17 Juli 2017 | Natur & Umwelt

Mit Hammer und Meißel zu mehr Verständnis

Windhoek (mls) - Noch sieht der Marmorblock auf der Terrasse des Franko-Namibischen Kulturzentrums (FNCC) aus wie jeder andere. Doch das soll sich binnen vier Wochen ändern. Der französische Bildhauer Gé Pellini möchte die riesige Gesteinsformation aus Karibib nach und nach in ein Nashorn in Lebensgröße verwandeln. Bis zum 24. August soll das Kunstwerk Form annehmen.

Offizieller Beginn des Projekts ist am 24. Juli um 11 Uhr. Umwelt- und Tourismus-Minister Pohamba Shifeta wird die von der Stiftung The Hunters United Against Poaching (HUAP Trust) geförderte Aktion eröffnen. Anschließend gibt es Livemusik von der namibischen Legende Elemotho. Interessierte Besucher können dem international bekannten Künstler bis zum letzten Tag bei seiner Arbeit über die Schulter schauen und von ihm mehr über die sozialen, kulturellen und ökonomischen Aspekte des Projekts erfahren.

Bei seinem Vorhaben bekommt Pellini Hilfe vom namibischen Farmer Jürgen Rumpf und dem Afrika-Liebhaber David Deflin. Gemeinsam setzen sich die drei Freunde für die Rettung der Nashorn-Population in Namibia ein und möchten mit dem Projekt Aufmerksamkeit auf die Wilderei der vom Aussterben bedrohten Tierart lenken. Die Skulptur soll am 31. August beim Galadinner des Berufsjagdverbandes (NAPHA) in Windhoek neben anderen Dingen versteigert werden und einen neuen Besitzer finden. Der muss sich jedoch noch etwas gedulden, bis er die Skulptur sein Eigen nennen darf, denn zunächst soll das handgefertigte Kunstwerk für etwa sechs Monate an verschiedenen öffentlichen Schauplätzen der Stadt ausgestellt werden. Zu den Orten zählen unter anderem das Rathaus, das Nationale Museum oder auch das Einkaufszentrum.

Das Geld aus der Auktion fließt in den Erhalt und Schutz von großen Tierarten in Namibia mit besonderem Augenmerk auf Nashörnern. Unterstützt wird das Projekt vom Ministerium für Umwelt und Tourismus (MET). Für diejenigen, die sich nicht selber vor Ort beim Public Viewing ein Bild vom Projekt machen können, bietet die HUAP Trust zudem einen internationalen Livestream unter www.huaptrust.com an. Karten für das Gala-Dinner sind für 1000 N$ pro Person oder 9000 N$ pro Tisch (10 Plätze) erhältlich. Buchungen werden von Mona unter (Tel. 081-1620977) und Maria (Tel. 081-474 3960) oder per E-Mail an [email protected] entgegengenommen.

Gleiche Nachricht

 

Nutzung des Ozeans nach Plan

vor 2 tagen - 20 April 2018 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Namibias Ozean ist eines unserer größten Vermögenswerte. Und wir müssen deshalb versichern, dass wir alle wichtigen lebenden und nicht lebenden Marine-Ressourcen...

Auszeichnung für Informanten, die Wilderei vereitelten

vor 2 tagen - 20 April 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) • „Ein Namibia ohne Wildtiere und ohne Nashörner kann sich wohl keiner von uns vorstellen“, sagte die Marketingmanagerin der namibischen Brauerei (NBL), René...

Behörde zahlt nur bei Unfall

vor 3 tagen - 19 April 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (fis) - Beim Verlust von Menschenleben durch Krokodile und Flusspferde zahlt das Umweltministerium nur die 100000 N$ hohe Beihilfe für die Beerdigung an die...

NUST-Studenten unterstützen Kakteenrodung

vor 5 tagen - 17 April 2018 | Natur & Umwelt

Tatendrang und soziales Engagement bewiesen vor kurzem 20 Studenten der Universität für Wissenschaft und Technik (NUST), als sie einen Samstagvormittag lang ihre Bücher einmal zur...

"Vier Minuten an der Kehle"

vor 6 tagen - 16 April 2018 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay „Ich habe mir die ganze Zeit nur gedacht, ich darf nicht ohnmächtig werden. Ich wusste, wenn ich einschlafe, dann ist...

Pyrolyse statt Kippen

vor 6 tagen - 16 April 2018 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Der Stadtrat Windhoeks hat die Medien in dieser Woche zu einer Pressekonferenz eingeladen. Hintergrund ist die Müllhalde der Stadt, die als...

Milzbrand-Ausbruch im Bwabwata-Park beendet

vor 6 tagen - 16 April 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek/Bagani (nic) - Das Ministerium für Umwelt und Tourismus (MET) hat den vor circa sechs Monaten entfachten Milzbrand-Ausbruch im westlichen Teil des Bwabwata-Nationalparks in...

Riesige Python gerettet

1 woche her - 13 April 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek/Okahandja (ste) – Seit gestern Abend kursieren im Internet Berichte über eine 5,3 Meter lange Python, die auf dem Golfplatz von Okahandja eingefangen wurde. Von...

Wilde Hunde tollen entlang der Hauptstraße

1 woche her - 13 April 2018 | Natur & Umwelt

Eine selten spannende Begegnung konnten Autofahrer am frühen Samstagmorgen auf der Fernstraße B8 kurz hinter Grootfontein in Richtung Kombat machen, als sich dort auf dem...

Tödliche Unfälle an Flüssen sind vermeidbar

1 woche her - 12 April 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (fis) • Aus aktuellem Anlass hat das Umweltministerium die Menschen im Norden des Landes dazu aufgerufen, an Flüssen besonders vorsichtig zu sein, weil Gefahr...