08 Dezember 2010 | Lokales

MTC muss Sendetürme abbauen

Windhoek - Im nicht-öffentlichen Teil der letzten Sitzung des alten Stadtrates Ende November wurde beschlossen, dass der Mietvertrag mit MTC für die beiden Grundstücke, auf denen die Türme errichtet wurden, mit sofortiger Wirkung gekündigt wird. Das hat die AZ aus vertraulicher Quelle erfahren. Als Begründung wurde angegeben, dass der Mobilfunkanbieter den Bedingungen des Mietvertrages hinsichtlich des öffentlichen Konsultationsprozesses (mit den Anwohnern) nicht nachgekommen sei, geht aus dem Protokoll hervor, das der AZ in Kopie vorliegt. Um den Bau der Sendemasten hatte es mehrfach Streit gegeben, der damit endete, dass MTC die Türme aufgestellt und somit vollendete Tatsachen geschaffen hat (AZ berichtete).

Der Mobilfunkanbieter bekomme laut dem Beschluss nun zwei alternative Standorte für die Sendetürme angeboten, müsse sich aber bei dem Bau der Masten an die "neuen Richtlinien halten". Ein 18-seitiges Dokument beschreibt diese neuen Richtlinien. Über 50 Punkte und Anforderungen wurden in diesem Dokument verfasst. Das Ziel sei "die Verbesserung der Infrastruktur der Telekommunikation, während der Lebensstandard und die Ästhetik der Stadt aufrechterhalten werden". Auch Aspekte wie der eventuell sinkende Immobilienpreis und die Gesundheit sind in dem Dokument enthalten.

So müssen in Zukunft vor dem Turmbau mehrere Standorte in Erwägung gezogen und starke Argumente für den Bau aufgezählt sowie eine Umweltstudie angefertigt werden. Eine Regel besagt, dass alle Anwohner in einem 300-Meter-Umkreis vom Turm zu dem Bauvorhaben konsultiert werden müssen. Überdies muss eine Studie über die historische, archäologische, anthropologische, kulturelle und soziale Signifikanz des Standortes vorgelegt werden. Die vom Sendemast ausgehende Strahlung muss außerdem unter der internationalen Norm liegen. Der benötigte Standort darf überdies nicht mehr Platz als 220 Quadratmeter beanspruchen. In den Richtlinien ist ebenfalls vorgeschrieben, dass die Stadtverwaltung den Bauantrag für den Turm binnen 30 Tagen nach Eingang der Umweltstudie beenden muss.

Auf Nachfrage der AZ beim namibischen Mobilfunkanbieter MTC gab sich dieser ahnungslos. Pressesprecher Tim Ekandjo erklärte: "Die Stadtverwaltung hat noch nicht mit uns über diesen Aspekt gesprochen. Wir können daher die Situation nicht kommentieren."

Die Streitigkeiten zwischen den Anwohnern und MTC haben am 1. März dieses Jahres begonnen, als mit der Konstruktion des Sendemastes im Windhoeker Stadtteil Eros (Olof-Palme-Straße) angefangen wurde. Die Anwohner hätten laut eigenen Aussagen von dem Bau entweder nichts gewusst oder nur beiläufig davon erfahren. Durch dringende Anfragen bei der Stadtverwaltung stoppte der damalige Bürgermeister Matheus Shikongo per Moratorium den Bau. Im Oktober ließ allerdings Stadtdirektor Niilo Taapopi das Verbot aufheben und sprach die Empfehlung aus, dass MTC sich vor Fortsetzung des Baus mit den Bürgern beraten solle. Anfang November machte MTC allerdings mit der Konstruktion weiter. Diesmal schritt die Stadtpolizei ein und stoppte den Bau, jedoch ignorierte MTC dies und vollendete die Errichtung des Sendemastes (AZ berichtete).

Gleiche Nachricht

 

Messerstecherei: Geschenktes Handy zu billig

vor 4 stunden | Lokales

Windhoek (cr) • Der ehemalige „Mr. Gay Namibia“, Wendelinus Hamutenya, wurde am Montagabend von seinem Ehemann niedergestochen. Hamutenya soll seinem Ehemann, Immanuel Jeremiah, angeblich ein...

Alter Leuchtturm, neuer Anstrich

vor 1 tag - 01 Dezember 2021 | Lokales

Der Leuchtturm an der Dias-Spitze bei Lüderitzbucht hat einen Anstrich bekommen. Dies hat die Hafenbehörde NamPort nahezu 300 000 Namibia-Dollar gekostet, teilte NamPort auf Nachfrage...

Herausfordernde Zeiten für Journalisten im Land

vor 1 tag - 01 Dezember 2021 | Lokales

Der Zustand freiberuflicher Journalisten in Namibia ist angesichts fehlender fester Vergütungssätze, angemessener Arbeitsbedingungen und Arbeitsplatzsicherheit besorgniserregend, sagt der erfahrene Journalist Tileni Mongudhi im Rahmen eines...

AGDS-Jahresbericht 2020-2021

vor 1 tag - 01 Dezember 2021 | Lokales

Ich möchte meinen Jahresbericht mit einigen Beobachtungen beginnen, die die Mitglieder des Vorstandes zunehmend beschäftigt haben. Der Vorstand macht sich zusehends Sorgen darüber, dass...

Mehr als 100 Mio. N$ geschuldet

vor 3 tagen - 29 November 2021 | Lokales

Swakopmund (er) - Swakopmunder schulden der Stadt über 100 Millionen Namibia-Dollar. Diese Ziffer wurde am vergangenen Donnerstag bei der letzten Stadtratssitzung in diesem Jahr bekanntgegeben....

Aufguss des Investitionsgesetzes verfassungswidrig

vor 3 tagen - 29 November 2021 | Lokales

Brigitte Weidlich Windhoek Die regierende Swapo hatte vor einiger Zeit beschlossen, Namibias Wirtschaft sozialistisch mit „namibischem Charakter“ auszurichten. Am 9 April 2021 beriet sich die...

Forum Deutschsprachiger Namibier etabliert sich öffentlich

vor 3 tagen - 29 November 2021 | Lokales

Von Eberhard Hofmann Windhoek Seit der Gründungsversammlung am 22. April dieses Jahres sind sieben Monate vergangen, wobei die Coronasperre im Juni und Juli die...

Spritpreise vor Weihnachten erhöht

vor 3 tagen - 29 November 2021 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Zum achten Mal in diesem Jahr werden die Spritpreise teurer. Ab Mittwoch (1. Dezember) werden Autofahrer für Benzin und Diesel jeweils 70...

Shixwameni zu Grabe getragen

vor 3 tagen - 29 November 2021 | Lokales

Am vergangenen Samstag versammelten sich Trauernde auf dem Sarusungu-Friedhof in Rundu, um dem verstorbenen Präsidenten der All People's Party (APP), Ignatius Shixwameni, die letzte Ehre...

Rabbie N!aice bewahrt die Tradition der San

vor 6 tagen - 26 November 2021 | Lokales

Das Zuhause von Rabbie N!aice !amace und seiner Familie liegt am Rand von Tsumkwe, einen Kilometer mitten im Busch. Ein großes Schild weist die Richtung...