10 Januar 2020 | Landwirtschaft

Mwilima ist künftiger Meatco-Chef

Suche nach Geschäftsführer endet in Einstellung eines ehemaligen Aufsichtsratsmitglieds

Die Befürchtung einiger Farmer im Dezember, dass der Aufsichtsrat des Schlacht- und Fleischverarbeitungsbetriebs Meatco kurz vor Beendigung ihres Amtstermins einen neuen Geschäftsführer einstellen wird, hat sich bewahrheitet. Gestern wurde Mushokabanji Mwilima als neuer Meatco-Chef ab dem 1. Februar vorgestellt.

Von Frank Steffen

windhoek

Gestern stellte der Vize-Aufsichtsratsvorsitzende des halbstaatlichen Schlacht- und Fleischverarbeitungsbetriebs Meatco, Ronald Kubas, der Presse den neuen Geschäftsführer Mushokabanji Mwilima vor. Nachdem Mwilima in die engere Auswahl der Kandidaten aufgenommen worden war, hatte er laut Kubas bereits am 29. November 2019 sein Amt als bisheriges Aufsichtsratsmitglied niedergelegt. Der künftige Meatco-Chef enthielt sich gestern jeglicher Meinung, da er sich erst mit der neuen Firmenstrategie befassen müsse.

Mwilima war bisher auch Exekutiv-Direktor des Landwirtschaftsverbandes für Neusiedler NNFU (Namibia National Farmers Union) und somit direkter Interessenträger als Produzent. „Mushokabanji Mwilima wird ab dem 1. Februar die Führung Meatcos übernehmen. Er ist außerordentlich gut für den Posten qualifiziert“ erklärte Kubas und zählte verschiedene Diplome und Grade auf. Demnach ist Mwilima Diplom-Landwirt (UNAM, 2006) und hat ferner im Jahre 2012 einen Grad in Kommunikation an der Namibischen Universität für Wissenschaft & Technologie (NUST) erworben, bevor er weitere Management-Qualifikationen sowie ein Magister in der Philosophie für Firmenstrategien erwarb.

Die nähere Auswahl sei mithilfe strengster Qualifikationskriterien seitens der Firma „Potentia Namibia“ getroffen worden, wonach sich der Aufsichtsrat zu einem persönlichen Gespräch mit den Kandidaten getroffen hätte. Auf die Frage der AZ, warum man in größter Eile so kurz vor dem Ablauf des Amtstermins des Aufsichtsrates am 20. Februar, noch einen Geschäftsführer angestellt habe, antwortete Kubas: „Dies ist nicht in größter Eile passiert. Dies ist der Erfolg einer bereits dritten Runde, denn wir suchen seit 2017 nach einer geeigneten Person.“

Ingo Schneider, Jannie Breytenbach und Angus Claassen hätten als amtierende Geschäftsführer Meatco auf lobenswerte Weise durch schwierige Zeiten geführt – Kubas sprach von der seitens der Farmer geforderten Umkehrstrategie sowie mangelnden Schlachtviehzahlen und der Trockenheit, die zu einem Überangebot führte.

Im Dezember war der Eilantrag der drei Farmer Helmut Halenke (Hauptkläger), Wilhelm Gert Diekmann und Henning Konrad Traeger im namibischen Obergericht gescheitert, als sie versucht hatten, die Ernennung eines Geschäftsführers zu verhindern, da der Amtstermin des bestehenden Aufsichtsrates zu Ende geht. Sie hatten nicht nur die Einstellung eines CEOs verhindern wollen, sondern hatten auch erneut die Rechtmäßigkeit des jetzigen Aufsichtsrates in Frage gestellt, der laut einem vorigen Gerichtsurteil nie gemäß der Meatco-Verordnung erfolgt war.

EU-Fleisch nach Rotterdam

Nachdem England sich unlängst für den Brexit entschieden hat, wird ­Meatco indessen ihre Hauptgeschäftsstelle, die seit den frühen Neunzigern in England zuhause war, nach Rotterdam in die Niederlande verlegen, so Kubas. Man werde weiterhin im Rahmen eines im Oktober 2019 zwischen der SADC und England abgeschlossenen Abkommens, Handel miteinander treiben.

