29 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Namibier auf hoher See gestrandet

Kreuzfahrtschiff wartet vor Walvis Bay - will Besatzung repatriieren

Etwa 130 Besatzungsmitglieder, darunter sieben Namibier, warten vergebens auf einem Kreuzfahrtschiff vor Walvis Bay, weil das Schiff keine Genehmigung bekommt, am Kai anzulegen. Das Schiff war von seinem ursprünglichen Kurs abgewichen, um die Personen im südlichen Afrika zu repatriieren.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay/Windhoek

Seit drei Tagen fährt die „Carnival Fascination“ die namibische Küste auf und ab. An Bord befinden sich unter anderem sieben Namibier und 120 Einwohner anderer afrikanischer Schwellenländer, die in Walvis Bay an Land gehen und weiter in ihre Heimat zurückkehren wollen. Eine Genehmigung zum Anlegen lag bis Redaktionsschluss nicht vor.

„Es ist einfach frustrierend, weil alles geregelt war und das Schiff schon am Dienstag im Hafen anlegen sollte“, sagte eine Namibierin im Gespräch mit der AZ - sie bevorzugt es, anonym zu bleiben. Ihre Tochter ist eine von sieben Namibiern, die auf der „Carnival Fascination“ vergebens warten, an Land zu gehen. „Wir verstehen es einfach nicht, warum das Schiff nicht anlegen kann. Meine Tochter befindet sich seit zwei Monaten auf dem Schiff und möchte nach Hause kommen“, ergänzte sie.

Die „Carnival Fascination“ ist eines von insgesamt 27 Kreuzfahrtschiffen, die der Kreuzfahrtreederei Carnival Cruise Line mit Sitz in Miami/USA gehören. Wegen der COVID-19-Krise ist dieser Sektor zusammengebrochen, weshalb die Firma nun 26000 Angestellte repatriiert. „Wir hoffen, bis Anfang Juni nahezu die gesamte Besatzung wieder nach Hause gebracht zu haben. Dafür sind zwölf Schiffe im Einsatz. Sie sollen Crewmitglieder nach Afrika, Asien, Europa, Indien, Lateinamerika und in die Karibik bringen“, teilte die Firma auf AZ-Nachfrage mit.

Das Schiff war mit einer Crew bestehend aus Südafrikanern, Namibiern, Simbabwern und weiteren benachbarten Schwellenländern nach Durban aufgebrochen. Am 23. Mai hatte das Schiff plötzlich den Kurs geändert mit Ziel Walvis Bay. „Ich habe Bitten von Namibiern bekommen und daraufhin den Carnival-Konzern direkt angeschrieben. Ich hatte sie gebeten, das Schiff statt in Durban lieber in Walvis Bay anlegen zu lassen“, erklärte Nrupesh Soni der AZ. Der IT-Experte ist besonders auf sozialen Medien und im Tourismussektor aktiv. „Ich wollte nur meine Hilfe anbieten“, ergänzte er. Seine Bitte wurde prompt in die Tat umgesetzt. „Wir hatten uns an den Konzern gewandt, weil Namibier wegen der Ausgangssperre in Durban (Südafrika) nicht an Land hätten gehen dürfen und weitere Zeit auf hoher See hätten verbringen müssen“, sagte er.

Doch nun fährt die „Carnival Fascination“ seit dem 25. Mai zehn Seemeilen vor Namibias Küste auf und ab - sie wird nicht in namibischen Gewässern zugelassen. „Es wird um die Besatzung verhandelt, die an Land gehen will“, sagte Kavin Harry, der amtierende Geschäftsführer der Hafenbehörde NamPort. „Es handelt sich dabei hauptsächlich um Einwohner benachbarter Schwellenländer, die sich an Bord befinden. Derer Ankunft und Aufenthalt in Namibia muss noch erst von verschiedenen Interessenträgern gutgeheißen werden“, gab er Auskunft. „Wir müssen das Risiko einer COVID-19-Infektion unter allen Umständen verhindern.“

„Ich weiß von diesem Fall“, bestätigte Selma Ashipala-Musawi, Staatssekretärin im Ministerium für Internationale Beziehungen, gestern im Gespräch mit der AZ. „Zum Anlegen muss eine Genehmigung vom Gesundheitsministerium sowie dem Ministerium für Öffentliche Arbeiten und Transport vorliegen“, ergänzte sie. Laut ihr steht für die Einwohner der Schwellenländer bereits ein Charterflug bereit.

