10 September 2020 | Glosse

Nach Corona brauchen wir immer noch Wasser

Als gäbe es kein Vorbild

Zitat der Woche von Frank Kavishe, amtierender Vizerektor der Universität von Namibia (UNAM) für Innovation, sagt: „Das Recycling von Wasser erfordert viele Vorkehrungen und extrem fortschrittliche Technik, um zu vergewisern, dass alle Mikroorganismen entfernt werden.“ So zitiert im Tagesblatt The Namibian. Kavishe hat auf das Vorhaben der Stadtverwaltung von Walvis Bay reagiert, eine Machbarkeitsstudie für die Aufbereitung von Abwasser zu reinem Trinkwasser erstellen zu lassen. Der zuständige Abwasserchef der Hafenstadt, John Esterhuizen, hat diese Absicht angekündigt.

Wie Swakopmund so bereitet auch die Stadtverwaltung von Walvis Bay den Sudel schon huka so weit auf, dass damit die Grünanlagen bewässert werden, ein Verfahren, das über die Jahre nochall verfeinert wurde. Früher ging mit der halbgeklärten Berieselung der Palmen und Tamarisken mos immer ein Hauch von Kloake einher, so dass Du zugesehen hast, dass Du nich zu lange auf der Promenade bummelst.

Da nun die Absicht der Stadt bekanntgeworden is, melden sich verständlichereise auch kritische Stimmen aus den Fischfabriken. Die Fabrikanten seien „entsetzt“, dass sie noch nich konsultiert worden seien, wird berichtet. Und der UNAM-Vizerektor Kavishe moniert, dass man zum Recyceln erstmal Abwasser haben müsse, um zu recyceln. Jesslaik, is das ´ne verworrene Feststellung, als wenn Du das Pferd von hinten aufsatteln wolltest! Wo Menschen zuhauf sind, und dazu so viele wie in Walvis Bayern, wirste Sudel und Abwasser ham bis der Kuiseb und das biekie Omdel-Grundwasser leergepumpt sind.

Nur mit einem Einwand hat Kavishe recht: Die Hafenstadt braucht dringend eine Entsalzungsanlage. Die Regierung hat die zwar schon lange vor den Harambee-Zielen angekündigt, aber eben boggeroll ausgerichtet, weil Regierungspaläste und das angestrebte neue Hauptquartier der Partei, die sich für die Größte aller Zeiten hält, muhrsch größeren Stellenwert ham als Trinkwasser. Und weil die jüngste Trinkwasserkrise und die Dürre durch den milden Regen der Saison 2019/2020 zunächst verdrängt scheinen, bleibt die zweite Entsalzungsanlage an der Küste wieder ´n Luftschloss.

Der gelehrte Konrektor Kavishe hat offensichtlich nich mal den Vorzug der Goreangab-Wasserwerke von Ovanduka in die Überlegung einbezogen, die seine Bildungsstätte mit Windhoek-Cocktail wässern. Dem Cocktail wird bekanntlich 20% reinstes Trinkwasser beimgemischt, aus Hauptstadtsudel feinst aufbereitet.

Walvis Bay kann sich mos iesie an Windhoek orientieren und dann ein Gutachten anfordern, das die Machbarkeit einer Aufgbereitungsanlage unter den Bedingungen zwischen Namib, Walfischbucht und Meer aufzeigt. Soweit zum Konrektor.

Und die Fischfabriken und ihr Entsetzen? Die exportieren nach EU-Normen und befürchten möglicherweise, dass ein Walvis Bayer Gänsewein-Cocktail, bestehend aus Kuiseb-, Omdel- und veredeltem Kanalabluss ihre Exportchancen trüben könnte. Die Fabrikanten müssen aufwachen, „word wakker“ ! In Windhoek steht die Meatco-Fleischfabrik und die wird mit weltberühmtem Windhoek-Cocktail ausgespritzt, bestehend aus Damm-Wasser, Grundwasser und funkelnd edel aufbereitetetem Abwasser. Und Europäer und jetzt auch Chinesen umd Amis genießen feiste Beestersteaks aus der Vorzeige-Exportanlage. Das können die Fischfabriken toch auch so handhaben, wenn es in der Hafenstadt wo weit is. Es versteht sich, dass sich die Namibia-Brauerei in Ovenduka ihr eigenes Wasserprivileg vorbehalten hat und das köstliche Nass aus eigenen Bohrlöchern beschafft, um das Reinheitsgebot des Gerstensafts aus Ovenduka unangefochten zu belassen.

