28 April 2017 | Gesellschaft

Nachruf Ilse Schatz - Eine Legende Namibias

In stiller Trauer nehmen wir Abschied von einer Legende Tsumebs. Ilse Schatz, geborene Meng, wurde am 14. Februar 1929 in Grootfontein als Kind deutscher Siedler geboren. Ilse und ihre ältere Schwester Hildegard besuchten dort die Schule. Der einzige Bruder Herbert war schon als Kleinkind an Malaria gestorben. Während ihrer Lehrzeit in Grootfontein lernte sie ihren Mann Wolfgang Schatz kennen. Nach der Hochzeit im Jahre 1953 zogen sie auf die Farm der Schwiegereltern. Fünf Kinder gingen aus der Ehe hervor, Wilfried, Ingrid, Dietmar, Jürgen und Frank. Der älteste starb im Alter von zwei Jahren.

In ihrer Liebe zur Natur und Geschichte der Umgebung befasste sich Ilse intensiv mit den Hai-//om- Buschleuten auf ihrer Farm Otjiguinas. Über sie veröffentlichte sie 1993 das Buch „Unter Buschleuten auf der Farm Otjiguinas“. Weiterhin befasste sie sich mit der Pioniergeschichte der Tsumeb-Umgebung. Ihr wurde schnell bewusst, dass die Unterlagen und Dokumente ihres Schwiegervaters, Gustav Adolf Schatz, ehemaliger Jurist und Direktor der O.M.E.G. (1907-1947) einen unheimlichen Wert in der Entwicklung der Ortschaft Tsumeb und Südwest im Allgemeinen darstellten. Damit war auch der Gedanke geboren, in Tsumeb ein Museum zu gründen. Schatz bewirkte auch, dass die Tsumeb-Mine das Museum von Anfang an über Jahre hinweg maßgebend unterstützte.

Nachdem mit Unterstützung der Namibia Wissenschaftliche Gesellschaft (NWG) die Arbeitsgruppe Otavi Bergland mit Schatz als Sekretärin im November 1972 gegründet worden war, folgte die Eröffnung des Museums in der ehemaligen deutschen Schule unter der Schirmherrschaft der NWG am 5. April 1975. Mit großem Idealismus arbeitete Schatz zielstrebig an dem Aufbau des Museums. Viele Sach- und Geldspenden kamen nicht nur aus Tsumeb und Umgebung, sondern auch von interssierten Besuchern weltweit. Abgesehen von den ausgestellten und beschrifteten Exponaten begeisterte sie die Besucher mit ihren gut vorbereiteten Museumsführungen. Anhand tiefgründiger Forschungen sammelte sie Familiengeschichten alteingesessener Südwester Familien und bemühte sich, so weit wie möglich die Ortsgeschichte seit Andersson und Galtons Besuch 1850 zu dokumentieren.

Viele interessante Beiträge über die Tsumeber Umgebung wurden unter anderem in den Mitteilungen der NWG veröffentlicht. Ein unersetzlicher schmerzlicher Verlust traf sie am 16. März 1987 mit dem Tode ihres Mannes. Der Vorstand des Tsumeb Museums stand ihr jedoch stark zur Seite und es war besonders Fritz Kasdorf, der während der neunziger Jahre die rechte Hand mit seiner technischen Leitung des Museums wurde.



Nationale und internationale Ehrungen für Ilse Schatz für ihre herausragende Kultur- und Museumsarbeit:

Für ihren jahrelangen unentgeltlichen Einsatz wurde Frau Ilse Schatz 1983 die Bismarck-Erinnerungs-Medaille in Bronze verliehen. Das Tsumeb-Museum genoss internationalen Ruf. Für den historischen Aufbau der Militärgeschichte des Landes wurde sie mit der Ehrennadel des Brandenburger Regiments ausgezeichnet. Besonders erfreute sie eine Gedenkmünze, die ihr von dem Deutschen Bundestag überreicht wurde. 1983 wurde sie zum Ehrenkurator für den Denkmalsschutz in Namibia ernannt. Zur Ernennung eines Ehrenmitglieds des Windhoek Tauchklubs und der „Namibia Underwater Federation“ widmeten sie den Ausstellungsraum im Klubhaus „Die Schatzkammer“ in Anerkennung für ihre jahrelange Unterstützung der Taucher am Otjikoto See. Dort wurden einige Kanonen der Schutztruppe geborgen. In den späteren neunziger Jahren wurde Schatz als Mitglied des Komitees der Tsumeber Patenstadt Elverum in Schweden berufen. 1997 ernannte man sie zum Ehrenmitglied der NWG. Letztlich wurde die 9. Straße in Tsumeb nach ihr benannt.

