03 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Museen widerspiegeln Geschichte

Der Internationale Museumsrat (ICOM) ist eine nichtstaatliche Organisation für Museen, die 1946 in Zusammenarbeit mit der UNESCO (mit Hauptverwaltung in Paris) gegründet wurde. Auf der ICOM-Internetseite sind Museen folgendermaßen definiert: „Ein Museum ist eine dauerhafte Einrichtung, die keinen Gewinn erzielen will, öffentlich zugänglich ist und im Dienst der Gesellschaft und deren Entwicklung steht. Sie erwirbt, bewahrt, beforscht, präsentiert und vermittelt das materielle und immaterielle Erbe der Menschheit und deren Umwelt zum Zweck von Studien, der Bildung und des Genusses.“

Laut dem Protokoll des Namibischen Museumsverbands (MAN) anlässlich der Museumskonferenz, die sich mit der „Dekolonisierung“ der namibischen Museen befasste, beruft sich der MAN auf seine Mitgliedschaft des ICOMs sowie dessen Zielsetzungen. Ob sich eines der Mitglieder oder zumindest der Schriftführer oder die Schriftführerin (denn das Protokoll enthält keine Namen, außer von denjenigen, die total unzusammenhängend angekreidet, sprich angeklagt werden) einmal mit den Zielsetzungen des ICOMs oder sogar den eigenen auseinandergesetzt haben, bleibt vorerst unbeantwortet.

Wer die Kolonialgeschichte verherrlicht, ist zweifelsohne naiv, genau wie diejenigen, die alles nur als eine „böse Geschichte“ vergessen wollen. Letzteres wäre als ob ein Stück der Seele verkauft werden soll, die aus Namibia macht, was es ist. Sogar der Erz-Swapo-Kämpe Jerry Ekandjo konnte als Kultusminister vor Jahren auf der JHV des Deutschen Kulturates dieser Zeit wenigstens etwas Positives abgewinnen als er erfreut feststellte: „Die Weißen haben uns das Christentum gebracht.“

Von Verherrlichung braucht keine Rede zu sein, sondern liegt es im Gegenteil am MAN, das fortzusetzen, womit bereits begonnen wurde: Die Vervollständigung der Geschichte aus der Zeit vor der Kolonialzeit und die Festhaltung der Neugeschichte.

Dann habt Ihr Eure Pflicht als Wissenschaftler und Historiker getan, statt Euch als Politiker zu üben!

Gleiche Nachricht

 

Die Kritik war abzusehen

vor 4 tagen - 20 März 2019 | Meinung & Kommentare

Swakopmund soll einen brandneuen Leuchtturm bekommen. Dieser soll Teil der neuen Entwicklung sein, die auf dem Grundstück des ehemaligen Hallenbades an der Mole entstehen soll....

Sinneswandel auf breiter Front

vor 6 tagen - 18 März 2019 | Meinung & Kommentare

In ihrem Feldzug gegen geschlechtsspezifische Gewalt ist die First Lady Monica Geingos mit einem Seminar an die Medien herangetreten, um in der namibischen Gesellschaft einen...

Keine Gewinner im Gericht

1 woche her - 14 März 2019 | Meinung & Kommentare

Es wäre naiv zu glauben, dass die Repatriierung der Bibel und Peitsche des Nama-Führers und Helden Hendrik Witboois, nach Namibia alles in der Kolonialzeit Geschehene...

Auf dem Rücken der Athleten

1 woche her - 11 März 2019 | Meinung & Kommentare

Rugby ist kein Sport für Zartbesaitete. Im Kampf um das Leder rasseln die Spieler mit voller Wucht ineinander. Was wie eine anarchische Schlacht anmuten mag,...

Über brachiale Selbstbedienung

vor 2 wochen - 08 März 2019 | Meinung & Kommentare

Die Autopsie der insolventen SME-Bank macht auf erschreckende Weise deutlich, wie mühelos es einigen in gemeinschaftlicher Absicht handelnden Betrüger gelungen ist, innerhalb kürzester Zeit ein...

Wie immer, kopflos voran

vor 2 wochen - 07 März 2019 | Meinung & Kommentare

Ob Parlament, Nationalrat, Regionalräte, städtische und ländliche Verwaltungen, halbstaatliche Instanzen oder sonstiges: nach bald 29 Jahren Unabhängigkeit fehlen scheinbar nach wie vor Standardarbeitsanweisungen in den...

Ein gefundenes Fressen

vor 2 wochen - 06 März 2019 | Meinung & Kommentare

Der Gouverneur der Erongo-Region, Cleophas Mutjavikua, sitzt in der Tinte. Es hagelt Kritik, nachdem zwei Audioaufnahmen auf elektronischen Media-Plattformen veröffentlicht wurden, die während eines Privatgesprächs...

Ein Versäumnis mit Folgen

vor 2 wochen - 05 März 2019 | Meinung & Kommentare

Es gibt jene, die sich die Garub-Ebene ohne Wilde Pferde nicht vorstellen können. Die die Huftiere untrennbar mit dieser Gegend um Aus in Verbindung bringen...

Bildung wieder vernachlässigt

vor 3 wochen - 28 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Für einen Staat, der sich damit rühmt, die Bildung in den Vordergrund zu rücken, ist die Ankündigung des Instituts für Minenkunde und Technologie (NIMT) an...

Über Vernichtung von Steuergeldern

vor 3 wochen - 27 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Eine Verbrennung von Staatsfinanzen. Das bleibt unterm Strich übrig, wenn namibische Schulabgänger mit Stipendien der Regierung in Osteuropa einen Medizinabschluss machen, der hierzulande wertlos ist.Die...