Kubas erkennt riesiges Potenzial in den Exporten nach China: „Die Chinesen nehmen Vorderviertel, die nicht entbeint zu werden brauchen. Wir haben bereits 130 Container zu 3000 Tonnen gegen Vorauszahlung verschickt.“

Meatco soll bisher in dem Finanzjahr 2019/20 (das im Januar endet) 115000 Stück Vieh geschlachtet haben (2018/199 waren es etwa 63000). Gerade darum sei man mit der Entwicklung einer neuen Strategie (Zugang zu Vieh oberhalb des Veterinärzauns, Gemeinschaftsunternehmen mit Futterbänken, usw.) beschäftigt, für dessen Umsetzung Mwilima verantwortlich gehalten werden soll.

Kubas bestätigte ferner, dass Martha Namundjebo-Tilahun ihr bisheriges Amt als Vorsitzende des Aufsichtsrates niedergelegt habe, nachdem sie unlängst als Parlamentsmitglied eingeschworen worden war: „Das Meatco-Gesetz untersagt es Parlamentsmitgliedern im Aufsichtsrat der Meatco zu dienen.“

Gleiche Nachricht

 

Ackerbaurat: AMTA hat Aufgabe vernachlässigt

vor 5 tagen - 23 März 2020 | Landwirtschaft

Windhoek (cs/cev) – Der Ackerbaurat (Namibian Agronomic Board, NAB) hat sich von der handelsbezogenen Marketingagentur AMTA (Agro-Marketing and Trade Agency) getrennt. Der dem Landwirtschaftsministerium unterstehende...

Versteigerungskraal soll Viehhaltung optimieren

vor 3 wochen - 06 März 2020 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) • Mit der finanziellen Unterstützung der Globalen Umweltfazilität (Global Environment Facility, GEF), haben das Ministerium für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft und das Entwicklungsprogramm...

Dürrehilfe wurde kaum umgesetzt

vor 3 wochen - 05 März 2020 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen, Windhoek Wiederholte Nachfragen beim Ministerium für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft ergeben eine eher mäßige Dürrehilfe seitens des Staates in den vergangenen...

Hardap-Farmer ohne Wasser

vor 3 wochen - 04 März 2020 | Landwirtschaft

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Mariental „Unsere Lage ist erneut kritisch“, sagte Dawie de Klerk, Vorsitzender der Hardap-Farmervereinigung, gestern im Gespräch mit der AZ. Ein Teil des...

Heuschrecken bedrohen Sambesi-Region

vor 3 wochen - 03 März 2020 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen, WindhoekAm 21. Februar wurden erste Warnungen laut, dass sich Heuschreckenschwärme in der Gegend der Siedlungen Ibbu, Ngala, Muyako und Ihaha in der...

Schatten tut dem Vieh gut

vor 3 wochen - 03 März 2020 | Landwirtschaft

Von Jana-Mari Smith und Clemens von Alten, WindhoekDie ehemalige Studentin der Stellenbosch-Universität, Cornelia Kahl, war von dem Ergebnis ihrer 2018 veröffentlichten Studie leicht überrascht. Sie...

Milchfarmer im Überlebenskampf

vor 3 wochen - 02 März 2020 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) • Der gute Regen dürfte auch den Milchfarmern bessere Chancen einräumen, doch sind sie deshalb nicht aus dem Schneider. Anfang Februar hatte Landwirtschaftsminister...

Meatco exportiert in die USA

vor 1 monat - 20 Februar 2020 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen, Windhoek Nach 18 langen Jahren haben wir es endlich geschafft“, freute sich gestern die namibische Vize-Premierministerin und Außenministerin, Netumbo Nandi-Ndaitwah, anlässlich der...

!Naruseb fordert ein Umdenken

vor 1 monat - 19 Februar 2020 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen, Windhoek Der Minister für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft (MAWF), Alpheus !Naruseb, forderte am Montag vom gesamten MAWF-Personal, einschließlich der Vizeministerin Anna Shiweda,...

Dürre dauert im Zentrum und Süden an

vor 1 monat - 12 Februar 2020 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen, Windhoek Die Vorstandsmitglieder des namibischen Landwirtschaftsverbandes NAU stellten in der vergangenen Woche fest, dass im Gegensatz zum Vorjahr, als die Produzenten noch...