17 Juli 2017 | Natur & Umwelt

Mit Hammer und Meißel zu mehr Verständnis

Windhoek (mls) - Noch sieht der Marmorblock auf der Terrasse des Franko-Namibischen Kulturzentrums (FNCC) aus wie jeder andere. Doch das soll sich binnen vier Wochen ändern. Der französische Bildhauer Gé Pellini möchte die riesige Gesteinsformation aus Karibib nach und nach in ein Nashorn in Lebensgröße verwandeln. Bis zum 24. August soll das Kunstwerk Form annehmen.

Offizieller Beginn des Projekts ist am 24. Juli um 11 Uhr. Umwelt- und Tourismus-Minister Pohamba Shifeta wird die von der Stiftung The Hunters United Against Poaching (HUAP Trust) geförderte Aktion eröffnen. Anschließend gibt es Livemusik von der namibischen Legende Elemotho. Interessierte Besucher können dem international bekannten Künstler bis zum letzten Tag bei seiner Arbeit über die Schulter schauen und von ihm mehr über die sozialen, kulturellen und ökonomischen Aspekte des Projekts erfahren.

Bei seinem Vorhaben bekommt Pellini Hilfe vom namibischen Farmer Jürgen Rumpf und dem Afrika-Liebhaber David Deflin. Gemeinsam setzen sich die drei Freunde für die Rettung der Nashorn-Population in Namibia ein und möchten mit dem Projekt Aufmerksamkeit auf die Wilderei der vom Aussterben bedrohten Tierart lenken. Die Skulptur soll am 31. August beim Galadinner des Berufsjagdverbandes (NAPHA) in Windhoek neben anderen Dingen versteigert werden und einen neuen Besitzer finden. Der muss sich jedoch noch etwas gedulden, bis er die Skulptur sein Eigen nennen darf, denn zunächst soll das handgefertigte Kunstwerk für etwa sechs Monate an verschiedenen öffentlichen Schauplätzen der Stadt ausgestellt werden. Zu den Orten zählen unter anderem das Rathaus, das Nationale Museum oder auch das Einkaufszentrum.

Das Geld aus der Auktion fließt in den Erhalt und Schutz von großen Tierarten in Namibia mit besonderem Augenmerk auf Nashörnern. Unterstützt wird das Projekt vom Ministerium für Umwelt und Tourismus (MET). Für diejenigen, die sich nicht selber vor Ort beim Public Viewing ein Bild vom Projekt machen können, bietet die HUAP Trust zudem einen internationalen Livestream unter www.huaptrust.com an. Karten für das Gala-Dinner sind für 1000 N$ pro Person oder 9000 N$ pro Tisch (10 Plätze) erhältlich. Buchungen werden von Mona unter (Tel. 081-1620977) und Maria (Tel. 081-474 3960) oder per E-Mail an [email protected] entgegengenommen.

Gleiche Nachricht

 

Wissenschaftswoche vermittelt spielerisch Naturphänomene

vor 5 tagen - 16 November 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) – Rund 270 Schüler besuchten vergangene Woche das Goethe-Institut Namibia, um im Rahmen der Wissenschaftswoche bei Experimenten, Vorträgen und Filmen mehr über Chemie,...

Löwen schlagen erneut zu

vor 5 tagen - 15 November 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Kunene (ste/NMH) – Laut einer soeben eingetroffenen Nachricht, hat angeblich dasselbe Löwenrudel, welches in der vergangenen Woche bei der Farm Avante-Posten im Hegegebiet Torra, unweit...

Löwenrudel wird umgesiedelt

1 woche her - 14 November 2017 | Natur & Umwelt

Von Marc Springer, WindhoekIn einer gestern veröffentlichten Mitteilung weist der Pressesprecher des Ministeriums, Romeo Muyunda, darauf hin, das Ministerium habe sofort eine Untersuchung eingeleitet, nachdem...

Schwer verletztem Nashorn-Kalb wird geholfen

1 woche her - 14 November 2017 | Natur & Umwelt

Mitte August schlug die „Rhino Patrol“ des Ghaub-Naturreservates Alarm. Das weibliche Breitmaul-Nashorn-Kalb, das Anfang März zur Welt gekommen war, humpelte leicht, um sein rechtes Vorderbein...

Antiwilderei-Wache im Etoscha-Nationalpark eröffnet

vor 2 wochen - 07 November 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Etoscha (asi) • Am vergangenen Samstag hat der Umwelt- und Tourismusminister Pohamba Shifeta das neue Gebäude der Antiwilderei-Wache im Westen des Etoscha-Nationalparks offiziell eingeweiht.Das Camp...

Antiwilderei-Wache eröffnet

vor 2 wochen - 06 November 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Etosha (asi) – Am vergangenen Samstag haben Umwelt- und Tourismusminister Pohamba Shifeta, UN-Landeskoordinatorin Anita Kiki Gbeho und der japanische Botschafter Hideyuki Sakamoto das neue Gebäude...

Umweltministerium braucht Hilfe

vor 3 wochen - 31 Oktober 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Bwabwata (ste) - Laut einem Bericht der namibischen Nachrichtenagentur Nampa sind bisher 131 Flusspferde und acht Büffel entsorgt und verbrannt worden seit dem früher vermeldeten...

Khaudum-Parkstationen geöffnet

vor 3 wochen - 31 Oktober 2017 | Natur & Umwelt

Von Francoise Steynberg, Khaudum/Windhoek Der Khaudum-Nationalpark in der Kavango-Ost-Region rühmt sich zweier neu-überholter Parkstationen bei Sekereti und Khaudum. Laut Umweltminister Pohamba Shifeta ist dies die...

Khaudom-Parkstationen geöffnet

vor 3 wochen - 30 Oktober 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) – Mithilfe einer Finanzspritze von 80 Millionen N$ seitens der deutschen Entwicklungsbank KfW an das NamParks-Programm hat die Deutsche Botschaft sich weiterhin für...

Umweltministerium braucht Hilfe

vor 3 wochen - 29 Oktober 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Bwabwata (ste) – Laut einem Bericht der namibischen Nachrichtenagentur Nampa sind bisher 131 Flusspferde und acht Büffel entsorgt und verbrannt worden nach dem früher vermeldeten...