30 November 2017 | Natur & Umwelt

Nashörner werden erneut Opfer von Wilderei

Windhoek (AZ) • Am vergangenen Wochenende sind weitere Nashörner in Namibia gewildert bzw. angeschweißt worden und den Verletzungen erlegen. Weitere verwundete Dickhäuter haben überlebt. In diesem Zusammenhang sind Informationen zufolge drei Personen unter dringendem Tatverdacht festgenommen worden.

Nach Recherchen der AZ-Schwesterzeitungen Namibian Sun und Republikein hat sich der Vorfall auf einer privaten Farm in Zentralnamibia ereignet, deren Name und genaue Lage aus Sicherheitsgründen nicht genannt werden können. Jaco Muller von der privaten Nashornschutzorganisation HorN.nam hat den Vorfall bestätigt.

Demnach wurde am Samstag eine tote Nashhornkuh entdeckt, die mit Schüssen erlegt wurde und deren Hörner abgetrennt waren. Deren verletztes Kalb ist den Informationen zufolge am Dienstag verreckt.

Bei der Suchaktion auf der Farm, bei der auch ein Hubschrauber und ein Gyrokopter zum Einsatz gekommen seien, habe man vier weitere Nashörner mit Verletzungen entdeckt. Eine Kuh, deren fünf Monate altes Kalb zunächst verschwunden und nach intensiver Suche wiedergefunden worden war, ist derart schwer angeschossen worden, dass sie laut Muller am Dienstagnachmittag an ihren Verletzungen eingegangen ist.

Die aktuelle Herausforderung bestehe nun darin, das Nashornkalb bis zum Alter von 15 Monaten mit spezieller Milch aufzuziehen. Das fünf Monate alte Kalb benötigt laut Müller täglich 20 Liter fettfreie, ultrahocherhitzte Milch. Wenn das Kalb das Alter von sechs Monaten erreicht habe, trinke es täglich sogar 25 Liter Milch. „Es ist nicht das einzige Nashornkälbchen, das auf diese Art und Weise versorgt werden muss. Es gibt auch ein vier bis fünf Monate altes Nashornbullkälbchen, dessen Mutter vor ein paar Monaten durch Wilddiebe getötet wurde“, wird Muller vom Republikein zitiert. Er bittet die Öffentlichkeit und private Unternehmen, Milch für die Nashorn-Aufzucht zu spenden.

Die Kosten, um ein Waisenkälbchen 15 Monate mit fettfreier Milch zu füttern, sind laut Muller enorm und belaufen sich auf insgesamt ca. 173000 N$. Dieser Betrag basiert auf der Berechnung, dass ein Nashornkalb bis zum Alter von 15 Monate rund 9630 Liter Milch trinke.

Wer die Aufzucht der Kälber unterstützen möchte, kann sich an HoRN.nam wenden (E-Mail: [email protected]) und bekommt dann weitere Details zugeschickt.

Gleiche Nachricht

 

Zur Schau abgehaltene Anhörung

vor 1 tag - 22 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Im Juni hatte sich der Ständige Parlamentarische Ausschuss für Natürliche Ressourcen die Beschwerden und Einwände einiger Interessenträger angehört, die dem Parlament...

EIF unterzeichnet Absichtserklärung mit MTC

vor 1 tag - 22 September 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/km) - Der Environmental Investment Fund (EIF) hat eine Absichtserklärung mit dem namibischen Netzbetreiber MTC unterzeichnet, um zukünftige Zusammenarbeit zu sichern. Ziel sei es,...

Seismik doch erweitert

vor 2 tagen - 21 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, WindhoekDas namibische Umweltministerium und das kanadischen Gas- und Ölexplorationsunternehmen Reconnaissance Energy Africa (ReconAfrica) hatten zu Anfang behauptet, dass die Seismik-Aufnahme in den...

Feuer im Etoscha-Nationalpark

vor 3 tagen - 20 September 2021 | Natur & Umwelt

Im Etosha Nationalpark wüten aktuell mehrere Veldbrände. Eines der Feuer sei auf einer Farm südlich des Nationalparks ausgebrochen, ein weiteres soll durch eine Funkenbildung beim...

Namibia begeht Weltaufräumtag

vor 3 tagen - 20 September 2021 | Natur & Umwelt

Katima Mulilo / Windhoek (cr) - Eine der größten Herausforderungen, vor denen Namibia heute steht, ist die Umweltverschmutzung durch Abfälle. Dies erklärte der Umweltminister, Pohamba...

Eine Entkolonialisierung der Ökologie

vor 3 tagen - 20 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Katharina Moser, WindhoekLaut Trisos, Auerbach und Katti beruht der Aufstieg ökologischer Wissenschaft als akademische Disziplin auf dem Kolonialismus und ist ein Ausdruck westlicher, voreingenommener...

#aznamnews – Feuer im Etoscha-Nationalpark

vor 6 tagen - 17 September 2021 | Natur & Umwelt

Das Umweltministerium hat bestätigt, dass es derzeit zwei Brände im Etoscha-Nationalpark gibt. Der Sprecher des Ministeriums, Romeo Muyunda, sagte, dass eines von einer benachbarten Farm...

Börsenaufsicht erneut gefordert

vor 6 tagen - 17 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek ReconAfrica setzt bald täglich Botschaften auf Twitter laut denen sie sich mit Kavango-Häuptlingen (Hompa) beziehungsweise der Kommunalführung der Uukwangali, Hambukushu und...

Ausrüstungen zum Schutz von Nutzpflanzen gespendet

vor 6 tagen - 17 September 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (cr) - Das Landwirtschaftsministerium erhielt am Mittwoch von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (Food and Agriculture Organisation of the United Nations, FAO)...

Leopard in den Bergen östlich der Hauptstadt gesichtet

1 woche her - 16 September 2021 | Natur & Umwelt

Am vergangenen Dienstag wurde ein Leopard in dem Wohngebiet Ludwigsdorf, bzw. Avis gesichtet. Beamte des Umweltministeriums wurden daraufhin in das bergige Gebiet entsandt, um die...