13 Juli 2020 | Gesundheit

Namibia meldet erstes Covid-Todesopfer

Walvis Bay: Erongo-Gouverneur spricht von „Welle“ und will Bürger umsiedeln

Während sich Namibia der Marke von 800 Fällen nähert, beklagt das Land einen ersten Todesfall: Ein 45-Jähriger ist vergangene Woche im Walvis Bayer Hospital verstorben. Der Gouverneur der Region betrachtet die Lage in der Hafenstadt mit immer größerer Sorge und mobilisiert Unterstützung.

Von Clemens von Alten, Windhoek/Swakopmund/Walvis Bay

Erstmals ist in Namibia eine Person an dem für die Covid-19-Pandemie verantwortlichen Virus SARS-CoV-2 gestorben, wie Gesundheitsminister Kalumbi Shangula am Freitag in Windhoek mitteilte. Ihm zufolge kam der 45 Jahre alte Mann am 5. Juli ins Walvis Bayer Staatshospital. Er habe von Schwindelgefühlen, Atemnot berichtet und gehustet.

„Als er eingeliefert wurde, waren seine Lebenszeichen suboptimal“, berichtete der Minister. „Der Patient wurde zunächst mit einer Lungenentzündung diagnostiziert.“ Am 6. Juli habe sich sein Zustand verschlechtert. „Er hat über Atemwegsbeschwerden geklagt und zudem Symptome schweren Nierenversagens und Sepsis gezeigt“, hieß es. Am 8. Juli habe sich sein Zustand weiter verschlechtert, er sei unruhig geworden, habe hyperventiliert und sei schließlich verstorben. Zwei Tage später habe sein positives Covid-19-Testergbebnis vorgelegen.

Infektionswelle in Walvis Bay

Derweil ist die Anzahl bestätigter Covid-19-Fälle in Namibia auf 785 angestiegen, wovon 72 allein gestern vom Gesundheitsministerium vermeldet wurden, 68 in der Hafenstadt sowie jeweils einer in Swakopmund, in Engela (Ohangwena-Region) und in Keetmanshoop. Bisher gelten nur 26 Personen als genesen. „Die Welle hat uns erreicht“, sagte am Freitag der Gouverneur der Erongo-Region, Neville Andre, in Swakopmund. „Der Sturm, vor dem wir die Bürger dieser Region gewarnt haben, ist eingetroffen.“ Mehr als 90 Prozent der aktiven, offiziellen Covid-19-Fälle befinden sich in dem Verwaltungsbezirk Erongo, die meisten davon in Walvis Bay.

„Seit vergangener Woche verfolgen wir einen neuen Ansatz, um Einsatzgebiete und sogenannte Hotspots zu identifizieren“, erklärte der Gouverneur. „In diesen Gegenden liegt der Fokus weiterhin auf der Vorbeuge neuer Infektionen, der Eindämmung des Ausbruchs und der allgemeinen Erholung.“ So seien bis Donnerstagabend gemeinsam mit der Walvis Bayer Stadtverwaltung über 1000 Versorgungspakete für Bürger vorbereitet worden, die unter anderem Speiseöl, Gemüse, Kaffee, Mehl und Zucker enthalten.

Gemeinden ausdünnen

Als zusätzliche Strategie, um eine Ausbreitung des Virus in der Hafenstadt zu verhindern, sollen vor allem informelle Stadtgebiete „entlastet“ werden. „Die Walvis Bayer Stadtverwaltung wird mit Personen, die umsiedeln müssen, vorübergehende Verträge abschließen“, kündigte der Lokalpolitiker an. „Insgesamt werden sich in 600 Einwohner auf ein neues Areal niederlassen, neben der informellen Siedlung Twalloloka.“ Zudem seien in Swakopmund die als Extension 161 und 162 bekannten Stadtgebiete für weitere 500 umgesiedelte Personen aus dem Armenviertel DRC vorgesehen, berichtete Nampa. Außerdem sollen in Walvis Bay sofort 60 leerstehende Häuser des Mass-Building-Programmes Empfängern auf der Warteliste zugesprochen werden.

