31 Mai 2021 | Politik

Nama und Herero protestieren gegen Genozidabkommen

Windhoek (km) - Die Ovaherero Genocide Foundation (OGF) und der Nama-Stammesführerverband (NTLA) haben am Freitag zu Protesten gegen das Genozidabkommen der namibischen Regierung mit Deutschland aufgefordert. Zahlreiche Vertreter der beiden Volksgruppen folgten dem Aufruf. Sie forderten direkte Reparationszahlungen sowie die Rückgabe von Land, das einst den Herero und Nama gehörte. Sie kritisierten außerdem die Arbeit des Unterhändlers Zed Ngavirue, der sie in den Verhandlungen mit Deutschland vertrat. In einer Petition an Präsident Geingob, die Deutsche Botschaft und an den Speaker des Parlaments fordern sie die namibische Regierung auf, das Genozid-Abkommen abzulehnen. Die deutsche Regierung solle den Nama und Herero direkte Zahlungen leisten.

Deutschland hat die Tötung zahlreicher Nama und Herero in der Kolonialzeit jüngst als Völkermord anerkannt und will über einen Zeitraum von 30 Jahren weitere 1,1 Milliarden Euro (etwa 18,6 Milliarden N$) als Hilfsgelder in die Entwicklung Namibias investieren. Foto: Katharina Moser

Gleiche Nachricht

 

Erneut Chaos im Parlament

vor 7 stunden | Politik

Windhoek (bw) - Die dritte Sondersitzung der Nationalversammlung am gestrigen Donnerstag brachte erneut Streit und chaotische Szenen, da die Opposition sie als illegal betrachtete. PDM-Präsident...

Ansprache zu COVID-19

vor 16 stunden | Politik

Morgen soll der namibische Staatspräsident, Hage Geingob, um 15 Uhr seine 32. COVID-19-Ansprache im Staatshaus halten und die weiteren Corona-Maßnahmen verkünden.

Abstimmung blockiert

vor 1 tag - 29 Juli 2021 | Politik

Von Brigitte Weidlich, Windhoek Parlamentspräsident Peter Katjavivi hat gestern den zweiten Tagesordnungspunkt über Wahl und Ernennung dreier Kandidaten für die Wahlkommission vorgezogen. Das hatte sicher...

Parlament tagt nur 25 Minuten

vor 2 tagen - 28 Juli 2021 | Politik

Von Brigitte WeidlichWINDHOEKTrotz der zurzeit geltenden COVID-19-Reisebeschränkungen hat Präsident Hage Geingob durch eine Proklamation vom letzten Freitag die Sondersitzung für den gestrigen Dienstag einberufen. Laut...

Amupanda verteidigt Stadtrat

vor 2 tagen - 28 Juli 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/NMH/km) - Windhoeks Bürgermeister Amupanda hat den Stadtrat der Hauptstadt verteidigt und Vorwürfe zurückgewiesen, die Ratsmitglieder seien intern zerstritten und daher nicht fähig, Beschlüsse...

Süd- und Nordkorea öffnen wieder Kommunikationskanäle

vor 2 tagen - 27 Juli 2021 | Politik

Seoul (dpa) - Bei ihren Bemühungen um eine Wiederannäherung haben Süd- und Nordkorea einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Nach monatelanger Unterbrechung stellten beide Länder...

Swartbooi bleibt resolut

vor 3 tagen - 27 Juli 2021 | Politik

Windhoek (mh/sno) - Parteichef der Landless People's Movement (LPM), Bernadus Swartbooi, bleibt unberührt und reuelos über das Verhalten seiner Partei im namibischen Parlament und meinte,...

Rückblick und Vorschau erzielt

vor 3 tagen - 27 Juli 2021 | Politik

Von Nina Victoria Ebner Windhoek In einem Zoom-Meeting, einberufen von der Hanns-Seidel-Stiftung in Namibia, wurde gestern die Neuerscheinung „Namibia 2021: Where-from and where-to?” vor ausgewählten...

Gewalt gegen Kinder

vor 3 tagen - 27 Juli 2021 | Politik

Von Steffi Balzar, Windhoek Die Afrikanische Partnerschaft zur Beendigung von Gewalt gegen Kinder (African Partnership to End Violence against Children, APEVAC) - einer Initiative des...

Perus künftiger Präsident kündigt breit aufgestelltes Kabinett an

1 woche her - 21 Juli 2021 | Politik

Lima (dpa) - Nach seinem hauchdünnen Sieg bei der Präsidentenwahl hat Perus künftiger Staatschef Pedro Castillo ein breit aufgestelltes Kabinett angekündigt. «Wir starten einen Aufruf...