Im Jahre 1997 wurde das zweite Buch von Schatz „Tsumeb zu O.M.E.G.'s Zeiten“ publiziert. Nach 30 Jahren legte sie am 1. Februar 2003 ihr Amt im Museum nieder. Sie beteiligte sich aber weiterhin am täglichen Geschehen, bis zu ihrer Umsiedlung nach Windhoek im Jahr 2007.

Sie verbrachte weiterhin viel Zeit am Ausbau des Familienarchivs. Im Jahr 2011 erschien ein aus ihren Briefen und Berichten von Reinhard Balzer in liebevoller Weise zusammengestelltes Buch: „Ilse Schatz, Aus Briefen einer Namibianerin“. Wir sind dankbar, dass wir sie in den letzten Tagen ihres Lebens noch im Susanne-Grau-Heim und im Hospital besuchen konnten. Obgleich sie an Hüftschmerzen litt, konnten wir trotz Allem fröhliche Stunden bei ihr verbringen. Sie war eine stolze Mutter, die sich auch immer über ihre Kinder freute. Ilse, eine tatkräftige Person, die mit ihrem kuturellem Aufbau und Wissen über Namibia einen Meilenstein in der Geschichte des Landes gesetzt hat.

Wir danken Ilse Schatz für ihren unermüdlichen Einsatz.



Gunter E. von Schumann

Gleiche Nachricht

 

Journalismus weltweit in Gefahr

1 woche her - 30 April 2021 | Gesellschaft

Von Katharina MoserWindhoekZum Auftakt der Konferenz zum Internationalen Tag der Pressefreiheit vom 29. April bis zum 3. Mai in Windhoek haben weltweit führende Medienvertreter die...

Gewalt gegen Frauen auf dem Vormarsch

1 woche her - 30 April 2021 | Gesellschaft

Von Katharina Moser, Windhoek„Ich habe Erschütterndes im Umgang mit Frauen gesehen, das die Betroffenen traumatisiert zurücklässt“, so die bekannte Medienfigur Pombili Shilongo. Sie ist für...

Erlöse aus Maskenverkauf an SPCA gespendet

vor 2 wochen - 28 April 2021 | Gesellschaft

Windhoek (km) - Die Olympia Eye und Laser Clinic (OELC) hat 45000 N$ an SPCA in Windhoek und Walvis Bay gespendet. In den letzten sechs...

Buckingham-Palast: Queen-Ehemann Prinz Philip ist tot

vor 1 monat - 09 April 2021 | Gesellschaft

London (dpa) - Prinz Philip, Ehemann der britischen Königin Elizabeth II., ist tot. Der Duke von Edinburgh sei am Freitagmorgen friedlich auf Schloss Windsor gestorben,...

Im Dienste der Senioren

vor 1 monat - 26 März 2021 | Gesellschaft

Am 1. April ist es genau 100 Jahre her, dass der Deutsche Frauenverein Windhoek ins Leben gerufen wurde. Der Verein, damals unter dem Vorsitz von...

Geingob kondoliert Tansania

vor 1 monat - 19 März 2021 | Gesellschaft

Windhoek (NAMPA/jl) • Namibias Präsident Hage Geingob kondolierte anlässlich des Todes von Tansanias Präsident John Magufuli dem gesamten tansanischen Volk zu seinem Verlust. Der...

Bank of Namibia verleiht Stipendien an 11. und 12....

vor 1 monat - 18 März 2021 | Gesellschaft

Windhoek (jl) - Elf Schüler haben am 5. März haben ein Stipendium von der Bank of Namibia gewonnen. Die Gewinner haben sich in verschiedenen Disziplinen...

Lerch, Moritz Nachruf

vor 1 monat - 18 März 2021 | Gesellschaft

Die Mitglieder des Lion Clubs Alte Feste erinnern sich ihres Club-Kollegen Moritz Jean Lerch, der am 30. Dezember 2020 verstorben ist. Er wurde am...

Bundesregierung unterstützt „Rainbow Reflections“

vor 1 monat - 16 März 2021 | Gesellschaft

Windhoek (jl) - Der deutsche Botschafter in Namibia, Herbert Beck, und die Leiterin der Nichtregierungsorganisation „Rainbow Reflections of Namibia“, Beyoncé Garoes, haben eine Einigung über...

CRAN spendet Hygienebedarf an Ministerium

vor 2 monaten - 11 März 2021 | Gesellschaft

Die Kontrollbehörde für Kommunikation (CRAN) spendete vergangenen Montag Monatsbinden an das Ministerium für Bildung, Kunst und Kultur. Die Spende soll laut einer Pressemitteilung 750...