Der namibische Gesundheitsminister, Dr. Kalumbi Shangula, wusste dagegen gestern noch nichts von dem Fall, als Medienfragen an ihn gerichtet wurden. Auch John Mutorwa, der Minister für Öffentliche Arbeiten und Transport, hatte keine Antworten zu dem Fall parat.

Gleiche Nachricht

 

„Hafen wurde nicht verkauft“

1 woche her - 03 Mai 2021 | Verkehr & Transport

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/WBY/Windhoek Uns ist weder eine Entscheidung noch ein Verfahren bekannt, dass der Hafen von Walvis Bay an Investoren verkauft wurde“, teilte NamPort-Geschäftsführer Andrew...

Benzinpreise bleiben unverändert

1 woche her - 30 April 2021 | Verkehr & Transport

Windhoek (sb) – Die Spritpreise bleiben im Mai unverändert. Das gab das Ministerium für Bergbau und Energie in dieser Woche schriftlich bekannt. Grund dafür sei...

Jooste räumt Zweifel aus dem Weg

1 woche her - 29 April 2021 | Verkehr & Transport

Von Ogone Tlhage und Stefan Noechel Windhoek Der Minister für öffentliche Unternehmen, Leon Jooste, hat versichert, dass die namibische Regierung nicht wegen der Kündigung des...

Bahnverbindung nach Katima

vor 3 wochen - 15 April 2021 | Verkehr & Transport

Von B. Weidlich & F. SteffenWindhoek Die namibische Regierung hat eine kanadische Firma damit beauftragt, eine Machbarkeitsstudie für den eventuellen Bau einer Eisenbahnlinie durch...

Verkehrskommission nimmt Arbeit auf

vor 3 wochen - 14 April 2021 | Verkehr & Transport

Windhoek (NMH/sb) - Die im September vergangenen Jahres neu ernannte Verkehrskommission wird voraussichtlich Anfang Mai erstmals anfangen zu tagen, wie der neue Vorsitzender James William...

Zahlreiche Autounfälle am Osterwochenende gemeldet

vor 1 monat - 06 April 2021 | Verkehr & Transport

Windhoek (cr) - Am vergangenen Wochenende kam es erneut zu mehreren Autounfällen im Lande. Allein am Karfreitag sind bereits fünf Menschen ums Leben gekommen....

Sprit wird erneut teurer

vor 1 monat - 01 April 2021 | Verkehr & Transport

Windhoek (cr) – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, den 7. April, werden Benzin und Diesel um 50 Cent pro Liter teurer. Die Gründe...

Amerikaner fordern Zahlung

vor 1 monat - 29 März 2021 | Verkehr & Transport

Von NMH / Claudia Reiter, WindhoekAir Namibia wurde am Freitag offiziell liquidiert, nach dem gegen einen von der Namibia-Flughafengesellschaft NAC gestellten Liquidationsantrag, dem die nationale...

Blockade im Suez-Kanal

vor 1 monat - 26 März 2021 | Verkehr & Transport

Tokio/Kairo (dpa) - Der japanische Eigentümer des im Suezkanal seit Tagen feststeckenden Frachters hofft, das Schiff an diesem Wochenende freizubekommen. Wie ein Sprecher des Unternehmens...

Kabinettsbeschluss wird ignoriert

vor 1 monat - 25 März 2021 | Verkehr & Transport

Windhoek (NMH/sno) - TransNamib Holdings hat eine Anweisung des Kabinetts ignoriert, die die Eisenbahngesellschaft davon abhalten wollte, gegen ein Gerichtsurteil vom September 2020 Berufung einzulegen....