26 September 2020 | International

Mitten ins Herz: Rio verschiebt wegen Corona weltberühmten Karneval

Farbenrausch und überschäumende Lebensfreude - dafür steht der weltberühmte Karneval in Rio. Doch auch die Sambaschulen müssen diesmal vor dem Coronavirus in die Knie gehen.

Rio de Janeiro (dpa) - Die brasilianische Metropole Rio de Janeiro verschiebt wegen der Corona-Pandemie den weltberühmten Karneval. Ein neuer Termin hängt laut dem Verband der Sambaschulen (LIESA) davon ab, wann es eine Impfkampagne geben wird, wie das Nachrichtenportal „G1“ berichtete.
Eigentlich sollte der Karneval in Rio im Februar stattfinden. „Angesichts all dieser Unsicherheit, dieser Instabilität (...) sind wir zu dem Schluss gekommen, dass diese Veranstaltung verschoben werden muss“, sagte Verbandspräsident Jorge Castanheira nach einem Treffen der LIESA. Die Entscheidung sei einstimmig gefallen.
Die Schulen hätten weder die Zeit noch die finanziellen und organisatorischen Voraussetzungen, um den Karneval im Februar auf die Beine zu stellen, und wollten nun nach Alternativen suchen. Nach den USA und Indien verzeichnet Brasilien die meisten Infektionen mit dem Coronavirus (über 4,5 Millionen). Mehr als 139 000 Menschen sind in Brasilien im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.
Gewöhnlich ist es so, dass sich die Sambaschulen - kaum, dass ein Karneval zu Ende ist - schon wieder mit dem nächsten Thema, den Umzugswagen und den Kostümen beschäftigen, die sie zu den Umzügen ins Sambodrom mitbringen wollen. Jetzt würde in Rio eigentlich die heiße Phase der Vorbereitung beginnen.
Doch Corona hat Rio de Janeiro mitten ins Herz getroffen: Das Virus hat der Stadt das Leben in den Straßen genommen, die Treffen an den Straßenecken und auf den Bürgersteigen, auf Plätzen und in Bars, die fast immer von Musik begleitet waren. Die Sambagruppen sind weitgehend verstummt.
Nach Daten der Regierung des Bundesstaates Rio de Janeiro registrierte die Stadt Rio bis Donnerstag offiziell knapp 100 000 Infizierte, mehr als 10 000 Patienten sind bislang gestorben. Wegen der Corona-Pandemie hatte die Stadtverwaltung bereits die Silvesterparty an der Copacabana abgesagt.
Bei der Verschiebung des Karnevals waren sich die Präsidenten der Sambaschulen, die sonst um finanzielle Mittel und Punkte der Jury im Wettstreit liegen, einig. Auch wenn in den Schulen die Freude der Besorgnis gewichen ist. Die Übungsstätten sind geschlossen, die „Cidade do Samba“ gleicht einer Geisterstadt. Einnahmen bleiben aus, wer vom Karneval lebt, gerät in Schwierigkeiten.
Mehr als zwei Millionen Touristen kamen im vergangenen Februar nach Rio. Nach einem Bericht des Portals „Carnavalesco“ bringt der Karneval der Stadt Einnahmen von vier Milliarden Reais, umgerechnet rund 620 Millionen Euro, ein. Ein wenig Hoffnung haben die Sambaschulen noch. Bis in den Mai, sagt Luis Carlos Magalhães, Präsident der Sambaschule Portela, wäre es möglich zu verschieben. “Danach beginnt schon wieder die Vorbereitung auf den Karneval 2022.”

Gleiche Nachricht

 

Schwarzes Loch frisst Stern: Forscher erfassen „Spaghettifizierung“

vor 4 tagen - 17 Oktober 2020 | International

Garching (dpa) – Astronomen haben einen seltenen Lichtblitz erfasst, bei dem ein Stern von einem supermassereichen Schwarzen Loch verschlungen wurde. Das als „Spaghettifizierung“ bekannte Phänomen...

Trump verschärft vor Wahl Angriffe gegen Bidens Familie

vor 4 tagen - 17 Oktober 2020 | International

Washington (dpa) - Zweieinhalb Wochen vor der Präsidentenwahl in den USA hat Amtsinhaber Donald Trump seine Angriffe gegen die Familie seines Herausforderers Joe Biden verschärft....

Schock nach mörderischer Attacke auf Lehrer in Frankreich

vor 4 tagen - 17 Oktober 2020 | International

Paris (dpa) - In Frankreich sitzt der Schock nach einer brutalen islamistischen Terrorattacke auf einen Lehrer tief. Der Mann ist nach ersten Erkenntnissen am Freitagnachmittag...

Russe ist mit sibirischem Tiger Wildlife Photographer des Jahres

1 woche her - 14 Oktober 2020 | International

London (dpa) - Der Russe Sergej Gorschkow ist mit dem Foto eines sibirischen Tigers im Wald zum Wildlife Photographer des Jahres 2020 gekürt worden. Das...

Beihilfe zu 250000 Straftaten

1 woche her - 14 Oktober 2020 | International

Von Birgit Reichert, dpaTrier Die Schaltstelle für millionenschwere kriminelle Geschäfte im Darknet war in einem ehemaligen Bunker versteckt. Über fünf Etagen unter der Erde verteilt...

Was bringt das neue Farblogo für gesündere Lebensmittel?

1 woche her - 10 Oktober 2020 | International

Berlin (dpa) - Im Supermarkt soll sich bald ein genauerer Blick auf viele Lebensmittelpackungen lohnen: Nimmt man die Salamipizza mit dem gelben „C“ - oder...

Hurrikan „Delta“ gewinnt an Stärke - Kurs auf die...

1 woche her - 10 Oktober 2020 | International

Washington (dpa) - Der Hurrikan „Delta“ hat bei seinem Kurs auf die USA an Stärke gewonnen. Mit Windgeschwindigkeiten von um die 185 Stundenkilometer und stärkeren...

Beatles, Yoko, Weltfrieden: John Lennon hätte 80. Geburtstag

1 woche her - 10 Oktober 2020 | International

New York/London (dpa) - Am letzten Tag seines Lebens klammerte sich John Lennon nackt an eine ganz in schwarz gekleidete Yoko Ono. Star-Fotografin Annie Leibovitz...

Spahn: Anstieg der Infektionszahlen besorgniserregend

1 woche her - 08 Oktober 2020 | International

Berlin (dpa) - Angesichts des deutlichen Anstiegs bei den Coronainfektionen in Deutschland hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) (Bild) die Menschen gemahnt, sich nicht für unverletzlich...

Zehn Jahre nach Rettung: Chilenische Kumpel fühlen sich vergessen

vor 2 wochen - 07 Oktober 2020 | International

Von Denis Düttmann, dpaCopiapó (dpa) - Die ganze Welt fieberte mit, als vor zehn Jahren 33 verschütteten Bergleute aus der Mine San José in der...