10 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Mit dem „Beschützer“ aus der Luft gegen Wilderei

Windhoek (nic) • Die Anti-Wilderei-Initiative ISAP (Intelligence Support Against Poaching) nennt es einen „Meilenstein“ im Kampf gegen die Wilderei: Die Organisation hat am Mittwoch ein Flugzeug von der namibischen Brauerei (NBL), einer Tochterfirma von Ohlthaver & List (O&L), gespendet bekommen. Laut ISAP-Direktor Tinus Hansen soll dieses künftig zum Aufspüren von Tieren mit Peilsendern, für Patrouillen in Nationalparks und privaten Reservaten, zur Verfolgung von Wilderern sowie zum Auffinden von Kadavern genutzt werden. Der generalüberholte Zweisitzer des Modells Piper SuperCub trägt dabei den Namen „Der Beschützer“ (The Protector) und erscheint in neuem Tarnfarben-Anstrich.

„Das Wildern von Nashörnern sorgt mittlerweile weltweit für Aufregung und wir können nicht einfach zulassen, dass diese wundervolle Tierart ausstirbt“, begründet NBL-Geschäftsführer Wessie van der Westhuizen das Engagement der Brauerei. Dabei wurden laut der Statistik des Umweltministeriums (MET) in den vergangenen vier Jahren 216 schwarze und weiße Nashörner sowie 266 Elefanten gewildert (AZ berichtete).

Umweltminister Pohamba Shifeta betonte zudem die Wichtigkeit dieser Tiere für den Tourismus, der wiederum eine wesentliche Rolle für die Wirtschaft Namibias spiele. „Dieser Sektor ermöglicht Arbeitsstellen für tausende Namibier und ernährt deren Familien“, so Shifeta, der in diesem Zusammenhang auch die jahrelange Unterstützung von NBL gegenüber ISAP lobte – seit 2015 spendet das Unternehmen dabei jährlich 100000 N$ zum Schutz der Wildtiere.

Die Piper SuperCub hat zudem bereits treue Dienste im Naturschutz geleistet. So wurde die Maschine von dem im Januar 2016 tödlich verunglückten Piloten Uwe Herbert wöchentlich genutzt, um den Cheetah Conservation Fund (CCF) zu unterstützen und die Geparden mit Halsbändern zu orten. Darin konnte der ehemalige Pilot, der als einziger diese Maschine flog, seine beiden Leidenschaften, das Fliegen und den Naturschutz, vereinen. Mit dieser Vorgeschichte des Fliegers scheint dessen neues Aufgabengebiet perfekt.

Gleiche Nachricht

 

Zusammenkunft zum Tierkonflikt

vor 2 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (ab) - Der Mensch-Tier-Konflikt steht im Fokus einer dreitägigen Veranstaltungsreihe des Umweltministeriums, die gestern Vormittag in Windhoek eröffnet wurde. Zum Auftakt der Konferenz hat...

Verzehr von Muscheln unbedenklich

vor 10 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek/Walvis Bay/Swakopmund (nic) – Das Ministerium für Fischerei und Meeresressourcen hat heute seine Warnung vor dem Verzehr von Muscheln aus den Gebieten von Walvis Bay...

Konferenz zum Mensch-Tier-Konflikt

vor 11 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (ab) - Zum Auftakt einer dreitätigen Konferenz zum Mensch-Tier-Konflikt begrüßte Umweltminister Pohamba Shifeta (Bild) heute Vormittag in Windhoek zahlreiche Interessenvertreter aus allen Teilen des...

„Problemtier“ ist beseitigt

vor 2 tagen - 28 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (fis) - Der Elefant, der am 12. Februar im Dorf Omungambu nahe Omatjete im Daures-Wahlkreis (Erongo-Region) einen Menschen getötet hat, ist als „Problemtier“ klassifiziert,...

Ausgezeichnet für besonderen Einsatz

vor 2 tagen - 28 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Stuttgart (ws) • Die Umweltstiftung „Fondation Yves Rocher“ hat vergangene Woche den Umweltpreis „Trophée de femmes 2017“ in Stuttgart verliehen. Dabei wurden drei Frauen für...

Gegend östlich von Swakopmund mit Müll verdreckt

vor 6 tagen - 24 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Swakopmund (Nampa/ba) - Die östliche Zufahrt zur beliebten Küstenstadt Swakopmund ist mit Plastik und Papier vermüllt. Das verdreckte Gebiet zieht sich von der Polizei-Straßensperre Richtung...

NaDEET-Gründerin geehrt

1 woche her - 21 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Stuttgart (ws) – Die Umweltstiftung „Fondation Yves Rocher“ hat die Namibierin Viktoria Keding mit dem 1. Preis der „Trophée de femmes 2017“ ausgezeichnet. Keding erhielt...

Großwildjagd im Torra-Hegegebiet

1 woche her - 21 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Das Umweltministerium hatte unlängst sein Befremdung zur Annonce des amerikanischen Jagdunternehmens Savannah Safaris ausgesprochen, die im Internet Jägern die Möglichkeit zur Jagd...

Erklärung zur Großwildjagd

1 woche her - 17 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Das Umweltministerium hat soeben seine Befremdung zur Annonce des amerikanischen Jagdunternehmens Savannah Safaris ausgesprochen. Das Unternehmen hatte demnach eine Werbung im Internet...

Löwen-Tod: ­Ursache geklärt

vor 2 wochen - 13 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ms) • Der unter dem Forschungsnamen XPL-98 bekannte Löwe, dessen Kadaver Anfang Januar am Ugab-Rivier gefunden wurde, ist an Milzbrand verendet und nicht vergiftet...