11 Februar 2019 | Lokales

NamPort sucht Geschäftsführer

Nach zehn Jahren endet Amtszeit von NamPort-Chef Bisey /Uirab

Swakopmund/Walvis Bay (er) – Nach knapp zehn Jahren wurde der Vertrag des Geschäftsführers der Hafenbehörde NamPort, Bisey /Uirab, nicht erneuert. „Seine Amtszeit wird in den kommenden Monaten enden“, teilte NamPort am Freitag schriftlich mit und beruft sich auf eine Entscheidung des Vorstandes.

Weiter habe der Vorstand die Leistung von /Uirab über die vergangenen Jahre bewertet: „Mit großem Stolz blicken wir auf zehn erfolgreiche Jahre zurück, in denen /Uirab die Behörde von einem mittelgroßen Staatsbetrieb zu einem logistischen und maritimen Führungsunternehmen in der Region des südlichen Afrikas ausgebaut hat“, heißt es.

Der Vorstand habe inzwischen mit Ausschreibungsprozess begonnen und werde den Posten demnächst in den Medien ausschreiben. „Der Vorstand, das Management und das Personal bedankt sich für /Uirabs Erfolge“, lautet es weiter. Künftige Vorhaben bleiben unerwähnt.

Seit /Uirabs Amtsantritt bei NamPort am 9. April 2009 habe er etliche Meilensteine erreicht, heißt es in der Erklärung, so zum Beispiel habe er damals einen Fünfjahresplan entwickelt und umgesetzt sowie ein beeindruckendes Führungsteam aufgebaut und „relativ gute finanzielle Ergebnisse“ geschafft. Unter seiner Führung seien die Einnahmen von 434 Millionen N$ im Jahr 2008 auf inzwischen mehr als eine Milliarde N$ (2018) gestiegen.

Als besonderen Höhepunkt seiner Karriere wird der Bau des neuen Containerterminals hervorgehoben, dessen Entwicklung /Uirab „persönlich geplant, und implementiert“ habe. „Nach der Fertigstellung wird dieser Terminal das Vermögenswert von NamPort um 4,3 Mrd. N$ erhöhen und das jährliche Container-Umschlagsvolumen von 350000 TEU (Twenty Foot Equivalent Unit) auf 1050000 TEU erhöhen“, heißt es.

Gleiche Nachricht

 

Abwasser fließt weiterhin in den Goreangab-Damm

vor 1 tag - 19 Februar 2019 | Lokales

Windhoek (cev) – Weil die durch Öl verunreinigte Gammams-Kläranlage in Windhoek immer noch außer Betrieb ist, fließen weiterhin jeden Tag mehrere Millionen Liter Abwasser direkt...

Sturzregen fordert ein Leben

1 woche her - 11 Februar 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner/Nampa, SwakopmundNach einer mehrere Jahre andauernden Dürre gab es am Wochenende in großen Teilen im Süden Namibias überdurchschnittliche Niederschläge. Mancherorts ist der Jahresdurchschnitt...

NamPort sucht Geschäftsführer

1 woche her - 11 Februar 2019 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) – Nach knapp zehn Jahren wurde der Vertrag des Geschäftsführers der Hafenbehörde NamPort, Bisey /Uirab, nicht erneuert. „Seine Amtszeit wird in den...

Stadtdirektor gelobt

vor 2 wochen - 06 Februar 2019 | Lokales

Swakopmund (er) - Kaum zwei Monate ist Swakopmunds neuer Stadtdirektor, Archie Benjamin, im Amt, und schon hat er von Bürgermeisterin Pauline Nashilundo viel Lob geerntet:...

Armut, die zum Tod führt

vor 2 wochen - 04 Februar 2019 | Lokales

Von Clemens von Alten, Windhoek/AranosDer tödliche Unfall habe sich am vergangenen Mittwoch auf dem Gelände des Schlachthofes Natural Namibian Meat Producers (NNMP) bei der Ortschaft...

Delegation des Deutschen Bundestags besucht Namibia

vor 2 wochen - 01 Februar 2019 | Lokales

Windhoek (nic) • Fünf Abgeordnete des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestags haben vergangene Woche Namibia besucht und sich ein Bild über die Förderaktivitäten für die namibischen...

Eine Basis für die Bodenkunde

vor 3 wochen - 30 Januar 2019 | Lokales

Von Clemens von AltenWindhoekZum vierten Mal findet im Rahmen der Initiative PanAfGeo eine geologische Seminarreihe in Namibia statt. „Der Austausch von Wissen ist nicht nur...

Uis-Bewohner über die Wasserversorgung besorgt

vor 3 wochen - 25 Januar 2019 | Lokales

Swakopmund/Uis (er) – Viele Bewohner der Ortschaft Uis am Fuße des Brandberg-Massivs sind über ihre künftige Wasserversorgung besorgt. Grund dafür ist die aktuelle, unterdurchschnittliche Regensaison,...

Alte Masche, neue Opfer

vor 3 wochen - 24 Januar 2019 | Lokales

Swakopmund/Uis (er) • Eine „alte“ Betrugsmasche macht seit wenigen Tagen wieder die Runde, von der dieses Mal vor allem Gästebetriebe an der zentralen Küste betroffen...

Beamtenwillkür ausgesetzt

vor 3 wochen - 24 Januar 2019 | Lokales

Von Nina Cerezo, Windhoek„Der Grenzbeamte bestand darauf, dass wir zurück nach Amerika fliegen, um die Geburtsurkunden zu holen“, berichtet der Namibiabesucher und Familienvater, der anonym...