15 April 2010 | Lokales

NamPort vertröstet

Swakopmund - Der Swakopmunder Leuchtturm, das Wahrzeichen der Küstenstadt, welches das Stadtwappen sowie das Wappen von Schulen und Sportvereinen ziert und als Firmenzeichen mancher Unternehmen erscheint, vergammelt zusehends. "Schlimm sieht er aus, der Swakopmunder Leuchtturm, die Metallkuppel mit Rost bedeckt, der Laufsteg durchgerostet, der ehemals weiße Anstrich grau verdreckt und die breiten roten Streifen nur noch dürftig als rot auszumachen", schrieb der Wahlswakopmunder Lutz Hecht jetzt an die AZ. "Man identifiziert sich als Swakopmunder doch gerne mit dieser historischen Konstruktion einer vergangenen Ära und scheint doch stolz auf dieses Wahrzeichen zu sein", unterstrich er. Und: "Dass man ihn in solch einem traurigen Zustand verfallen lässt, ist mir unverständlich."

Schon im Januar hatte die AZ den Besitzer, die Hafenbehörde NamPort, auf die dringend notwendige Renovierung hingewiesen. Auch das dazugehörige Haus, in dem sich das Café Lightkeepers Cottage befindet, ist inzwischen "baufällig". Viele Gäste hatten sich dort über diese schäbige Ansicht beschwert. Obwohl dem Betreiber des Cafés angeblich schon eine Renovierung seitens NamPort zugesichert worden war, konnte die NamPort-Sprecherin Jo-Ann Stevens das Vorhaben nicht bestätigen. Sie wolle diese Situation "mit der zuständigen Abteilung aufnehmen", hatte sie der AZ mitgeteilt.

Nach dem schriftlichen Hinweis von Lutz Hecht nahm das AZ-Küstenbüro erneut Kontakt mit der Hafenbehörde auf, wurde aber erneut vertröstet. "Es ist nicht eine Frage der Zuständigkeit, ob Stadt oder NamPort, der Leuchtturm braucht dringend einen neuen Anstrich, damit Touristen ein schönes farbenprächtiges Foto von ihm mit nach Hause nehmen können", ist die Meinung von Hecht.

Gleiche Nachricht

 

Ministerium in Erklärungsnot

vor 7 stunden | Lokales

Von Marc Springer Windhoek In einer Gegendarstellung vom Freitag betont die amtierende Staatssekretärin des Ministeriums, Anette Bayer Forsingdal, es bestehe „keine gesetzliche Verpflichtung“ für Eltern,...

Richtiger Einsatz bei Notfällen

vor 7 stunden | Lokales

Windhoek (nic) • Mitarbeiter vom US-amerikanischen Forstdienst haben vom 1. bis zum 12. Dezember eine Schulung zum sogenannten „Ereignis-Koordination-System“ (EKS) mit den Einsatzkräften der Windhoeker...

Printech-Druckerei erleidet massiven schaden bei brand

vor 7 stunden | Lokales

Die Werbungsdruckerei Printech im Hosea-Kutako-Drive in Windhoek wurde vorgestern bei einem heftigen Brand gänzlich zerstört. Die Feuerwehr war schnell zur Stelle und konnte dadurch verhindern,...

Weggefährten nehmen Abschied von Iilonga

vor 3 tagen - 14 Dezember 2018 | Lokales

Der ehemalige Gewerkschafter und Vizeminister für Arbeit, Petrus Ilonga, ist am Dienstag nach langer Krankheit im Alter von 71 Jahren verstorben. Seitdem wird der frühere...

Mehr Hilfe für SPCA

vor 3 tagen - 14 Dezember 2018 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundDie Hundepopulation von Swakopmund hat sich von etwa 500 im Jahr 2012 auf inzwischen 32000 erhöht – ein gewaltiger Anstieg. „Mit der...

Oshikuku wird aufgerüstet

vor 4 tagen - 13 Dezember 2018 | Lokales

Windhoek/Oshikuku/Pfungstadt (nic) - Die in der Omusati-Region gelegene Stadt Oshikuku kann sich seit kurzem über einen deutschen Unterstützer freuen: So wurde in einer Ende September...

Alte Münze entdeckt

vor 4 tagen - 13 Dezember 2018 | Lokales

Swakopmund (er) – Eine spannende Geschichte am Strand: Eine mehr als 200 Jahre alte spanische Münze wurde dort vor kurzem von dem zehn Jahre alten...

Hoch hinaus über Ferienhochburg Swakopmund

vor 5 tagen - 12 Dezember 2018 | Lokales

So wackelig ein Ultraleichtflugzeug auf den ersten Blick erscheint, so leicht und wendig windet es sich durch die Lüfte – und das selbst dann, wenn...

Abwasseranlagen eingeweiht

vor 5 tagen - 12 Dezember 2018 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/ArandisWährend einer Feierlichkeit beim NIMT-Campus in Arandis wurden vor kurzem zwei der Anlagen eingeweiht. Zwei weitere System wurden inzwischen auch beim Campus...

Mit Leichtigkeit durch die Lüfte über Swakopmund

vor 5 tagen - 12 Dezember 2018 | Lokales

Ganze elf Stunden könnte das Ultraleichtflugzeug von Geophysiker Klaus-Peter Knupp in der Luft bleiben und dabei eine Distanz von 880 Kilometern überwinden. Ganz so lange...