05 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Mit zweierlei Maß gemessen

Der Betrugsfall des simbabwischen Fußballers Tapiwa Musekiwa, der in der letztjährigen Premier-League-Saison unter gefälschter namibischer Identität als „Albert Mujikirera“ aufgelaufen ist, sorgt für Zündstoff. Das wundert kaum, da gleich auf mehreren Ebenen ein fader Beigeschmack bleibt.

Die Bestrafungen zeugen von einer eklatanten Unverhältnismäßigkeit. Musekiwa, der für seinen Ex-Club Young Africans (YA) vorsätzlich als Kunstfigur „Mujikirera“ kickte, erhielt eine mickrige Sieben-Spiele-Sperre. Bei den YA selbst greift die Premier League (NPL) hingegen mit voller Härte durch. Sie müssen den Zwangsabstieg in die inaktive zweite Liga antreten. Durch die fehlenden NPL-Gelder werden sie ihre Spieler nicht mehr bezahlen können. Heißt: Während Musekiwa nach seiner abgessenen Strafe schon wieder auf dem Platz steht, müssen über 30 YA-Akteure das kriminelle Fehlverhalten ihres Ex-Kollegens und einzelner Personen im Management ausbaden. Sie dürfen bis zum Saisonende nicht mehr spielen und sind ihres Einkommens beraubt.

Die NPL-Führungsetage versteckt sich hinter der angeblichen Rechtslage. Die NPL sei nicht das entsprechende Gericht, um über Dokumentenfälschung zu urteilen. Sie vergisst dabei, dass sie den Spieler bereits zu Recht, allerdings viel zu milde, bestraft hat. Niemand fordert von der NPL, den Spieler in Handschellen zu legen – selbstverständlich wären dafür andere Rechtsinstanzen zuständig. Es wäre aber ihre Pflicht, nicht nur den Verein empfindlich zu bestrafen, sondern auch Musekiwa für lange Zeit, wenn nicht gar lebenslänglich, für Pflichtspiele auf namibischem Boden zu sperren – allein schon um Nachahmer abzuschrecken.

Besonders fragwürdig ist die Rolle des NPL-Vorsitzenden Patrick Kauta, der gleichzeitig Vorsitzender des Meisters African Stars ist. Während Kauta öffentlich die milde Strafe für Musekiwa verteidigt, steht der Spieler schon für seinen neuen Verein auf dem Platz – und zwar ausgerechnet im Trikot des Kauta-Clubs African Stars...

Gleiche Nachricht

 

Ernst der Lage nicht erkannt

vor 23 stunden | Meinung & Kommentare

In der vergangenen Woche wurde festgestellt, dass die Rinder der Siedlung Sigwe, unweit Katima Mulilos, an der gefürchteten Maul- und Klauenseuche (MKS) erkrankt sind. Reisende...

Wenn Kritik zum Selbstzweck wird

vor 4 tagen - 15 August 2019 | Meinung & Kommentare

Wie man´s macht, macht man´s falsch. So muss es gelegentlich auch Präsident Hage Geingob erscheinen, der quasi seit Amtsantritt mit einer teilweise opportunistischen Fundamentalopposition konfrontiert...

Vom Verlust von Selbstverständnis

vor 5 tagen - 14 August 2019 | Meinung & Kommentare

Die Debatte darüber, ob sich deutschsprachige Namibier durch einen Interessenverband mehr Geltung verschaffen sollen, zeigt, wie sehr wir in der Frage gespalten sind, ob man...

Wählern einen Bären aufbinden

vor 6 tagen - 13 August 2019 | Meinung & Kommentare

Es steht sicherlich jeder Regierung frei in einem Wahljahr den Wählern gegenüber Versprechen abzulegen. Es wäre nicht das erste Mal, dass die namibische Regierung anlässlich...

Das Spiel mit den Ressourcen

1 woche her - 08 August 2019 | Meinung & Kommentare

Die Öffentlichkeit kann doch etwas erreichen. Das wurde gestern bewiesen, als Fischereiminister Bernhard Esau das Sammeln von Weißmuscheln am Strand bei Paaltjies sofort gestoppt hat....

Nicht nur fordern, auch danken

1 woche her - 07 August 2019 | Meinung & Kommentare

In Namibia haben sich scheinbar die Rollen vertauscht: es sind nicht mehr die Einwohner, die gewisse Dienste vom Staat erwarten dürfen, sondern hat der Staat...

Fehlende Erklärung weckt Neugier

vor 2 wochen - 05 August 2019 | Meinung & Kommentare

Die Tage sind vorbei als sich die Mehrheit des Landes einfach von der Meinung des einzelnen Politikers hat leiten lassen. Genügend Umfragen belegen mittlerweile, dass...

Wenn Reue zum Fremdwort wird

vor 2 wochen - 01 August 2019 | Meinung & Kommentare

Reue sieht anders aus: Wer die ehemaligen Erziehungsministerin Katrina Hanse-Himarwa nach ihrer Strafmaßverkündung erlebt hat, könnte glauben, sie sei zuvor für besondere Leistungen ausgezeichnet worden.Wer...

Ausländer unter die Lupe nehmen

vor 2 wochen - 31 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Der älteste und größte Uran-Tagebau der Welt, die Rössing-Mine, hat einen neuen Eigentümer - und befindet sich somit, genau wie alle anderen Uranminen in Namibia,...

Bewusstsein macht Hoffnung

vor 2 wochen - 30 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Die Erde erstickt im Plastik: Bilder verdreckter Strände gehen um die Welt, kleinste Kunststoffpartikel sind ubiquitär und weltweit werden Maßnahmen gegen die Vermüllung in Angriff...