16 Januar 2019 | Afrika

Müller warnt Schwellenländer vor Abhängigkeit von Krediten aus China

Johannesburg (dpa) - Entwicklungsminister Gerd Müller hat aufstrebende Wirtschaftsnationen vor einer Abhängigkeit von Krediten aus China gewarnt. Chinesische Investitionen in Entwicklungs- und Schwellenländern seien häufig „sehr intransparent“ in Bezug auf die tatsächliche Schuldenhöhe und die Bedingungen der Kredite, sagte der CSU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. Ein Fall wie in Sri Lanka, wo die Regierung für einen teilweisen Schuldenausgleich einen neuen Hafen für 99 Jahre komplett an China übertrug, zeige die Gefahr solcher Deals. Das sollte ein Warnsignal für alle anderen Staaten und Entwicklungsländer sein, so Müller.
Es sei positiv, dass China sich verstärkt in Afrika engagiere, dies müsse aber nachhaltig erfolgen, forderte Müller während eines Besuchs in Sambia am vergangenen Mittwoch. Das Land im Süden Afrikas habe von einem Schuldenerlass profitiert, sei nun aber wieder hoch verschuldet. „Wir sehen das mit Sorge“, sagte Müller.
Unbestätigten Berichten zufolge soll Sambia in Kreditverträgen mit China den staatlichen Stromversorger Zesco als Sicherheit eingesetzt haben. Sambias Verschuldung stand 2014 bei 36 Prozent der Wirtschaftsleistung, für 2019 prognostiziert der Internationale Währungsfonds (IWF) 77 Prozent. Das ist für ein Entwicklungsland ein gefährlicher hoher Schuldenberg.
China hat in den vergangenen Jahren massiv in Infrastrukturprojekte in Afrika investiert. In der Regel wurden sie von chinesischen Firmen durchgeführt und mit Krediten aus Peking finanziert. Teils vergab China auch Kredite, die mit dem Verkauf von Rohstoffen zu Festpreisen beglichen werden sollten. Experten haben solche Deals als intransparent und nachteilig für die Empfängerländer kritisiert.

Gleiche Nachricht

 

„Black Panther“ in Kenia: Seltener schwarzer Leopard gefilmt

vor 19 stunden | Afrika

Nairobi (dpa) - Der „Black Panther“ lebt: Ein seltener schwarzer Leopard ist in Kenia gefilmt und fotografiert worden – Wissenschaftlern zufolge das erste Mal seit...

SADC steht hinter Maduro

vor 4 tagen - 11 Februar 2019 | Afrika

Gaborone (dpa) - Inmitten der politischen Krise in Venezuela hat sich die Staatengemeinschaft des südlichen Afrikas (SADC) hinter den bedrängten Präsidenten Nicolás Maduro gestellt. Etliche...

Wandel in Äthiopien

1 woche her - 05 Februar 2019 | Afrika

Addis Abeba (dpa) - Das lange für Journalisten problematische Äthiopien macht einen Wandel durch: Zum ersten Mal seit Jahren zeichnet sich Experten und Reportern zufolge...

24 Terroristen bei Luftangriff in Somalia getötet

vor 2 wochen - 01 Februar 2019 | Afrika

Mogadischu (dpa) - Bei einem Luftangriff der US-Streitkräfte auf ein Lager der islamistischen Terrormiliz Al-Shabaab in Somalia sind nach Militärangaben mindestens 24 Extremisten getötet worden....

Boote mit Migranten kentern vor Dschibuti

vor 2 wochen - 31 Januar 2019 | Afrika

Genf/Godorya (dpa) - Vor der Küste Dschibutis in Ostafrika sind nach Angaben der Vereinten Nationen zwei Boote mit mehr als 130 Migranten an Bord gekentert....

Ebola-Virus in Fledermaus

vor 2 wochen - 28 Januar 2019 | Afrika

Monrovia (dpa) - Forscher haben das für Menschen hochgefährliche Ebola-Virus erstmals bei einer Fledermaus in Westafrika nachgewiesen. Weitere Untersuchungen müssten nun ergeben, ob mehr Fledermäuse...

Angriff auf UN-Friedenstruppe in Mali: Zehn Blauhelme getötet

vor 3 wochen - 21 Januar 2019 | Afrika

Bamako/N'Djamena (dpa) - Bei einem Angriff auf einen Stützpunkt der UN-Friedenstruppe in Mali sind mindestens zehn Blauhelmsoldaten aus dem Tschad getötet und 25 weitere verletzt...

Israel und Tschad nehmen diplomatische Beziehungen wieder auf

vor 3 wochen - 21 Januar 2019 | Afrika

N'Djamena/Jerusalem (dpa) - Israel und der Tschad haben am Sonntag ihre seit fast einem halben Jahrhundert brachliegenden diplomatischen Beziehungen wieder aufgenommen. „Heute verkünden wir die...

Proteste in Simbabwe: Präsident Mnangagwa sagt Teilnahme in Davos...

vor 3 wochen - 21 Januar 2019 | Afrika

Harare (dpa) - Angesichts anhaltender Proteste von Regierungskritikern in Simbabwe hat Präsident Emmerson Mnangagwa in letzter Minute seine Teilnahme am Weltwirtschaftsforum in Davos abgesagt. Simbabwe...

Tshisekedi zum Gewinner gekürt

vor 3 wochen - 21 Januar 2019 | Afrika

Von dpa und Clemens von Alten, Windhoek/KinshasaTrotz glaubhaften Vorwürfen des Wahlbetrugs hat das Verfassungsgericht im Kongo Beschwerden der Opposition gegen das amtliche Ergebnis der Präsidentenwahl...