26 Mai 2017 | Meinung & Kommentare

Namibia braucht die Jagd

Ob sich manche Naturschützer wirklich Gedanken zur praktischen Ausführung des nachhaltigen Naturschutzes machen? Einfach mal versuchen, Vorstellungen und Überzeugungen mit der Realität in Verbindung zu bringen?

Die Anti-Jagd-Lobby Deutschlands versucht einen pauschalen Importstopp aller Trophäen zu erwirken. Im Gegensatz zu Europa, Amerika, Asien und weiteren Gegenden der Welt hat Afrika bei aller Kritik viel seines Naturlebens überbehalten. Afrika muss allerdings wirtschaftlich sinnvolle Lösungen finden, die es den Einwohnern interessant machen, den Tieren den nötigen Platz zu gewähren. Namibia hat da bereits seit vielen Jahren eine leitende Rolle übernommen, indem Gäste- und Jagdfarmen sich um den nachhaltigen Nutzen unseres Wildes kümmern. Die Tatsache, dass sich in Namibia derart viele kommunale Hegegebiete entwickelt haben, sollte Lobbyisten klarmachen, dass es hier Menschen gibt, die den Naturschutz ernstnehmen. Wenn sich Tiere unkontrolliert vermehren und womöglich in den Lebensraum des Menschen ausweichen, weitet sich der Mensch-Tier-Konflikt aus. Das zeigt dieser Tage das unsinnige Abknallen von Löwen.

Darum: In einem ordentlich verwalteten Hegegebiet müssen die Eigentümer beizeiten die ökologische Rolle der Natur übernehmen und die Anzahl der Tiere reduzieren. Die ist Jagd eine wirtschaftliche Lösung und solange sie ethischen Grundregeln unterliegt, sollte sich die Anti-Jagd-Lobby lieber für das Einhalten der Regeln einsetzen, anstatt den Trophäenhandel gänzlich zu verbieten. Sobald der Naturschutz keine Lebensgrundlage bietet, schwindet bei der Lokalgemeinschaft gezwungenermaßen das Interesse.

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Moratorium wird zu Verblendung

vor 1 tag - 20 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

In den ersten Wochen des Novembers verkündete der Informationsminister, dass das Kabinett das seit April 2019 geltende Moratorium auf das Schlagen und Transportieren von Nutzholz...

Wenn Polizisten zu Tätern werden

vor 6 tagen - 15 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Die Polizei wiegt ein Unrecht gegen ein anderes auf, wenn sie versucht, Übergriffe von Sicherheitskräften durch Fehlverhalten misshandelter Zivilisten zu relativieren.Die hohe Anzahl Morde im...

Potenzial nicht ausgeschöpft

1 woche her - 10 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Das St. Boniface Colleges schneidet seit Jahren als beste der Schulen ab, wenn es um die „Ordinary-Level“-Resultate geht – allerdings nimmt sie nicht an den...

Und so einfach geht das

vor 2 wochen - 03 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Man sollte davon ausgehen dürfen, dass eine Partei, die seit bald 30 Jahren Namibia regiert, ständig in der ausgezeichneten Ausgangsposition verkehrte, unbeliebte Entschlüsse durchsetzen zu...

Eine Zeit des Wandels

vor 3 wochen - 31 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Die Regierungspartei musste durch die Wahl am Ende des Jahres feststellen, dass alles ein Verfalldatum hat - auch die errungene Freiheit. Immer öfter argumentieren Jugendliche,...

Der Täter ist männlich

vor 1 monat - 18 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Von den 4600 verurteilten Gefängnisinsassen in Namibia sind nur 3,2 Prozent Frauen. Die numerische Differenz ist gewaltig, aber nicht außergewöhnlich. Zum Vergleich: in Südafrika sind...

Wenn der Zweck die Mittel heiligt

vor 1 monat - 17 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Mit der Festlegung eines allgemeingültigen Kautionsbetrages für festgenommene Verkehrssünder wird nicht das Gebot der Gleichbehandlung erfüllt, sondern das genaue Gegenteil bewirkt.Die Vereinheitlichung widerspricht dem Grundsatz,...

Teufelskreis der Gewalt brechen

vor 1 monat - 13 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Die neue EU-Botschafterin Sinikka Antila ist von dem Ausmaß häuslicher Gewalt in Namibia entsetzt. Sie war von 2001 bis 2003 als Geschäftsträgerin der finnischen Botschaft...

Von kollektiver Entfremdung

vor 1 monat - 12 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Es sind subtile Zeichen, die den Hauch eines Wandels andeuten, die nahelegen, dass etwas in Bewegung geraten ist, sich etwas in der öffentlichen Wahrnehmung verschoben...

Von zufälligen Verhaftungen

vor 1 monat - 11 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Möchtegernkritiker und Sesselexperten. So hat der Direktor der Anti-Korruptionskommission, Paulus Noa, nicht ganz zu Unrecht all jene genannt, die der ACC in der Fishrot-Affäre mangelnden...