07 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Namibia wird zur BRICS-Puppe

Der wirtschaftliche Schuh drückt und die einstige Möglichkeit schnell durch Gefälligkeiten zu verdienen, gerät unter Druck. Dabei unterstellt die unverschämte Beutementalität inzwischen dem normalen Bürger auch noch die absolute Verdummung.

Kaum einen Monat nach der großen Bloßstellung des schändlichen Kahlschlags im Norden Namibias, bei dem tausende wertvolle Bäume auf tragische Weise ohne Planung und Wertzunahme an den neuen großen Bruder im Reich der Mitte geliefert werden, entpuppt sich Namibia als „Hehler“ in einem Mangan-Geschäft: Erz von SA an China über Lüderitzbucht. Sind wir der Waschlappen der BRICS-Länder China und Südafrika, die sich scheinbar die „dummen Namibier“ ausgesucht haben, um einen gesundheitsschädlichen Export zu bewerkstelligen, bei dem sogar die südafrikanischen Hafenstädte, den Strich ziehen?

Vor der Unabhängigkeit wurden nicht-weiße Politiker, die mit der Apartheitsregierung zusammengearbeitet haben „Puppets“ genannt - mit einer Anspielung auf Marionettenpuppen. Diese Art der Bezeichnung kommt einem langsam wieder in den Kopf, wenn man momentan die politische Szene beobachtet. Denn ob im Bergbau oder in der Landwirtschaft, bzw. Forstwirtschaft, im Straßenbau oder der Nutzung der bestehenden Infrastruktur wie den Häfen Namibias, immer wieder sind chinesische Verbindungen im Spiel und nehmen in einem außergewöhnlichem Maße zu. Wird Namibia ausverkauft?

Denn in Südafrika meinte einer der Beamten (der nicht genannt werden wollte) gegenüber der NMH, dass an dem Mangan-Deal nicht zu rütteln ist, denn „die oberste Etagen“ seien darin die Entscheidungsträger. Wo ist also dieser Mist entstanden? In China, als man sich als Nachbarländer mit der sich neuetablierenden Weltmacht hinter verschlossenen Türen traf? Wenn die Regierung diese Spekulation entkräften will, sollte sie sich mal Gedanken darüber machen, der Presse sofortige und ehrliche Antworten auf ihre (lästigen) Fragen zukommen zu lassen. Auch das gehört zur Pressefreiheit.

Gleiche Nachricht

 

Die Kritik war abzusehen

vor 4 tagen - 20 März 2019 | Meinung & Kommentare

Swakopmund soll einen brandneuen Leuchtturm bekommen. Dieser soll Teil der neuen Entwicklung sein, die auf dem Grundstück des ehemaligen Hallenbades an der Mole entstehen soll....

Sinneswandel auf breiter Front

vor 6 tagen - 18 März 2019 | Meinung & Kommentare

In ihrem Feldzug gegen geschlechtsspezifische Gewalt ist die First Lady Monica Geingos mit einem Seminar an die Medien herangetreten, um in der namibischen Gesellschaft einen...

Keine Gewinner im Gericht

1 woche her - 14 März 2019 | Meinung & Kommentare

Es wäre naiv zu glauben, dass die Repatriierung der Bibel und Peitsche des Nama-Führers und Helden Hendrik Witboois, nach Namibia alles in der Kolonialzeit Geschehene...

Auf dem Rücken der Athleten

1 woche her - 11 März 2019 | Meinung & Kommentare

Rugby ist kein Sport für Zartbesaitete. Im Kampf um das Leder rasseln die Spieler mit voller Wucht ineinander. Was wie eine anarchische Schlacht anmuten mag,...

Über brachiale Selbstbedienung

vor 2 wochen - 08 März 2019 | Meinung & Kommentare

Die Autopsie der insolventen SME-Bank macht auf erschreckende Weise deutlich, wie mühelos es einigen in gemeinschaftlicher Absicht handelnden Betrüger gelungen ist, innerhalb kürzester Zeit ein...

Wie immer, kopflos voran

vor 2 wochen - 07 März 2019 | Meinung & Kommentare

Ob Parlament, Nationalrat, Regionalräte, städtische und ländliche Verwaltungen, halbstaatliche Instanzen oder sonstiges: nach bald 29 Jahren Unabhängigkeit fehlen scheinbar nach wie vor Standardarbeitsanweisungen in den...

Ein gefundenes Fressen

vor 2 wochen - 06 März 2019 | Meinung & Kommentare

Der Gouverneur der Erongo-Region, Cleophas Mutjavikua, sitzt in der Tinte. Es hagelt Kritik, nachdem zwei Audioaufnahmen auf elektronischen Media-Plattformen veröffentlicht wurden, die während eines Privatgesprächs...

Ein Versäumnis mit Folgen

vor 2 wochen - 05 März 2019 | Meinung & Kommentare

Es gibt jene, die sich die Garub-Ebene ohne Wilde Pferde nicht vorstellen können. Die die Huftiere untrennbar mit dieser Gegend um Aus in Verbindung bringen...

Bildung wieder vernachlässigt

vor 3 wochen - 28 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Für einen Staat, der sich damit rühmt, die Bildung in den Vordergrund zu rücken, ist die Ankündigung des Instituts für Minenkunde und Technologie (NIMT) an...

Über Vernichtung von Steuergeldern

vor 3 wochen - 27 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Eine Verbrennung von Staatsfinanzen. Das bleibt unterm Strich übrig, wenn namibische Schulabgänger mit Stipendien der Regierung in Osteuropa einen Medizinabschluss machen, der hierzulande wertlos ist.Die...