20 März 2017 | Politik

Namibia klagt nicht gegen Deutschland

Windhoek (fis) – Der Bericht in der Zeitung „The Namibian“ (17. März 2017) über einen angeblichen Wechsel der Gesinnung der namibischen Regierung hinsichtlich des Umgangs mit dem Kolonialkrieg 1904-08 ist von höchster Stelle dementiert worden. Vizepräsident Nickey Iyambo teilte in einer Erklärung, die der AZ erst heute (von anderer Stelle) zugespielt wurde, mit, dass diese Aussagen jeglicher Grundlage entbehrten. Die genannte Zeitung hatte mit Verweis auf gewisse Dokumente berichtet, dass Namibia von der Bundesrepublik Entschädigung in Höhe von 30 Milliarden US$ fodere. Die namibische Regierung bleibe ihrer Strategie treu und werde die 2015 begonnenen bilateralen Verhandlungen mit der Bundesrepublik fortsetzen, so Iyambo, der Vorsitzender des „Politischen Komitees für Genozid, Entschuldigung und Reparationen“ ist. Namibias Regierung habe ihre Position indes klar dargestellt und warte nun auf Antwort von der deutschen Seite. Solch sensible Themen sollten „nicht Gegenstand von spekulativem Journalismus“ sein, heißt es weiter. Die deutsche Botschaft in Windhoek hat das Dementi des Vizepräsidenten auf ihre Webseite gestellt. Indes hat die Deutsch-namibische Gesellschaft (DNG) heute aus diesem Anlass einen Newsletter herausgegeben und auf die „Falschmeldung“ hingewiesen.

Gleiche Nachricht

 

Fokus auf Trinkwasser und SOE

vor 9 stunden | Politik

Von Stefan Fischer, Windhoek Alle drei Schwerpunkte der bilateralen Entwicklungszusammenarbeit (EZ) blieben bestehen; also werde die Bundesrepublik weiterhin das Management natürlicher Ressourcen, den Transport und...

Extrazeit zur Vorbereitung nutzen

vor 9 stunden | Politik

Windhoek (fis) • Auf die Verschiebung der nationalen Landkonferenz hat der Verband der kommerziellen Farmer, NAU, mit Pragmatismus und einem Appell reagiert. Der Verband „begrüßt...

Nordkorea-Verträge beendet

vor 5 tagen - 15 September 2017 | Politik

Von Stefan Fischer, Windhoek/New York Alle Verträge zwischen Namibias Regierung und nordkoreanischen Unternehmen seien gekündigt worden. Das berichtete die Nachrichtenagentur Nampa mit Verweis auf Aussagen...

Kooperation mit Nordkorea ist vorbei

vor 5 tagen - 14 September 2017 | Politik

Windhoek (fis) – Die namibische Regierung muss alle Verträge mit nordkoreanischen Firmen beenden. Das sagte Namibias Vizepremier- sowie Außenministerin Netumbo Nandi Ndaitwah. Man befolge somit...

Kooperationsgespräche gestartet

vor 5 tagen - 14 September 2017 | Politik

Katima Mulilo (nic) - Seit heute Morgen laufen in den Räumen der Universität von Namibia (UNAM) auf dem Campus in Katima Mulilo die Verhandlungen zwischen...

Die Verantwortungen klären

1 woche her - 13 September 2017 | Politik

Windhoek (fis) - Nach Ende der Pause hat gestern die letzte Sitzungszeit der Nationalversammlung für dieses Jahr begonnen. Den größten Teil der Sitzung nahmen die...

Geinbob spricht mit US-Medien

1 woche her - 12 September 2017 | Politik

Windhoek/New York (fis) - Bei seinem Aufenthalt in den USA wird Namibias Staatspräsident Hage Geingob auch mehrere Gespräche mit diversen Medien führen. Wie der Pressesekretär,...

Veteranenstatus gefordert

1 woche her - 12 September 2017 | Politik

Windhoek (NMH/ste) - In einem erneuten Versuch die ehemaligen Mitglieder der südwestafrikanischen Territorialstreitkräfte (SWATF) und Spezialeinheit der damaligen Polizei, Koevoet, als Militärveteranen anerkannt zu bekommen,...

Geingob in die USA unterwegs

1 woche her - 10 September 2017 | Politik

Windhoek/New York (fis) - Namibias Staatsoberhaupt Hage Geingob ist heute Vormittag zu einer Reise in die USA aufgebrochen, die bis 22. September andauert. Dort nimmt...

Geingob spricht vor den Vereinten Nationen

1 woche her - 08 September 2017 | Politik

Windhoek/New York (fis) - Vom 10. bis 22. September wird Namibias Präsident Hage Geingob auf offizieller Mission in den USA unterwegs sein. Das kündigte sein...