27 Januar 2017 | Bildung

Mit PAKO Tiere verstehen

NamibischesTiermagazin für Kinder feierte fünfjähriges Jubiläum

Er heißt Pako und führt die Kinder durch sein Magazin. Ein kleiner Esel mit gelber Decke, das Maskottchen des Tiermagazins PAKO, eigens von Petra Scheuermann entwickelt. Die gelernte Grafik-Designerin begann vor fünf Jahren damit, Kinder über Tiere zu informieren. „Zuerst dachten wir an einen Flyer“, erzählt sie rückblickend, der bot jedoch schlicht zu wenig Platz für die Fülle an Informationen, die sie unterbringen musste. Sie entwickelte stattdessen ein Magazin mit mittlerweile 18 Seiten, das jeden zweiten Monat erscheint und 12 N$ kostet.

Petra Scheuermanns Ziel ist es, Kinder über Tiere und den Umgang mit ihnen zu informieren. „Mir geht es um das Wieso, Weshalb, Warum. Kinder sollen erkennen, wie wichtig Tiere unter anderem für unser Ökosystem sind.“ Unterstützung findet sie vor allem bei der Society for the Prevention of Cruelty to Animals (SPCA) und Animal Awareness. Scheuermann erklärt, dass Kinder ihre Tiere aus Gründen abgeben, die eigentlich normal für das Verhalten des Tieres sind. So wird zum Beispiel eine Hündin mit ihren Welpen abgegeben, die nach ihrem Besitzer schnappt, wenn der die Welpen berühren möchte. Dabei will sie bloß ihre Kinder beschützen.

Doch die Kids werden nicht nur über Hunde, Katzen, Vögel und Hamster aufgeklärt, sondern über alle Tierarten in Namibia. Das Tier „mit dem langen Hals“ wird plötzlich zur Giraffe, das Zebra hat seine Streifen unter Anderem, um Feinde zu verwirren und Krokodile kühlen sich über ihre Mundschleimhaut ab. Die Organisation Africat hingegen kümmert sich um die Aufklärung über Wildkatzen. Sie füllt in jedem PAKO-Magazin mindestens zwei Seiten mit Wissen über Leoparden, Geparden und Co. „Kinder sind sehr tierlieb“, erklärt Scheuermann, „bekommen von Zuhause den richtigen Umgang mit Tieren jedoch nicht immer mitgegeben.“ Daher bot es sich an, das Magazin vor allem an Schulen zu verteilen. Die Magazine lagen zwar auch in Supermärkten aus, wo sie teurer verkauft wurden und teilweise im Regal unter anderen Magazinen verschwunden sind.

Die Schulen hingegen unterstützen das Projekt voller Freude, geben der Grafik-Designerin die Möglichkeit, in den Klassen über PAKO zu erzählen und die Magazine auszuteilen. Je nach Schule werden die PAKOs kostenlos verteilt. Kindern, die das Geld aufbringen können, wird zudem ein Abo angeboten. Auf diese Art und Weise erreicht PAKO Schulen in Windhoek und mehrere Städte an der Küste, hauptsächlich Grundschulen. Neu im Magazin ist die Seite „Pako Clever Kids“. Viele Eltern hatten Scheuermann nach Kontakten gefragt. Wo kann das Kind Klavier lernen, welche Schule eignet sich für behinderte Kinder, wo finde ich Informationen von Kindergärten? Nun kann einfach die Seite neun aufgeschlagen werden und jeder findet seine benötigte Information säuberlich alphabetisiert und Blau hinterlegt.

„Mit der Seite finanzierte ich natürlich auch die Pako“, gesteht Scheuermann. Das Magazin ist ehrenamtlich, wird nur von ihr geschrieben, gelayoutet und verteilt und finanziert sich über Spenden und Sponsoren. Je nachdem, wie viel Geld zwischen den Ausgaben reinkommt, wird an der Quantität statt an der Qualität gespart. Die Seitenanzahl bleibt die Gleiche, damit den Kindern möglichst viele Informationen mitgegeben werden können, dafür rangiert die Auflage zwischen 4000 und 5000 Exemplaren. Inhaltlich gibt es meist fünf Rubriken, von Wildlife, über Pets bis hin zu der Spielseite.

