17 Juli 2017 | Natur & Umwelt

Mit Hammer und Meißel zu mehr Verständnis

Windhoek (mls) - Noch sieht der Marmorblock auf der Terrasse des Franko-Namibischen Kulturzentrums (FNCC) aus wie jeder andere. Doch das soll sich binnen vier Wochen ändern. Der französische Bildhauer Gé Pellini möchte die riesige Gesteinsformation aus Karibib nach und nach in ein Nashorn in Lebensgröße verwandeln. Bis zum 24. August soll das Kunstwerk Form annehmen.

Offizieller Beginn des Projekts ist am 24. Juli um 11 Uhr. Umwelt- und Tourismus-Minister Pohamba Shifeta wird die von der Stiftung The Hunters United Against Poaching (HUAP Trust) geförderte Aktion eröffnen. Anschließend gibt es Livemusik von der namibischen Legende Elemotho. Interessierte Besucher können dem international bekannten Künstler bis zum letzten Tag bei seiner Arbeit über die Schulter schauen und von ihm mehr über die sozialen, kulturellen und ökonomischen Aspekte des Projekts erfahren.

Bei seinem Vorhaben bekommt Pellini Hilfe vom namibischen Farmer Jürgen Rumpf und dem Afrika-Liebhaber David Deflin. Gemeinsam setzen sich die drei Freunde für die Rettung der Nashorn-Population in Namibia ein und möchten mit dem Projekt Aufmerksamkeit auf die Wilderei der vom Aussterben bedrohten Tierart lenken. Die Skulptur soll am 31. August beim Galadinner des Berufsjagdverbandes (NAPHA) in Windhoek neben anderen Dingen versteigert werden und einen neuen Besitzer finden. Der muss sich jedoch noch etwas gedulden, bis er die Skulptur sein Eigen nennen darf, denn zunächst soll das handgefertigte Kunstwerk für etwa sechs Monate an verschiedenen öffentlichen Schauplätzen der Stadt ausgestellt werden. Zu den Orten zählen unter anderem das Rathaus, das Nationale Museum oder auch das Einkaufszentrum.

Das Geld aus der Auktion fließt in den Erhalt und Schutz von großen Tierarten in Namibia mit besonderem Augenmerk auf Nashörnern. Unterstützt wird das Projekt vom Ministerium für Umwelt und Tourismus (MET). Für diejenigen, die sich nicht selber vor Ort beim Public Viewing ein Bild vom Projekt machen können, bietet die HUAP Trust zudem einen internationalen Livestream unter www.huaptrust.com an. Karten für das Gala-Dinner sind für 1000 N$ pro Person oder 9000 N$ pro Tisch (10 Plätze) erhältlich. Buchungen werden von Mona unter (Tel. 081-1620977) und Maria (Tel. 081-474 3960) oder per E-Mail an [email protected] entgegengenommen.

Gleiche Nachricht

 

Leben und sterbenlassen in der Ödnis

vor 1 tag - 23 Februar 2018 | Natur & Umwelt

Robert Hofmann, Namib-Wüste Wer sich nicht anpasst, stirbt. Das weiß die Welt seit Charles Darwin. Trotzdem meinen einige, sich über das simple Prinzip der natürlichen...

Der erste Eindruck zählt

vor 3 tagen - 21 Februar 2018 | Natur & Umwelt

Von Nina Cerezo, Windhoek„Ich werde nicht fürs Lächeln bezahlt“ – Diesen Satz habe der Umwelt- und Tourismusminister Pohamba Shifeta schon einige Male von Beamten gehört,...

MET will besseren Kundenservice

vor 3 tagen - 20 Februar 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) – Pohamba Shitefa, Minister für Umwelt und Tourismus (Bild), will in diesem Jahr einen besonderen Fokus auf Tourismus und insbesondere auf Kundenservice setzen....

Pangolin – Der Mini-Drachen weltweit in größter Not

vor 5 tagen - 19 Februar 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) - Kein anderes Tier wird so oft gewildert wie der Pangolin. Die häufig auch als Schuppentiere bekannten Lebewesen stehen weltweit auf der roten...

Die Farmer im Herzen der Erongoberge und die Löwen...

vor 3 wochen - 01 Februar 2018 | Natur & Umwelt

Die Meinungsäußerungen der EMRS (Erongo Mountain Rhino Sanctury) der letzten Wochen zeugen von Wunschträumen und Visionen und haben recht wenig mit der Realität zu tun....

The desert-adapted lion translocation to the Erongo fiasco

vor 3 wochen - 01 Februar 2018 | Natur & Umwelt

Like many things in life ultimately the outcome reflects the level and quality of planning and foresight and also subsequently the success or failure and...

Wildpferde treten auf der Stelle

vor 4 wochen - 26 Januar 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Unlängst hatten die Handelskammern von Aus und Lüderitz in einem dringenden Plädoyer unter dem Namen „Aus-Lüderitz Business & Action Group“ (ALBAG) zum...

Wildpferde treten auf der Stelle

vor 4 wochen - 25 Januar 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Unlängst hatten die Handelskammern von Aus und Lüderitz in einem dringenden Plädoyer unter dem Namen „Aus-Lüderitz Business & Action Group“ (ALBAG) zum...

Brandberg-Gebiet wieder geöffnet

vor 4 wochen - 25 Januar 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) – Der nationale Denkmalrat (NHC) hat das Gebiet rund um den Brandberg für Touristenbesuche und Wandertouren wieder freigegeben. Dies teilte der Rat gestern...

Tierquälerei auch in Okahao

vor 1 monat - 23 Januar 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek/Okahao (ste) - Unlängst ärgerte sich die Geschäftsführerin des SPCAs, Monique Redecker, über den Zustand des städtischen Geheges Ondangwas. Der Zustand dieses sogenannten Übergangs-Kraals sei...