Abwasser-Baas Esterhuizen von Walvis Bay, der die edle Aufbereitung der städtischen Fluten propagiert, wovon übrigens ´n Großmaß aus den Fischfabriken stammt, weist darauf hin, dass das Sudel-Volumen derart groß is, dass selbst nach Abzug des halbgeklärten Wassers für die Grünanlagen noch bleddy viel übrig is, das eben nich gemorscht werden sollte. Bravo!

Die rasante Entwicklung der zentralen Küste sowie die Verstädterung machen beides zwingend erforderlich: eine Entsalzungsanlage sowie ein komplettes Aufbereitungswerk zur Nutzung des Abwassers. Nich zuletzt muss der Kuiseb mit den Topnaar-Bewohnern vor Raubbau geschützt werden. ´s wird Zeit, für gangbare Route jenseits von Corona-Mumpitz zu planen.

Gleiche Nachricht

 

Wasser und Luft hat keine Balken

vor 5 tagen - 15 Januar 2021 | Glosse

Regenzeiten wie diese kommen höchstens alle zehn bis 15 Jahre zwischen Jahre langen Dürre- und Feuchtperioden vor. Also musste jeden Tropfen genießen. Dazwischen trocknet die...

Das Grün kehrt ins maskierte Land zurück

1 woche her - 07 Januar 2021 | Glosse

Mit dem guten Regen is die Zeit vieler Überraschungen angebrochen. Und das just mit und nach dem Jahreswechsel. Hier und da leckt ein Dach....

Nach solch einem Jahr verlangt´s nach Einkehr

vor 4 wochen - 22 Dezember 2020 | Glosse

Die Zwei-Null-Zwei-Null, wenn Du das Jahr 2020 digital nachrechnen willst, wird als das Jahr der Maulbinde in die Geschichte eingehen. Der Karneval in Ovenduka war...

Stief Trabbel, das richtige Anti-Corona-Maß zu finden

vor 1 monat - 17 Dezember 2020 | Glosse

Is die Nation nochmal vor einem Lockdown davongekommen? Statistiker und die Klügsten unter den Volkswirten haben noch hochzurechnen, was Ausgangssperren auf der Kommunal- und Regionalebene...

Faustdicke Nachlese nach dem Urnengang tut not

vor 1 monat - 09 Dezember 2020 | Glosse

Getretner Hund jault. Aber, bitte toch keine Schadenfreude. Die Nachlese der Wahlergebnisse der Kommunal- und Regionalratswahlen wird bis in die Urlaubs- und Feiertage hinein noch...

Wer konvertiert kriminelle Intelligenz zu politischer Vernunft?

vor 1 monat - 26 November 2020 | Glosse

Rauch und Staub um die Wahlen ham sich noch nich gelegt, und wir müssen sehen, ob die Ergebnisse schon eine Tendenz anzeigen, wie die nächsten...

Auf jeden Fall den Urnengang machen

vor 2 monaten - 19 November 2020 | Glosse

Wahlen sind dazu da, die Nation ´mal richtig durchzuschütteln und neue Perspektiven zu bieten. Niemand sollte Stadtrats- und Regionalratswahlen unterschätzen. Ob das Straßenlicht brennt und...

Halsabschneider und Konsorten vor der Wahl

vor 2 monaten - 12 November 2020 | Glosse

Das müsst Ihr dem Generalissimus a. D., Martin Shalli, zugestehen. Der hat sich nach wüstem Faux Pas öffentlich entschuldigt. Seine explizit mehrssprachige Aufforderung vor dem...

Bunt durcheinander gepurzelt

vor 2 monaten - 05 November 2020 | Glosse

Mit einer Bemerkung müssen wir hier wrachtach gleich ins Haus fallen. In diesen Tagen und Stunden hält die Welt den Atem an, wer von den...

Akazien grünen - Dorf- und Stadtpolitik heizt auf

vor 2 monaten - 29 Oktober 2020 | Glosse

An und für sich müssten wir in diesen Kalendertagen des 10. Monats die Strecke der Oktoberitis bald hinter uns kriegen. Unter Oktoberitis fallen bekanntlich die...