26 November 2020 | Meinung & Kommentare

Ministerin fehlt das Feingefühl

Im August 2018 ermordete ein Polizist seine Freundin und im September wurde Cheryl Avihe Ujaha im Alter von neun Jahren brutal ermordet - ihr kleiner Körper war regelrecht zerhackt in einem Rivier zwischen Khomasdal und Katutura aufgefunden worden. Im November 2018 wurde die Künstlerin Lindie Prinsloo in Swakopmund ermordet. Seitdem berichten die Medien täglich über Vergewaltigungen und Morde.

Der einzige Beitrag der Polizei (und Armee) während ihrer Sondereinsätze, schien weitere Gewaltanwendung zu sein. An den Ziffern der geschlechtsspezifischen Gewalt (Gender Based Violence, GBV) änderte sich nichts. Die GBV-Polizeieinheit bestätigte im September 2019, dass die Einheit seit Dezember 2018 durchschnittlich 200 Fälle pro Monat verzeichnet habe.

In der Zeit des COVID-19-bedingten Lockdowns nahmen die GBV-Fälle erneut zu, doch blieben sie weitgehend unbeachtet, bis der in der Wüste verscharrte Körper der ermordeten Shannon Wasserfall gefunden wurde. Da ging die ganze Nation auf die Barrikaden, selbst dann noch, als es sich als eine Familientragödie entpuppt hatte.

Jetzt ist Ruhe eingetreten. Das Vergewaltigen und Morden geht weiter - oft sind es Wiederholungstäter. Dabei hatte die Generalstaatsanwältin Martha Imalwa im Juli 2019 erklärt, dass das namibische Justizsystem alle Fälle ernstnehme und bis 2022 beabsichtige, enorme Fortschritte im Kampf gegen die GBV-Gewalt zu erzielen. Zu jener Zeit stellte die engagierte First Lady, Monika Geingos, fest: GBV werde erst dann der Vergangenheit angehören, wenn alle Interessenträger mit in dem Kampf eingebunden würden.

Nur die zuständige Ministerin Doreen Sioka glänzte regelmäßig durch ihre Abwesenheit (ihr Schweigen). Ausgerechnet diese Frau, die den GBV-Opfern am ehesten Sympathien entgegenbringen sollte, hat nun der Zeitung New Era erklärt, dass Frauen, die ihre aufgrund von GBV erstatteten Anzeigen zurückziehen, selbst ins Gefängnis gehören. Sie seien eine Schande fürs Land.

Wie diese Frau zu ihrem Job gekommen ist, bleibt da ein Rätsel!

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Skrupellose Jagd nach Öl

vor 17 stunden | Meinung & Kommentare

Seit mehr als zwei Jahren regen sich namibische Einwohner berechtigt über „Chinesen“ auf, die unser wertvolles Rosenholz im Nordosten Namibias abholzen und nach Asien ausführen....

Korruption ist eben doch endemisch

vor 5 tagen - 15 Januar 2021 | Meinung & Kommentare

Der Wahrig erklärt das Wort Korruption wie folgt: „ Bestechung, Bestechlichkeit, moralischer Verfall (innerhalb der Partei).“ Endemisch wird als „einheimisch“ sowie „in bestimmten Gebieten ständig...

Zerreißprobe unter zwei Hüten

1 woche her - 07 Januar 2021 | Meinung & Kommentare

Job Amupanda trägt nun zwei Hüte. Aus der Opposition einstimmig als Bürgermeister der Stadt Windhoek gewählt lehnt er die goldene Amtskette der Stadt ab,...

Geingobs schillernde Neujahrsrede

vor 2 wochen - 04 Januar 2021 | Meinung & Kommentare

Zum Jahreswechsel hält das Land kurz den Atem an. Zur Atempause gehört die Neujahrsrede des Staatsoberhaupts. Sein Mandat ist den Wahlen 2019 und deutlich noch...

Neuer City-Besen Amupanda

vor 4 wochen - 23 Dezember 2020 | Meinung & Kommentare

Job Amupanda, 33, hat als neuer Bürgermeister der Hauptstadt am Montag seine erste Jahresrede vorgetragen, die er nach den kommunalen Statuten zur Rechenschaft zu halten...

Staat mischt im Solarspiel mit

vor 1 monat - 21 Dezember 2020 | Meinung & Kommentare

In einer Studie aus dem Jahr 2000 nahm der Staat über das Ministerium für Bergbau und Energie Stellung zu dem Prinzip, dass ein Zentraleinkäufer (Single...

Konsequenzen sind jetzt gefragt

vor 1 monat - 16 Dezember 2020 | Meinung & Kommentare

Seit Jahren senden Leser Fotos an die Zeitungen in Namibia und beschweren sich über den Zustand der Nationalparks. Angefangen bei Eingangstoren, wo der Dreck in...

Panikmache durch Fake News

vor 1 monat - 02 Dezember 2020 | Meinung & Kommentare

Auf der Wikipedia-Seite mit dem Titel „COVID-19-Pandemie in Namibia“ heißte es: „Die COVID-19-Pandemie in Namibia tritt als regionales Teilgeschehen des weltweiten Ausbruchs der Atemwegserkrankung COVID-19...

Alte Leier des Ombudsmannes

vor 1 monat - 27 November 2020 | Meinung & Kommentare

Artikel 5 der namibischen Verfassung legt der Legislative, Exekutive und Judikative nahe, Menschenrechte und Freiheiten zu respektieren. Laut Artikel 10 sind „alle Menschen vor dem...

Ministerin fehlt das Feingefühl

vor 1 monat - 26 November 2020 | Meinung & Kommentare

Im August 2018 ermordete ein Polizist seine Freundin und im September wurde Cheryl Avihe Ujaha im Alter von neun Jahren brutal ermordet - ihr kleiner...