12 Februar 2021 | Natur & Umwelt

NAPHA bejaht Elefantenverkauf

Windhoek (sb) • Der Namibische Berufsjagdverband (Namibia Professional Hunting Association, NAPHA) hat in dieser Woche eine Presseerklärung bezüglich des Verkaufs von 170 Elefanten durch das Umweltministerium herausgegeben. „Wir sind der Meinung, dass wir uns in dieser Sache Gehör verschaffen sollten und dadurch vielleicht den einen oder anderen Kritiker dazu bringen, seine Meinung in dieser Sache zu überdenken“, so die Erklärung. NAPHA weist darauf hin, dass viele Personen eine emotionsgeladene Debatte führten, diese allerdings leider „losgelöst von der Natur und weit weg von allen direkten Problemen mit wilden Elefanten leben“. Diejenigen, die direkt betroffen seien und täglich mit Elefanten konfrontiert seien, gingen auch emotional mit diesem Thema um, mit dem Unterschied, dass deren Lebensgrundlage durch die Tiere stark bedroht sei.

NAPHA zufolge hat die Entfernung der Dickhäuter aus den identifizierten Problemgebieten keinerlei Auswirkung auf die Elefantenpopulation im Allgemeinen. „Der Erhalt der Elefanten in den Schutzgebieten oder in den kommunalen Hegegebieten wird dadurch nicht bedroht.“ Ferner erklärte der Jagdverband, dass „die Ausweitung des Aufenthaltsgebiets der Elefanten nicht unbedingt gleichbedeutend mit der Verfügbarkeit von Lebensraum sei. „Es kann durchaus sein, dass der ursprüngliche Lebensraum entweder überfüllt oder in einem derart schlechten Zustand ist, dass er einfach keine hohen Elefantenzahlen mehr unterhalten kann“. Uis sei eindeutig kein Elefantenhabitat, genauso wenig wie die kommunalen Gebiete bei Omatjete oder die kommerziellen Farmgebiete östlich von Grootfontein. „Jeder Viehzüchter wird Ihnen klar machen, dass Landwirtschaft und Elefant nicht vereinbar sind“.

Der Jagdverband fügte hinzu, dass die Strategien des gesamten Naturschutzansatzes überdacht werden müssten, vor allem in kommunalen Gebieten und insbesondere, um die Wildpopulation außerhalb von Schutzgebieten auf kommunalem Land zu erhalten. „Langfristig wird das nur funktionieren, wenn Zonen eingerichtet werden und diese strikt eingehalten werden.“

Gleiche Nachricht

 

Abgemagerte Löwin erlöst

vor 12 stunden | Natur & Umwelt

Swakopmund/Windhoek (er/ste) • Die elf Jahre alte Wüstenlöwin XPL120 wurde am Wochenende von Beamten des Umweltministeriums getötet, nachdem sie abgemagert und erschöpft neben einem Kral...

MEFT-Zahlen sind nicht belegt

vor 2 tagen - 20 April 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank SteffenWindhoek Die Analysten der Firma Haywood Securities bevorzugen laut eigener Angabe ein bewährtes Management in jungen Unternehmen, das mit „frischen Ideen mit dem...

Fälle der Wilderei 2020 deutlich gesunken

1 woche her - 14 April 2021 | Natur & Umwelt

In Namibia sind die Anzahl Fälle der Wilderei im Jahr 2020 im Gegensatz zum Vorjahr deutlich zurückgegangen - besonders die Anzahl Fälle mit hochwertigen Arten,...

Coronakrise bremst Nashorn-Wilderei

1 woche her - 14 April 2021 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekDerweil viele Länder angesichts der Coronakrise einen starken Anstieg bei der Wildtierkriminalität gemeldet haben, wurde in Namibia das Gegenteil verzeichnet. „Im Jahr...

Nichtregulierter Sand- und Kiesabbau führt zu Parlamentsdebatte

1 woche her - 12 April 2021 | Natur & Umwelt

Trotz der geäußerten Besorgnis seitens der Einwohner der Epale-Niederlassung im Norden Namibias, hatte der zuständige Umweltkommissar des Ministeriums für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT) auf...

Frist für Einwände verlängert

1 woche her - 12 April 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Laut einer Pressemitteilung des Ministeriums für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT), hat die kanadische Gas- und Ölexplorationsgesellschaft ReconAfrica „die Umweltverträglichkeitsprüfung, den Entwurf...

Umweltministerium führt neue Parkgebühren ein

1 woche her - 12 April 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (sb) - Das Umweltministerium hat neue Parkeintritts- und Naturschutzgebühren für Besucher aller namibischen Nationalparks eingeführt. Das gab das Ministerium am Donnerstag schriftlich bekannt. Die...

Ballonfahrt über Sesriem

1 woche her - 09 April 2021 | Natur & Umwelt

Ein einmaliger Anblick und „ein unvergessliches Erlebnis“ - so bezeichnete Namib Sky Balloon Safaris diese Aufnahme. Es zeigt einen Heißluftballon, der über den mit Wasser...

SOUL: Elefanten in Gefahr

1 woche her - 09 April 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - „Wenn die Aktivitäten fortgesetzt werden, sind die Elefanten der Region einer neuen Bedrohung ausgesetzt.“ Die Aktivistenorganisation SOUL (Save Okavango’s Unique Life),...

Umwelthilfe schaltet sich ein

vor 2 wochen - 08 April 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Seit gestern zieht die Deutsche Umwelthilfe (DUH) gemeinsam mit der Umweltaktivistin der Windhoeker Organisation Fridays for Future (FFFW), Ina-Maria Shikongo, gegen...