30 Juli 2020 | Wirtschaft

Namibia beantragt IWF-Notfallkredit

Pandemie und Wirtschaftskrise: Regierung steht vor rekordhohem Haushaltsdefizit

Eine jahrelange Konjunkturflaute, eine hartnäckige Dürre und jetzt noch eine Pandemie samt Weltwirtschaftskrise: Zum ersten Mal in der Geschichte Namibias wendet sich die Regierung an den Internationalen Währungsfonds und beantragt einen Kredit, um sich finanziell zu rüsten.

Von J.-M. Duddy und C. von Alten, Windhoek/Washington

Nachdem der Internationale Währungsfonds (IWF) Südafrika einen Kredit in Höhe von rund 4,3 Milliarden US-Dollar (ca. 71,2 Mrd. N$) gebilligt hat, wendet nun sich auch Namibia erstmals an die Organisation mit Sitz in Washington. Angesichts der beispiellosen Krise im Zuge der Covid-19-Pandemie hat die namibische Regierung Notdarlehen von umgerechnet 4,5 Mrd. N$ beantragt, bestätigte Finanzminister Ipumbu Shiimi am Dienstag. „Wir hoffen, wir bekommen, worum wir gebeten haben“, sagte er.

In seinem diesjährigen, Ende Mai vorgestellten Haushaltsentwurf hatte Shiimi wegen der Corona-Krise eine mögliche Anleihe in Höhe von 3,23 Mrd. N$ eingeplant. Aufgrund eine langjährigen Wirtschaftsflaute und den gegenwärtigen Umständen stehe die namibische Regierung vor einem Haushaltsdefizit in Höhe von 21,4 Mrd. N$. In den Budgetdokumenten wird im laufenden Finanzjahr mit einer Gesamtverschuldung von 117,5 Mrd. N$ gerechnet, rund 17 Prozent mehr als im Vorjahr. Zudem werden die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie tiefe Spuren hinterlassen: Die Zentralbank (Bank of Namibia, BoN) geht in diesem Jahr von einem Einbruch der namibischen Wirtschaft in Höhe von (-)6,9 Prozent aus (AZ berichtete).

Der von Namibia beantragte Kredit ist ein sogenanntes Rapid Financing Instrument (RFI), das der Internationale Währungsfonds eingerichtet hat, um Ländern unter die Arme zu greifen, die in eine Zahlungsbilanzkrise geraten sind, aber über kein ausgereiftes Rückzahlungsprogramm verfügen. „Dieses Finanzierungsinstrument kann für sehr verschiedene dringende Bedürfnisse eingesetzt werden, beispielsweise nach Rohstoffpreisschocks, Naturkatastrophen, Konflikten und anderen Notständen“, erklärt der IWF. „Angesichts des mit der Pandemie verbunden Bedarfs unserer Mitgliedsstaaten haben wir vorübergehend die jährliche Quote von 50 auf 100 Prozent verdoppelt und die kumulative Quote von 100 auf 150 Prozent erhöht.“ Sobald eine Antwort aus Washington vorliege, werde die namibische Regierung die Bedingungen des Kredites abwägen.

Im Rahmen des RFI-Antrages hat Namibia Anspruch auf 192 Millionen Sonderziehungsrechte (SZR oder Special Drawing Rights, SDRs) erhoben. Dabei handelt es sich um Mittel aus dem gleichnamigen Reserveguthaben, das der IWF verwaltet. Der Wechselkurs der Sonderziehungsrechte richtet sich nach den fünf international bedeutendsten Währungen: US-Dollar, Euro, Renminbi (China), Yen (Japan) und Britisches Pfund. Somit ergaben gestern 192 Millionen SZR umgerechnet rund 4,47 Mrd. N$.

Gleiche Nachricht

 

Weitere Gelder aus Deutschland für Namibias Entwicklung

vor 1 tag - 14 Mai 2021 | Wirtschaft

Von Katharina Moser, WindhoekDeutschland und Namibia haben eine Vereinbarung zu weiterer finanzieller Kooperation getroffen. Deutschland will damit die Umsetzung der Entwicklungsziele in Namibia unterstützen. Die...

Stadt Windhoek stellt Etat vor

vor 3 tagen - 12 Mai 2021 | Wirtschaft

Von Steffi Balzar, Windhoek Die Stadt Windhoek gab am vergangenen Donnerstag bekannt, dass sich deren geplanter Etat für das Finanzjahr 2021/2022 auf 4,9 Milliarden Namibia-Dollar...

Africa Briefs

vor 3 tagen - 12 Mai 2021 | Wirtschaft

Zambia: Progress with bail-out loan programmeZambia's finance ministry said it had reached a broad agreement with the International Monetary Fund (IMF) on macroeconomic parameters, fiscal...

Regierung will Swakopmund-Hotel kaufen

vor 3 tagen - 12 Mai 2021 | Wirtschaft

Windhoek (NMH/km) - Die namibische Regierung will das Swakopmund-Hotel kaufen und hat dafür 135 Millionen N$ bereitgestellt. Dies teilte der Minister für staatliche Unternehmen, Leon...

Neue Handelsstrategie mit den USA

vor 4 tagen - 11 Mai 2021 | Wirtschaft

Von Katharina MoserWindhoekBei einer feierlichen Zeremonie am gestrigen Montag haben die Wirtschaftsministerin von Namibia, Lucia Iipumbu, und die US-Botschafterin Lisa Johnson die Strategie des African...

NAMPA macht Verluste

vor 4 tagen - 11 Mai 2021 | Wirtschaft

Windhoek (NAMPA/km) - Nach eigenen Angaben hat die namibische Nachrichtenagentur Namibia Press Agency (NAMPA) im Finanzjahr 2018/2019 7,7 Millionen Namibia-Dollar Verluste gemacht. Der Generalrechnungsprüfer Junias...

Massive increase in labour complaints

vor 5 tagen - 10 Mai 2021 | Wirtschaft

The ministry of labour, industrial relations and employment creation in the 2020/21 financial year facilitated payments amounting to more than N$1.8 million on behalf of...

Africa urges patience on vaccine patent waiver

vor 5 tagen - 10 Mai 2021 | Wirtschaft

NAIROBI - The African Union's health agency has welcomed US president Joe Biden's decision to waive intellectual property rights for Covis-19 vaccines, but counselled patience...

Den Privatsektor fördern

vor 5 tagen - 10 Mai 2021 | Wirtschaft

Windhoek (NAMPA/km) - Die Ministerin für Industrialisierung und Handel, Lucia Iipumbu, gab sich bei einem Beratungstreffen in Omuthiya überzeugt, man müsse die Zusammenarbeit des öffentlichen...

Global Covid deaths worse than thought

vor 5 tagen - 10 Mai 2021 | Wirtschaft

The Covid-19 pandemic has caused nearly 6.9 million deaths across the world, more than double the number officially recorded, a new analysis from the University...