Von Brigitte WeidlichWINDHOEKTrotz der zurzeit geltenden COVID-19-Reisebeschränkungen hat Präsident Hage Geingob durch eine Proklamation vom letzten Freitag die Sondersitzung für den gestrigen Dienstag einberufen. Laut...

Amupanda verteidigt Stadtrat

vor 4 tagen - 28 Juli 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/NMH/km) - Windhoeks Bürgermeister Amupanda hat den Stadtrat der Hauptstadt verteidigt und Vorwürfe zurückgewiesen, die Ratsmitglieder seien intern zerstritten und daher nicht fähig, Beschlüsse...

Süd- und Nordkorea öffnen wieder Kommunikationskanäle

vor 5 tagen - 27 Juli 2021 | Politik

Seoul (dpa) - Bei ihren Bemühungen um eine Wiederannäherung haben Süd- und Nordkorea einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Nach monatelanger Unterbrechung stellten beide Länder...

Swartbooi bleibt resolut

vor 5 tagen - 27 Juli 2021 | Politik

Windhoek (mh/sno) - Parteichef der Landless People's Movement (LPM), Bernadus Swartbooi, bleibt unberührt und reuelos über das Verhalten seiner Partei im namibischen Parlament und meinte,...

Rückblick und Vorschau erzielt

vor 5 tagen - 27 Juli 2021 | Politik

Von Nina Victoria Ebner Windhoek In einem Zoom-Meeting, einberufen von der Hanns-Seidel-Stiftung in Namibia, wurde gestern die Neuerscheinung „Namibia 2021: Where-from and where-to?” vor ausgewählten...

Gewalt gegen Kinder

vor 5 tagen - 27 Juli 2021 | Politik

Von Steffi Balzar, Windhoek Die Afrikanische Partnerschaft zur Beendigung von Gewalt gegen Kinder (African Partnership to End Violence against Children, APEVAC) - einer Initiative des...