„Zusätzlich werden die Lokalbehörden beider Küstenstädte ihre Stadien und andere Gebäude zur Verfügung stellen, um Menschen unterzubringen“, erklärte Andre weiter. „Weitere 22 Häuser könnten sofort besetzt werden, doch dafür ist die staatliche Wohnungsbaugesellschaft und die Swakopmunder Stadtverwaltung zuständig.“ Die Suche nach weiteren Lösungen dauere an.

Ferner habe sich der Gouverneur mit privaten Ärzten der Region getroffen, die ihre Hilfe angeboten hätten. „Ich freue mich mitteilen zu können, dass es beschlossen wurde, dass sich das Gesundheitsministerium mit den Medizinern bezüglich der Modalitäten austauschen sollte“, sagte Andre, der an die Kooperation der gesamten Bevölkerung appelliert: „Alle Parteien, sozialen Partner und jeder Bürger müssen an Bord sein.“

Gleiche Nachricht

 

Weiterer COVID-19-Todesfall verzeichnet

vor 2 tagen - 31 Juli 2020 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/sb) - Namibia hat seinen zehnten COVID-19-Todesfall verzeichnet, einen 41-Jährigen Mann aus Windhoek, der am Dienstag verstarb. Das gab der Gesundheitsminister, Kalumbi Shangula, gestern...

„Erongo vereint gegen Lockdown“

vor 2 tagen - 31 Juli 2020 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WBY/Windhoek Landesweit warten die Einwohner gespannt auf die nächsten Maßnahmen der Regierung im Kampf gegen COVID-19. Darüber will Präsident Hage Geingob heute...

Corona fordert weiteres Opfer

vor 3 tagen - 30 Juli 2020 | Gesundheit

Windhoek (ms) • Das Corona-Virus, dessen Ausbreitung sich hierzulande lange auf die Erongo-Region generell und die Hafenstadt Walvis Bay speziell zu beschränken schien, erfasst immer...

Zahlreiche Dienststellen geschlossen

vor 4 tagen - 29 Juli 2020 | Gesundheit

Von Frank SteffenWindhoek In einem Fernsehauftritt beschwor der namibische Gesundheitsminister, Dr. Kalumbi Shangula, gestern regelrecht die Einwohner Namibias, Vorsicht walten zu lassen und alles Menschenmögliche...

Rekordzahl Resultate bekannt

vor 5 tagen - 28 Juli 2020 | Gesundheit

Windhoek (ste) - Bisher unbestätigt von offizieller Seite wurde öfter der Vorwurf laut, dass die Auswertung von vorgenommenen COVID-19-Testen zu lange dauert. Nun gab das...

Ungewissheit plagt Erongo

vor 6 tagen - 27 Juli 2020 | Gesundheit

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/WindhoekDies ist eine sehr schwierige Situation. Wir sind mit einem unsichtbaren Feind konfrontiert“, sagte Hafeni Ndemula, Vizeminister für öffentliche Arbeiten, am Freitag in...

Kontaktverfolgung unterlaufen

vor 6 tagen - 27 Juli 2020 | Gesundheit

Windhoek/Swakopmund (ms) • Die Kontaktverfolgung von Corona-Patienten in den Ortschaften Walvis Bay und Swakopmund wird offenbar dadurch erschwert, dass sich Betroffene bewusst einer Ortung entziehen.Dies...

Reinigungsaktion im Windhoeker Staatskrankenhaus

1 woche her - 24 Juli 2020 | Gesundheit

Windhoek (sb) • Die Notaufnahme des Katutura-Staatskrankenhauses in Windhoek wurde gestern desinfiziert. Die namibische Firma Rimota Group Cleaning Services griff dem Gesundheitsministerium mit der Reinigungsaktion...

Infektionsgeschehen geprüft

1 woche her - 24 Juli 2020 | Gesundheit

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Walvis BayWir sind hier, um den Menschen in dieser Region unser Mitgefühl, unsere Solidarität und unsere Verbundenheit zu zeigen. Wir sind auch hier,...

Walvis Bay kommt unter die Lupe

1 woche her - 23 Juli 2020 | Gesundheit

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Walvis BayEine aus vier Vizeministern bestehende Delegation ist gestern in Walvis Bay eingetroffen und verschafft sich einen Überblick über die COVID-19-Lage in der...