11 September 2020 | Polizei & Gericht

Missbrauch führt zu Entlassungen

Polizeichef Ndeitunga äußert sich zur Polizeigewalt

Der Befehlshaber der namibischen Polizei äußert sich zur angeblichen Polizeigewalt und nimmt Stellung zu der Behauptung, dass „der Generalinspektor der namibischen Polizei, die Gewaltanwendung gegen - sowie das Beschimpfen der Öffentlichkeit seitens Polizeibeamter toleriert“. Jeglicher Amtsmissbrauch wird untersucht - Disziplinarmaßnahmen haben zu Entlassungen geführt.

Von Frank Steffen, Windhoek

Der namibische Polizeichef, General-Leutnant Sebastian Ndeitunga, stellte in Windhoek klar, dass er das Vorgehen seiner Kollegen nicht grundsätzlich verurteilen könne: „Aber ich kann es genauso wenig grundsätzlich gutheißen, nur weil es sich um Polizisten handelt. Auch Polizisten müssen sich dem Gesetz beugen und sind somit der Öffentlichkeit Verantwortung schuldig.“

Es besorge ihn, dass in der Presse, vor allem aber in den elektronischen Medien viel über die Gewaltbereitschaft der Polizei diskutiert werde und dabei ernsthafte Vorwürfe betreffs der „brutalen“ Gewaltanwendung seitens der Polizei erhoben würden. Er sei sich darüber im Klaren, dass Polizisten auch „nur Menschen mit Fehlern“ seien. Einige der Polizisten seien verwarnt worden und weitere würden verwarnt werden, falls sie ihre Autorität missbrauchen. „Die Behauptung, dass der Polizei-Generalinspekteur nur zuschaut und keine Maßnahmen ergreift, ist unsinnig und wird daher hiermit aufs Schärfste dementiert!“

Alle Fälle der Gewaltanwendung seitens der Polizei würden untersucht, doch müsse eine solche Untersuchung ordentlich abgeschlossen werden, bevor sie dem General-Staatsankläger vorgelegt werden könne. Es obliege dem Staatsankläger, solche Fälle gerichtlich zu verfolgen. Allerdings liege es im Ermessen der Polizei, ein Disziplinarverfahren einzuleiten, selbst wenn der Staat keine Klage erhebe.

Während des Jahres 2019-20 habe die Polizei 116 Fälle der Gewaltanwendung gegen Privatpersonen untersucht. 56 Polizisten oder Polizistinnen seien infolge dieser Untersuchungen entlassen worden - 41 Beamte seinen momentan vom Dienst suspendiert. Er bitte die Medien um Hilfe bei der Aufklärung der Bürger, denn „entgegen der öffentlichen Auffassung, ermutigt die Polizei ihre Beamten nicht, Gewalt anzuwenden“.

Er wies auf dienstbezogene Herausforderungen hin: „Polizisten haben es oft mit angetrunkenen oder berauschten Menschen zu tun, die sich widerspenstig und ungefügig zeigen. Sie gehen ohne Provokation auf Beamte los.“ Er erinnerte an zwei Brüder, die sich in der vergangenen Woche vor ihrer Festnahme wehrten. Einer der Betroffenen ging dabei mit einer Axt auf einen der Polizisten los und verletzte diesen ernsthaft am Kopf.

Die Polizei in der Erongo-Region bittet nun um Hilfe bei der Fahndung nach dem 30 bis 36 Jahre alten Absai Haulofu, einer der besagten Brüder, die wegen versuchten Mordes, Beschädigung von Staatseigentum, Haftverweigerung und Behinderung der Staatsgewalt angeklagt werden sollen. Der Vorfall hatte sich am 2. September gegen 10 Uhr in der Bernard-Tjeriko-Straße in Mondesa (Swakopmund) zugetragen - Haulofu stammt aus dem Dorf Ongombe-Yaola bei Omungwelume (Ohangwena-Region).

--------------------------------------

Gleiche Nachricht

 

Uugwanga vorgestern verstorben

vor 9 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (ste) - Am Mittwochabend wurde bekannt, dass der suspendierte Geschäftsführer des Staatsunternehmens Agricultural Business Development (AgriBusDev), Peter-Linekela Uugwanga, am Nachmittag um 14.22 Uhr tot...

Polizist tödlich verunglückt

vor 2 tagen - 16 September 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek/Keetmanshoop (Nampa/sno) - Ein 45-jähriger Polizist verlor am vergangenen Samstagmittag in der Nähe von Koës in der Karas-Region sein Leben. Der Vorfall ereignete sich um...

Diebe vergewaltigen Minderjährige

vor 2 tagen - 16 September 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (sb) - Zwei unbekannte Verdächtige sollen in der Nacht von Sonntag auf Montag in eine Hütte in der informellen Siedlung Havana, in Windhoek eingebrochen...

Sprangers kriminell verurteilt

vor 2 tagen - 16 September 2020 | Polizei & Gericht

Von Jana-Mari Smith & Frank Steffen, Windhoek Der Immobilienmakler Erwin Sprangers wurde am vergangenen Freitag am Windhoeker Obergericht von Richterin Eileen Rakow auf sechs Anklagen...

Esther Ndilula soll Polizei angelogen haben

vor 2 tagen - 16 September 2020 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Windhoek (er) - Die Antikorruptionskommission (ACC) hat eine Managerin des staatlichen Rastlagerbetreibers NWR unter Korruptionsverdacht festgenommen. Der Reiseplanungsmanagerin Esther Paulina Ndilula, die auch in der...

Missbrauch führt zu Entlassungen

1 woche her - 11 September 2020 | Polizei & Gericht

Von Frank Steffen, Windhoek Der namibische Polizeichef, General-Leutnant Sebastian Ndeitunga, stellte in Windhoek klar, dass er das Vorgehen seiner Kollegen nicht grundsätzlich verurteilen könne: „Aber...

NamPol-Mundschutz verboten

1 woche her - 11 September 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (Nampa/sno) - Die namibische Polizei (NamPol) hat am Mittwochabend in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass die Herstellung und der Verkauf von Munschutz-Masken mit dem...

Ministerium warnt vor Betrugsmasche bei StartUp Survival Grant

1 woche her - 10 September 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (sb)- Das Handelsministerium warnt die Öffentlichkeit vor einer Betrugsmasche im Zusammenhang mit Bewerbungen für den „StartUp Survial Grant“. Das gab das Ministerium gestern schriftlich...

Mutmaßliche Täter bleiben in Haft

1 woche her - 10 September 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek/Khorixas (Nampa/sb) - Zwei der Verdächtigen, die am 1. September in die NamPost-Filiale in Fransfontein eigebrochen und 300 000 Nambia-Dollar gestohlen haben sollen, erschienen...

Ehestreit endet tödlich

1 woche her - 09 September 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) - Eine Frau soll ihren Ehemann mit einem Messer angegriffen und selbst dabei tödlich verletzt worden sein. In einem anderen Mordfall endete ein...