Allerdings passt nicht immer alles hinein, was Pera Scheuermann gerne mitnehmen würde. Gerade durch die Arbeit mit dem SPCA bekommt sie Themen mit, über die es sich lohnen würde zu berichten. Dafür gibt es dann eine Ausgabe ohne Poster, obwohl dieses bei den Kids besonders gut ankommt. Ab und zu werden auch Sicherheitstipps für Kinder eingeplant, wie Erste-Hilfe-Tipps oder wie man gefährlichen Strömungen im Meer entkommt. Einmal im Jahr plant Scheuermann eine Special-Edition von PAKO ein. Diese spezielle Ausgabe ist mit nur einem Thema gefüllt, für dieses Jahr wird es sich wahrscheinlich um Intelligence Support against Poaching (ISAP) drehen und die Hälfte des Erlöses geht an eben diese Organisation.

Seit Dienstag fährt Petra Scheuermann nun durch Windhoek und verteilt zusammen mit dem SPCA und Have a heart die Magazine. Diesmal mit dem Hintergedanken, die Kinder zu motivieren, ein Tier vom SPCA zu adoptieren. „Es macht unglaublich viel Spaß mit den Kindern zu reden und ihnen etwas mitzugeben.“ Trotzdem kann sie den Kindern nur ein PAKO in die Hände drücken, wenn sie genügend Sponsoren zusammenbekommen hat. Aus diesem Grund ist sie immer auf Suche nach Unterstützern und neuen Sponsoren, die auch bereit wären ganzseitige Anzeigen zu schalten. Ziel des Jahres ist, die Seitenanzahl von 18 auf 24 erhöhen zu können.

Jessica Bürger

Gleiche Nachricht

 

FirstRand Namibia startet Praktikumsprogramm

vor 4 tagen - 26 November 2021 | Bildung

Windhoek (led/Nampa) - FirstRand Namibia hat am Dienstag offiziell ein Praktikumsprogramm in Höhe von 3 Millionen N$ ausgeschrieben. Damit will die Bank die Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen....

Unter den Sternen Afrikas – Schlagersänger unterstützen Schulbau

vor 4 tagen - 26 November 2021 | Bildung

Große Kinderaugen schauen gebannt an die Tafel, wenn die Lehrer der Fly and Help-Schulen Mathematik, Englisch oder Schreiben erklären. Schließlich ist es in den abgelegensten...

Handbücher sollen Sportunterricht verbessern

vor 6 tagen - 24 November 2021 | Bildung

Sie waren die ersten: Die Schüler der A.I. Steenkamp Grundschule in Windhoek haben am 19. November einen speziell für den Sportunterricht entwickelten Leitfaden erhalten. Die...

Geschlechtsspezifische Gewalt: Jagger fordert Solidarität

vor 3 wochen - 09 November 2021 | Bildung

Windhoek/Aroab (ks) • Wenn die Gesellschaft den Opfern geschlechtsspezifischer Gewalt nicht beisteht, kann man sagen, dass Namibia zum Scheitern verurteilt ist. Mit diesen Worten adressierte...

Schulbildung für alle

vor 4 wochen - 02 November 2021 | Bildung

Von Katharina Moser, Okangwati Grundschulbildung in alle Ecken der Erde zu bringen - was für viele klingt wie Idealismus, das ist für die Stiftung Fly...

Schüler gegen Trockenheit

vor 1 monat - 29 Oktober 2021 | Bildung

Lea DillmannWindhoek „Wir brauchen Wasser“, ruft Stefan Eins und dreht sich zu seinen sechs Schülern um, die sich hinter ihm versammelt haben. Er zeigt in...

NUST-Campus in Eenhana eröffnet

vor 1 monat - 27 Oktober 2021 | Bildung

Windhoek (Nampa/km) - Die Namibische Universität für Wissenschaft und Technik (NUST) hat am Montag offiziell ihren neuen Campus in Eenhana in der Ohangwena-Region eröffnet –...

Nandi-Ndaitwah enttäuscht über ehemalige Schule

vor 1 monat - 26 Oktober 2021 | Bildung

Windhoek (th/km) - Außenministerin und Vizepremierministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah hat sich schwer enttäuscht angesichts der Leistungen ihrer ehemaligen Schule St Mary’s Odibo High School in der...

Erfolgreiches Horst-Kreft-Lesefest geht zu Ende

vor 1 monat - 26 Oktober 2021 | Bildung

Das Horst-Kreft-Lesefest fand dieses Jahr am Samstag, dem 23. Oktober an der DSW statt. Teilnehmende Schulen waren: die Privatschule Swakopmund, Deutsche Privatschule Omaruru, Privatschule Otjiwarongo,...

Wernhil spendet an Schulen und Schüler

vor 1 monat - 21 Oktober 2021 | Bildung

Windhoek (km) - Im Rahmen ihrer Initiative „Weihnachtswunschliste” des vergangenen Jahres hat „Wernhil and Broll Namibia“ ihren zwei Partnerschulen Spenden übergeben. Das Projekt erfüllt einem...