28 November 2019 | Natur & Umwelt

NaDEET-Zentrum in Swakopmund

Umweltstiftung fördert Bewusstsein für einen nachhaltigen Lebensstil

Wie wirken Sie sich als Einzelperson oder als Haushalt auf die Umwelt aus? Sonst wollen Sie vielleicht wissen, welche natürlichen Ressourcen es in Namibia gibt und wo? Diese und weitere Fragen werden im neuen Zentrum für Nachhaltigkeit in Swakopmund beantwortet.

Von Erwin Leuschner

Swakopmund

Das neue Zentrum der Umweltstiftung NaDEET (Namibia Desert Environmental Education Trust) bietet viel mehr als nur Aufklärung oder Informationen rund um das Thema ökologische Nachhaltigkeit. NaDEET spezialisiert sich insbesondere auf vier Bereiche: Wasser, Energie, Abfall und Biodiversität. „Wir fördern das Bewusstsein für ein nachhaltiges Leben und die Entwicklung eines entsprechenden Lebensstils“, sagte Viktoria Keding, Direktorin der NaDEET in einem Gespräch mit der AZ.

Das sogenannte städtische Zentrum für Nachhaltigkeit ist eine Erweiterung des renommierten Umweltbildungsprojekts der Stiftung, das im NamibRand-Naturschutzgebiet im Südwesten Namibias zuhause ist. Seit 16 Jahren können dort Menschen aus erster Hand mehr über nachhaltiges Leben, die biologische Vielfalt in dem kargen Gebiet und das Gleichgewicht zwischen menschlicher Existenz und der Umwelt erfahren. Dies ist in ähnlicher Weise nun auch in Swakopmund möglich – die Zweigstelle wurde offiziell im Oktober beim Green Market Centre in der Libertina-Amathila-Avenue eingeweiht.

Dort wurde in einer Halle unter anderem ein kleines Haus gebaut – darin kann jeder genau nachvollziehen, wie groß der persönliche Einfluss auf die Umwelt ist. Die unzähligen, interaktiven Informationstafeln, mit denen das Haus ausgestattet ist, ermöglichen eine Selbstanalyse. So kann man unter anderem an Hand visueller Beispiele erkennen, wie viel Wasser ein normaler Duschkopf im Gegensatz zu einem Sparduschkopf benutzt. Oder, dass beim Aufladen eines Mobiltelefons so gut wie kein Strom verbraucht wird. „Aber wir zeigen auch, wie groß der Gesamtstromverbrauch ist, wenn alle Namibier ihre Mobiltelefone zur gleichen Zeit laden“, erklärte Keding.

In einem anderen Bereich des neuen Zentrums können Besucher mehr über Namibias Ressourcen erfahren. Darüber hinaus verfügt die Einrichtung auch über ausreichend Platz für Schulklassen, die dort unterrichtet werden können. Die Anlage eignet sich allerdings nicht nur für Lehrer und Schüler, sondern auch für Touristen und die Öffentlichkeit. „Nicht jeder kann uns bei NamibRand besuchen, deshalb hoffen wir mit dieser Initiative das Bewusstsein für einen nachhaltigen Lebensstil an einem Ort zu fördern, der eher erreicht werden kann“, so Keding.

Neben den Einrichtungen im NamibRand und in Swakopmund hat NaDEET auch ein erfolgreiches Umwelt-Bildungsprojekt eingeführt. Dabei werden regelmäßig eine Vielzahl an Büchern, Heftchen und weiterem Lesestoff gedruckt und landesweit verteilt – übersetzt in verschiedene Landessprachen. „Das ist ein weiterer Beispiel, wie wir die Aufklärung vorantreiben“, sagte Keding.

Gleiche Nachricht

 

Erneut besucht ein Springbock die Küstenstadt Swakopmund

vor 2 tagen - 16 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Nie ein langweiliger Augenblick in Swakopmund – mit diesem Satz hat der örtliche Tierschutzverein (SPCA) einen jüngsten Tierbesuch in dem Küstenort kommentiert und für Geschmunzel...

Moratorium gegen Baumrohdung bleibt in Kraft

vor 3 tagen - 15 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (ms) - Die Regierung hat erneut betont, dass sie bis auf weiteres keine weitere Abholzung in Namibia erlauben, sondern lediglich den Abtransport bereits gefällter...

Elefantenbulle bekommt demnächst einen Peilsender

vor 3 tagen - 15 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Henties Bay/Windhoek (er) – Das Ministerium für Umwelt und Tourismus hofft darauf, schon an diesem Freitag dem jungen Elefantenbullen, der an Weihnachten Swakopmund überraschend besucht...

Hyänen-Programm trotzt Herausforderungen

vor 4 tagen - 14 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/cr) – Das Forschungsprojekt Brauner Hyänen (Brown Hyena Research Programm, BHRP) hat im vergangenen Jahr rund 250000 Namibia-Dollar für tägliche Arbeit ausgegeben. Das...

Erdbeben nördlich von Kamanjab

vor 5 tagen - 13 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek/Kamanjab (cr) - Ein Erdbeben der Stärke 3,9 auf der Richterskala wurde am vergangenen Mittwochmorgen um 6.47 Uhr etwa 23 Kilometer nördlich von Kamanjab gemessen....

Dürre schürt Mensch-Tier-Konflikte

vor 5 tagen - 13 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Von Ellanie Smit und C. von Alten, WindhoekIn den Hegegebieten Namibias hat es 2018 offiziellen Angaben zufolge insgesamt 7862 Mensch-Tier-Konflikte gegeben. Das sind zwar etwas...

Regenzeit ist Schildkrötenzeit - Besuch bei Namibias Schildkröten-Papa

1 woche her - 10 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Von Evelyn Rosar Es ist nicht schwer zu erkennen, welches Hobby Alfred Schleicher hat. Schon über der Haustür des 63-Jährigen in Pionierspark hängen...

Elefant ist im Omaruru-Rivier

1 woche her - 10 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund„Es geht dem jungen Tier sehr gut“, sagte Romeo Muyunda, Pressesprecher des Umweltministeriums, gestern auf Nachfrage der AZ. Ihm zufolge hält sich...

Hegegebiete feiern Erfolge

1 woche her - 09 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Von Ellanie Smit und Clemens von Alten, WindhoekDie 86 kommunalen Hegegebiete Namibias haben 2018 rund 884 Millionen Namibia-Dollar zum Nettonationaleinkommen beigetragen. Das geht aus einem...

Kakteenwachstum macht keine Ferien

1 woche her - 08 Januar 2020 | Natur & Umwelt

Seit dem Einsetzen der Regenzeit zeigen Kakteen wieder wozu sie fähig sind. Was vertrocknet aussah, hat sich unglaublich schnell erholt und strotzt nur so vor...